Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Veilchen deklassieren französisches Top-Team

Basketball Europapokal Veilchen deklassieren französisches Top-Team

Die Göttinger Basketballer haben bei ihrer Europapokal-Heimpremiere eindrucksvoll ihr Heimstärke bewiesen. Um das als französisches Spitzenteam angetretene BCM Gravelines Dunkerque deutlich mit 81:51 (52:35, 41:25, 20:13) in die Schranken zu weisen, reichte eine ordentliche Leistung vollkommen aus. Im Schlussviertel durfte sich MEG-Headcoach John Patrick sogar den Luxus erlauben, seine Leistungsträger für die kommenden Partien zu schonen.

Voriger Artikel
Veilchen-Express zu schnell für russische Lok
Nächster Artikel
Triumph im Stil eines Spitzenteams

Schon wieder drin: Dwayne Anderson und Jason Boone (r.) blocken zwar zum Rebound aus, müssen aber nicht eingreifen.

Quelle: SPF

Die Veilchen führen nun mit zwei Siegen aus zwei Partien die Vorrundengruppe A der Euro-Challenge an. Im zweiten Match des Tages bezwang KK Buducnost das russische Team Lokomotiv Kuban mit 61:49 und liegt somit vor Gravelines und Kuban auf Rang zwei.
Bereits acht Minuten vor Spielende skandierten die Veilchen-Fans lautstark: „Ihr könnt nach Hause fahren.“ 70:37 lagen die Göttinger zu diesem Zeitpunkt in Front, und die Franzosen hatten ob der aggressiven Veilchen-Defense schon lange die Lust am Basketballspielen verloren und ebenso lange das Kämpfen eingestellt. In den letzten fünf Minuten saßen die MEG-Leistungsträger auf der Bank, und die Ergänzungsspieler um Töpper, Meeks, Welzel und Co. hielten die Franzosen in Schach und verstanden es sogar, mit sehenswerten Aktionen Selbstbewusstsein zu tanken.
Im dritten Viertel zeigte Gravelines Guard Stanley einmal Emotionen: Er schreit, schimpft und versucht sein Team wachzurütteln, doch seine Kameraden schauen nur müde und beinahe teilnahmslos auf den Boden. „Ich kann das natürlich nur schwer beurteilen, aber mir kommt es so vor, als ob Gravelines über ein Team verfügt, dass nur dann ins Laufen kommt, wenn alles stimmt. Harte Defense verträgt es sichtlich nicht“, resümierte Ex-Veilchen-Coach Martin Lindemeier. Vollkommen aus dem Spiel nahmen die Veilchen den BCM-Topscorer Ben Woodside. Der mit reichlich Vorschusslorbeeren überhäufte Guard fand gegen Chester Frazier, Ben Jacobson, John Little und Taylor Rochestie nie zu seiner Form.
Bokolo prallt an Boone ab
Unter den Körben beeindruckte Jason Boone mit seiner unglaublichen Athletik, ein sehenswertes Highlight war neben mehreren Dunkings und Rebounds ein sprichwörtlicher Monster-Block: In der 23. Minute prallte der bemitleidenswerte Bokolo förmlich an Boone ab. Topscorer war erneut Chris Oliver, aber auch Chris Anderson zeigte erneut sein Potenzial.
Die Hausherren kamen vor 2205 Zuschauern in der Lokhalle gut in die Partie und setzten sich schnell ab. Mit mehreren Auszeiten versuchte BCM-Coach Christian Monschau sein verunsichert und überfordert wirkendes Team neu einzustellen, doch dies gelang ihm nicht. Besonders in der Defensive und beim Rebounding waren die Franzosen absolut nicht ebenbürtig. „Wir haben heute nicht viel richtig gemacht“, stöhnte Monschau. MEG-Coach John Patrick lobte die geschlossene Teamleistung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BG Göttingen

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

WarmUp: BG Göttingen vs. Gießen 46ers
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.