Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Sieben Gründe für den Höhenflug der BG Göttingen
Sportbuzzer BG Göttingen Sieben Gründe für den Höhenflug der BG Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 22.10.2018
Die Siegesserie der BG Göttingen um Michael Stockton hat eine riesige Euphorie bei den Fans ausgelöst. Quelle: Swen Pförtner
Göttingen

Vier Siege in Folge, davon drei in der Liga: Die BG Göttingen ist so gut wie lange nicht in die neue Saison gestartet. Zum Vergleich: In der vergangenen Saison verloren die Veilchen die ersten vier Spiele. Ein Jahr später belegen sie einen Playoff-Platz. Wir erklären die sieben Gründe für den Höhenflug der BG.

Michael Stockton

Der Kapitän ist die Schaltzentrale im Spiel der BG – und ist noch besser drauf als in der überragenden letzten Saison. Im Schnitt 15,5 Punkte erzielt der US-Amerikaner mit dem großen Namen pro Spiel und liefert sieben Assists. Gegen Würzburg erzielte er 25 Punkte und war damit der Garant für den knappen Sieg. Stockton ist das Bindeglied zwischen Headcoach Johan Roijakkers und dem Team. Der Trainer hatte seinen Kapitän bereits vor der Saison geadelt: „Bis jetzt ist Michael noch besser als letztes Jahr. Alles ist fantastisch, ich bin hochzufrieden mit ihm. Er macht alle anderen besser. Wir können uns von ihm nicht mehr wünschen.“ Und nach dem Würzburg-Spiel legte Roijakkers nach: „Da muss man nicht viel coachen. Gib ihm den Ball, und er gewinnt das Spiel für dich. So einfach ist das.“ Ja, so einfach ist das.

Kontinuität

Die BG Göttingen hatte nach der vergangenen Saison die Marschroute ausgegeben, den harten Kern des Kaders halten zu wollen. Und das gelang: Mit Stockton, Carter, Lockhart, Kramer, Haukohl und Grüttner blieben sechs Akteure an Bord. Hinzu kommt Matthis Mönninghoff, der Roijakkers und die Systeme, die er spielen lässt, bereits aus seinem ersten Engagement bei den Veilchen kennt.

Die Neulinge

Ein Fachmagazin hat vor der Saison geschrieben: „An die Qualität des Vorgängerteams kann die neue Göttinger Mannschaft vorerst nicht herankommen.“ Wie man sich doch irren kann... Die Neulinge haben schnell Fuß gefasst, scheinen ihren Platz in der Mannschaft längst gefunden zu haben. Auf Penny Williams ist immer Verlass, der Serbe Mihajlo Andric wird von Spiel zu Spiel selbstbewusster, liefert kontinuierlich ab. Derek Willis ist bei seiner ersten Europa-Station noch eine Wundertüte, immer wieder lässt der Amerikaner aber seine Fähigkeiten aufblitzen. Rückkehrer Mathis Mönninghoff scheint seit der Geburt seines Sohnes vor dem ersten Spieltag den Kopf immer freier zu bekommen, erhält mehr und mehr Spielzeit. Die muss sich der Amerikaner Tre Coggins noch erkämpfen. Bislang noch nicht eingesetzt wurden Jacob Albrecht (kam aus Essen) und Henning Ballhausen (hat ein Jahr für die Bull City Prep Academy im US-Bundesstaat North Carolina gespielt).

Die Dreierquote

Eine der vielen Statistik-Wertungen führt die BG Göttingen nach vier Spieltagen an: 87 Mal haben die Spieler der Veilchen von „Downtown“ auf den gegnerischen Korb geworfen, 40 dieser Versuche haben ins Ziel gefunden – das ist gleichbedeutend mit einer Trefferquote von 46 Prozent. In der vergangenen Saison waren es gerade 33,9 Prozent. Erfolgreichster Dreierschütze im Team von Johan Roijakkers ist Neuzugang Penny Williams, der zwei Drittel aller Drei-Punkte-Würfe versenkt und damit auf Platz sechs dieser Spielerstatistik rangiert. Acht seiner zwölf Versuche fanden ins Ziel, genau ein Drittel seiner 72 Punkte machte der Amerikaner aus der Distanz. Kaum schlechter ist Mathis Mönninghoff platziert. 62,5 Prozent beträgt seine Quote (5/8), damit hat der Rückkehrer 15 seiner bislang 21 Punkte in dieser Saison von jenseits der Dreierlinie erzielt.

Das Umfeld

Egal wer gefragt wird, alle schwärmen von den Rahmenbedingungen in Göttingen. Das im März 2017 eröffnete Basketballzentrum am Schützenplatz ist ein Schmuckstück und für alle Beteiligten sind die kurzen Wege von Vorteil. Immer gleiche Bedingungen in der Halle, Reha- und Trainingsmöglichkeiten unter einem Dach, die Verwaltung und Büros eine Treppe hoch, Parkplätze direkt vor der Tür. Spieler wie Stephan Haukohl, Dennis Kramer, Joanic Grüttner Bacoul und Lenny Larysz hatten nach den frühen Vertragsverlängerungen über die Sommermonate viel Zeit, um an sich und ihrer Form zu arbeiten. Das hat sich schon jetzt ausgezahlt. Wintersportler werden bekanntlich im Sommer gemacht, Basketballer scheinbar auch.

Wenig Verletzungssorgen

In der Vorsaison hatten die Veilchen gleich zu Beginn mit einigem Verletzungspech zu kämpfen. Vor allem Center Darius Carter war das Sorgenkind. Bereits in der Vorbereitung hatte er sich am Sprunggelenk verletzt. Im November dann die Hiobsbotschaft: Carter fiel wegen einer komplizierten Handgelenksverletzung, die er sich gegen Braunschweig zugezogen hatte, monatelang aus. Die BG verlor Spiel um Spiel und kam erst wieder in die Spur, als Carter im März zurückkehrte. In der neuen Saison ist die BG von ähnlichem Verletzungspech bislang verschont geblieben. Allerdings äußert Roijakkers beinahe wöchentlich die Hoffnung, dass das auch so bleibt. Sorgen muss er sich seit dem Frankfurtspiel um Penny Williams, der umknickte und sich am Knöchel verletzte. Eine Untersuchung am Dienstag soll Klarheit bringen.

Die Fans

„Purple Passion“ lautet der neue Slogan der BG. Diese „lila Leidenschaft“ verkörpern die Fans der Veilchen bereits seit Jahren. So konnte sich die BG der Unterstützung ihrer Fans auch in der schwierigen jüngsten Saison trotz einer beispiellosen Pleitenserie im Winter sicher sein. Und jetzt: Jetzt tragen die Fans ihre BG angesichts der jüngsten Erfolge auf Händen – und feiern eine Humba nach der anderen mit ihr. So war auch beim Auswärtsspiel in Frankfurt eine stattliche lila Fangruppe dabei. Und in den sozialen Netzwerken wird gar geträumt: Von „Unser Dream Team hat wieder zugeschlagen!“ über „Super Jungs, weiter so“ bis hin zu „Wahnsinn!!!! Da kann man ja mal in Richtung Play-Offs schielen“ reichen die Kommentare. „Purple Passion“ eben.

Von Kathrin Lienig und Andreas Fuhrmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gelingt der vierte Sieg in Folge? Wir berichten ab ca. 14.45 Uhr im SPORTBUZZER-Liveticker vom Spiel der BG Göttingen in Frankfurt in der Basketball-Bundesliga.

21.10.2018

Der Göttinger Schützenplatz wird vom 26. Oktober bis 27. November gesperrt. Das hat auch Auswirkungen für die BG Göttingen. Immerhin sind in diesem Zeitraum drei Heimspiele angesetzt. Der Schützenplatz aber kann dann nicht als Parkplatz für die Besucher genutzt werden.

19.10.2018

Mehr als 80 basketballbegeisterte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren haben an der diesjährigen Ausgabe des „Stadtwerke Herbstcamps“ teilgenommen. Vier Tage lang standen die Sporthallen des Göttinger Felix-Klein-Gymnasiums ganz im Zeichen des Basketballs.

19.10.2018