Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Trotz Niederlage als Gruppen-Erster ins Top 16
Sportbuzzer BG Göttingen Trotz Niederlage als Gruppen-Erster ins Top 16
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:16 12.01.2010
Herausragende Akteure der Partie: Göttingens Michael Meeks (l.) und Goran Jeretin schenken sich nichts. Quelle: Pförtner

Es war das letzte Viertel, das den Veilchen den möglichen Sieg gekostet hat und das sie mit 16:26 abgegeben haben. Dabei sah es zwischenzeitlich überhaupt nicht danach aus, als ob die Göttinger die Partie mit 74:80 (58:54, 41:35, 27:23) verlieren werden. Nach einem Dreier vom wieder stärker aufspielenden Robert Kulawick führten die Gastgeber vor 1845 Zuschauern sieben Minuten vor Spielende mit 64:57. Doch angeführt vom überragend agierenden KK-Star Goran Jeretin kämpften sich die Montenegriner zurück ins Match.

Neben dem Ex-Alba-Spieler, der sieben seiner 22 Punkte im Schlussviertel markierte, trumpften in den finalen zehn Minuten besonders Vladimir Dragicevic und Cedomir Vitkovac auf. So bekamen die Zuschauer nach einer ruppigen und zerfahrenen ersten Hälfte ein packendes Schlussviertel zu sehen. Auf Göttinger Seite ragten Michael Meeks, von dem BG-Headcoach John Patrick im Vorfeld der Partie gefordert hatte, dass er sich zeigen muss, und Taylor Rochestie heraus. Der 37-jährige Deutsch-Kanadier mit Olympia-Erfahrung warf sich vor den 1845 Zuschauern in der Lokhalle förmlich ins Rampenlicht.

Beide Teams starteten nervös in die Partie, besonders die technisch so brillant ausgebildeten Montenegriner leisteten sich Schrittfehler oder fingen den Ball erst gar nicht. Zudem pfiffen die Schiedsrichter arg kleinlich, was das Spiel zusätzlich unansehnlich machte. So quälte sich das erste Viertel fast 30 Minuten bis zur Viertelpause. Erfreulich war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon der Auftritt von Michael Meeks. Mit drei Dreiern und zwei sehenswerten Aktionen unterm Korb steuerte er 13 Punkte zur 41:35-Halbzeitführung der Veilchen bei.

Für die BG geht das Abenteuer Euro-Challenge bereits am 26. Januar weiter. Als Kopf der Zwischenrunden-Gruppe I treffen sie zu Hause auf Proteas EKA AEL (Zypern). Die Zwischenrunden-Spieltage stehen wie folgt an: 2., 9., 23. Februar, sowie 2. und 9. März. Die beiden anderen Gruppengegner sind Eiffeltowers den Bosch (Niederlande) und Krasne Krylia aus Samara (Russische Föderation). Sollten die Veilchen Platz eins oder zwei ihrer Zwischenrunde erreichen, haben sie sich für das Viertelfinale qualifiziert. Dieses wird im Modus „best of three“ ausgespielt, diese Begegnungen sind am 23., 25. und – falls nötig – 31. März terminiert. Das Team, das als erstes zwei Siege verbucht hat, steht also im Final Four.

Wo diese Runde der besten vier Klubs am 30. April und 2. Mai stattfinden wird, steht noch nicht fest. „Die Teilnehmer bewerben sich, um das Turnier auszutragen. Der Ort steht also erst nach den Viertelfinal-Partien fest“, erklärt Sebastian Montag von der Pressestelle der FIBA Europe.

Von Mark Bambey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Sieg gegen den montenegrinischen Vertreter KK Buducnost Podgorica im letzten Vorrunden-Spiel der Euro-Challenge wollen sich die Basketballer der BG Göttingen heute (12. Januar) um 19.30 Uhr in der heimischen Lokhalle den ersten Platz in der Gruppe A sichern und sich gleichzeitig für die 84:92-Niederlage in Podgorica, die bislang einzige im Europapokal-Wettbewerb, revanchieren.

Zum Beitrag in GT-TV.

11.01.2010

Die Göttinger Bundesliga-Basketballer haben ihr erstes Spiel unter neuem, alten Namen gegen EnBW Ludwigsburg verloren. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Match unterlag BG Göttingen dem Ex-Veilchen Kyle Bailey und seinem Team vor 3400 Zuschauern in der Arena Ludwigsburg nach Verlängerung mit 92:94 (45:38).

10.01.2010

Mit sofortiger Wirkung heißt Göttingens Beko Basketball-Bundesliga-Team BG Göttingen. Der Vertrag über
das Namenssponsoring der MEG AG wurde aufgelöst. Die Veilchen gehen schon im nächsten Spiel mit
dem neuen, aber doch altbewährten Namen auf Punktejagd.

08.01.2010