Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Spitzenspiel: BG Göttingen trifft auf Düsseldorfer Baskets

Kampf um die Meisterschaft Spitzenspiel: BG Göttingen trifft auf Düsseldorfer Baskets

Im Kampf um die Meisterschaft in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A geht an den Düsseldorf Baskets vermutlich ebenso kein Weg vorbei wie an der BG Göttingen. Im Spitzenspiel des 22. Spieltages treffen beide Klubs nun am Sonntag um 16.30 Uhr im Castello in Düsseldorf zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander.

Voriger Artikel
BG Göttingen bezwingt Ehingen 73:64
Nächster Artikel
BG Göttingen will in Düsseldorf „Heimsieg“ feiern

Im Hinspiel Göttingen nicht gewachsen: Nico Adamczak (2. v. r.) und seine Baskets waren beim 77:92 in der S-Arena chancenlos.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die zweitplatzierten Veilchen wollen ihren Ruf als stärkstes Team in fremden Hallen bestätigen, die Düsseldorfer sich für die deutliche Hinspielniederlage revanchieren. Düsseldorfs Leistungsträger und Ex-Veilchen Nico Adamczak freut sich auf das Duell und sieht seine finanziell und personell aufgerüsteten Düsseldorfer im Vorteil.

„Wir haben gegen Göttingen wirklich einiges gutzumachen. Im Hinspiel waren wir chancenlos, die 77:92-Niederlage sitzt noch tief. Ich denke aber, wir haben jetzt ein Team zusammen, mit dem wir Göttingen schlagen können“, blickt Adamczak voller Vorfreude auf die Partie gegen seinen ehemaligen Klub.

Der zu Saisonbeginn noch von erheblichen finanziellen Sorgen geplagte Ex-Erstligist hat sich vor Ablauf der Transferperiode spektakulär verstärkt. So lösten die Nordrhein-Westfalen Top-Center Christopher Gadley aus seinem Vertrag mit den Uni-Riesen Leipzig heraus, verpflichteten den in Göttingen bestens bekannten Ex-Erstliga-Akteur Adam Waleskowski für die Power-Forward-Position und lockten vom finnischen Erstligisten Sysanatsalon Riento Point Guard Curry Collins an den Rhein.

Projekt Wiederaufstieg

Leistungsträger mussten nicht weichen, verlassen haben den Klub Jelani Floyd und der Deutsch-Amerikaner Sebastian Greene sowie Point Guard Dominique Johnson.

Ermöglicht wurden die Transfers durch eine neue Exklusiv-Partnerschaft. Oberhalb der Hauptsponsoren Yayla (Hersteller türkischer Lebensmittel) und „Sportstadt Düsseldorf“ (eine städtische Sport-Agentur) ist nun das Label „Türkei fasziniert“ platziert, das auch die Brustfläche des Trikots ziert.

Initiator dieser Initiative ist das Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei. Dieser Deal beweist, dass Düsseldorfs Manager und Headcoach Murat Didin weiterhin extrem gute Verbindungen in seine Heimat hat und er akribisch am zu Saisonbeginn vielfach belächelten Projekt Wiederaufstieg arbeitet.

Ein Trumpf im Kampf um den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga sollen für die Düsseldorfer vor allem ihre Big Men sein. Gemeinsam mit Kendall Chones und Patrick Flomo bilden Gadley und Waleskowski den wohl stärksten Frontcourt der Liga. In Düsseldorf avancierte Neuzugang Waleskowski auf Anhieb zum Top-Performer.

"Unser Ziel ist der Aufstieg"

Mit durchschnittlich 15,0 Punkten und acht Rebounds untermauert das mittlerweile 30-jährige Ex-Veilchen seine Qualität. Gadley spielte bisher nur zweimal für die Düsseldorfer, doch auch seine Statistiken sind vielversprechend. Im Schnitt steuerte er 9,5 Punkte und 6,5 Rebounds bei.

Der ebenfalls erstligaerfahrene Flomo macht 11,9 Zähler und schnappt sich 5,8 vom Korb abprallende Bälle. „Gadley und Adam sind wirklich Mega-Verstärkungen. Wir haben jetzt eine gute Rotation. Die BG war für mich bisher das stärkste Team, gegen das wir gespielt haben. Ich glaube, wir haben jetzt aber einen Vorteil“, meint Adamczak. Der gebürtige Berliner ist ein Leistungsträger, markiert in durchschnittlich 30 Minuten Spielzeit 11,2 Punkte.

Für Unruhe habe die Verpflichtung von drei Leistungsträgern in Düsseldorf nicht gesorgt, versichert Adamczak: „Die Team-Chemie stimmt. Murat Didin hat mit allen Akteuren Einzelgespräche geführt. Unser Ziel ist der Aufstieg in die Basketball-Bundesliga. Jetzt haben wir die nötige Tiefe im Kader. Wir haben 13 Spieler, die in jedem Team der Liga eine gute Rolle spielen würden.“

Den Titel traue er seinem Team auch deswegen zu, weil es bisher keine überragende Mannschaft gebe. „Alle Teams haben schon Schwächen gezeigt. Wir sind jetzt gut aufgestellt und wollen mit Heimvorteil in die Playoffs. Ein Sieg gegen Göttingen wäre super, er würde uns zusätzliches Selbstvertrauen geben. Wir sind bereit.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
1803 Zuschauer

Die BG Göttingen hat bewiesen, dass sie schon stark genug ist, ein Match mit Playoff-Charakter zu gewinnen. In einer packenden Abwehrschlacht setzten sich die Veilchen am Sonnabend verdient mit 73:64 (55:46, 30:35, 17:15) gegen Erdgas Ehingen/Urspringschule durch.

mehr

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

WarmUp: BG Göttingen vs. Gießen 46ers
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.