Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Veilchen geben sich vor Spitzenspiel keine Blöße
Sportbuzzer BG Göttingen Veilchen geben sich vor Spitzenspiel keine Blöße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 14.11.2012
Leistungsträger in der „Blauen Hölle“ in Gotha: Sullivan Phillips (r.) und Nick Livas. Quelle: Gleichmar
Anzeige
Göttingen

Der 25-Jährige stand allerdings schon wieder auf dem Spielerbogen. Seinem Comeback nach Knieverletzung scheint in der kommenden Woche beim Spitzenspiel am Sonntag um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena gegen den Drittplatzierten BG Karlsruhe nichts im Wege zu stehen.

Vor 1221 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften „Blauen Hölle“, wie die Gothaer ihre 1500 Besucher fassende Halle nennen, haben sich beide Teams eine umkämpfte Partie mit vielen Fouls geliefert. So standen die Veilchen am Sonnabend 39 Mal an der Freiwurflinie, Gotha 29 Mal. Die BG zeigte dabei von Beginn an, dass sie trotz des 108:68-Triumphs in Heidelberg den derzeitigen Vorletzten nicht unterschätzen wird. Der finanzstarke Aufsteiger hatte sich unter der Woche von Meister-Coach Marko Simic getrennt, der die Mannschaft nicht mehr erreiche. Betreut wird das Team nun von Yvonne Schäfer und Christoph Nicol.

Konzentriert und vor allem couragiert nahm die BG vor mehr als 100 mitgereisten BG-Fans den Fight an. Allen voran Nick Livas avancierte zum Turm in der Schlacht. Der Forward machte erneut ein formidables Spiel. Mit 16 Punkten lag er am Ende mit Akeem Vargas gleichauf als Topscorer in Front. Der US-Amerikaner mit griechischen Wurzeln schnappte sich zudem jedoch noch 13 Rebounds. Ebenfalls ein Double-Double (zweistellige Werte in zwei Statistiken) gelang Big-Man Bobby Davis in Gotha. Der Center markierte elf Punkte und holte ebenso viele Rebounds. Davis und Livas hatten gehörigen Anteil daran, dass die Veilchen das Rebound-Duell unter den Körben mit 48:41 für sich entschieden.

In der ersten Hälfte verlief die Partie ausgeglichen, die Führung wechselte mehrmals. Erst in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels erspielte sich die BG ein kleines Polster. Nach der Pause fand Gotha besser in die Partie, konnte aber im dritten Viertel nur um drei Punkte verkürzen. Im Schlussabschnitt bewies die BG besonders von der Freiwurflinie Nervenstärke. Angeführt vom routiniert Regie führenden Sullivan Phillips (5 Assists) brachte die BG das Spiel nach Hause. BG-Headcoach Johan Roijakkers zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Es ist immer schwer, auf ein Team zu treffen, das einen Trainerwechsel hinter sich hat.“

BG: Grimaldi (10 Punkte/1 Dreier/1 Rebound/1 Assist), Vargas (16/1/4/1), Crowell (2/0/1/1), Guede (8/1/6/0), Livas (16/1/13/1), Davis (11/0/11/1), Hitchens (6/2/0/0), Phillips (13/0/3/5), Wenzl (0/0/2/0).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige