Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen stoßen EWE Oldenburg vom Thron

Basketball-Bundesliga Veilchen stoßen EWE Oldenburg vom Thron

Seit gestern um 21:44 Uhr ist MEG Göttingen wieder Tabellenführer der Basketball-Bundesliga. Eindrucksvoll haben die personell gehandikapten Veilchen den bisherigen Liga-Primus EWE Oldenburg mit 77:60 (58:54, 31:35, 21:14) vom Thron gestoßen und dabei gezeigt, dass das Desaster in Berlin ein Ausrutscher war. Im Kampf um die Deutsche Meisterschaft ist mit ihnen zu rechnen.

Voriger Artikel
"Auf Rechenspielchen lässt sich Patrick nicht ein"
Nächster Artikel
Dreikampf um Spitzenposition bis zum Schluss

Durchsetzungsvermögen: Clif Brown agierte stark und markierte 16 Punkte.

Quelle: Theodoro da Silva

Vor 3148 Zuschauern in der ausverkauften EWE-Arena haben die Veilchen in einem intensiven, über lange Zeit von beiden Defensiv-Reihen dominierten Duell eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch ohne ihre langzeitverletzten Leistungsträger Kyle Bailey und Charles Lee zu den Topteams gehören. Angeführt von den bärenstark spielenden Chris Oliver (18 Punkte/15 Rebounds) und Jason Boone (16/10) - die beide ein lupenreines Double-Double hinlegten - fügten die Veilchen EWE die dritte Niederlage in Serie zu.

Den Grundstein zum souveränen Sieg legten die Göttinger Basketballer besonders beim Offensiv-Rebound. Gleich 17 Mal schnappten sich die Veilchen den Ball unter dem gegnerischen Korb und kamen so gegen die EWE-Riesen zu vielen zweiten und dritten Wurfchancen.

Die Veilchen fanden besser ins Spiel, führten nach Punkten von Boone, Jacobson und Brown mit 6:0 (4.). Erst nach 4:15 Minuten gelangen dem bisherigen Tabellenführer die ersten Punkte, der starke Perkovic traf aber gleich per Dreier. Es sollte im ersten Viertel allerdings der einzige erfolgreiche von sechs Versuchen der Gastgeber bleiben.
Im zweiten Viertel machte dann der im ersten Viertel noch blass gebliebene Paulding da weiter, wo er im Spiel gegen Tübingen aufgehört hatte: mit exzellenten Drei-Punkte-Würfen. 3/3 traf der Forward und hatte somit erheblichen Anteil an der furiosen Serie, die die Oldenburger nun hinlegten. Fünf von sechs Dreiern versenkten die Baskets im zweiten Abschnitt. Egal ob Zone- oder Mann-Verteidigung, die MEG kam immer einen Schritt zu spät, um die Würfe noch entscheidend stören zu können. EWE traf im zweiten Viertel 8/11 aus dem Feld. Mit 21:10 gewannen die Oldenburger das Viertel, auch weil die Veilchen von außen nicht trafen. 0/8 Dreiern zur Pause.

Nach Wiederbeginn fanden die Veilchen ihre Form der ersten zehn Minuten wieder und verteidigten nun auch besser. Dementsprechend ging die EWE-Trefferquote wieder in den Keller. In den letzten drei Minuten des dritten Viertels gestatteten die Gäste dem Gastgeber keinen Punkt mehr.

Im Schlussviertel verlor EWE um den neuen MVP Jason Gardner vollkommen den Rhythmus, anstatt zu spielen lieferten sich die Baskets heftige Diskussionen mit den Schiedsrichtern. Die Gegenwehr war gebrochen, und die MEG kam noch zu einem deutlichen Triumph. "Wir wollten auf den Inside-Positionen vor den Playoffs ein deutliches Statement setzen, das ist uns eindrucksvoll gelungen", sagte MEG-Headcoach John Patrick.

Von Mark Bambey

EWE Baskets Oldenburg - MEG Göttingen

MEG
Kulawick (8 Punkte/2 Dreier/0 Rebounds/0 Assists/2 Steals), Trice (4/0/0/0/3), Little (0/0/2/1/3), Jacobson (15/1/3/0/1), Wente (0/0/1/0/0), Grimaldi (0/0/0/0/1), Dill, Boone (16/0/10/0/0), Oliver (18/0/15/1/1), Brown (16/0/4/1/0).

Beste Oldenburger
Paulding (17/5/4/2/1), Gardner (10/1/4/3/0), Perkovic (9/1/4/2/1).

Teamwerte

Feldwürfe: MEG 29/64 (45%); Baskets 21/52 (40%). Zweier: MEG 26/51 (51%); Baskets 12/22 (55%). Dreier: MEG 3:13 (23%); Baskets 9/30 (30%). Freiwürfe: MEG 16/21 (76%); Baskets 9/14 (64%). Offensiv-Rebounds: 17:9; Defensiv-Rebounds 22:21; Assists 3:10; Steals 11:2; Turnover 10:18; Blockshots 3:1; Fouls 15:22.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BG Göttingen

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

WormUp: BG Göttingen gegen Tübingen

Wenn die BG Göttingen am Sonnabend bei den Walter Tigers Tübingen antritt, trifft sie mit Mathis Mönninghoff auf einen der Veilchen-Leistungsträger der vergangenen Saison. BG-Coach Johan Roijakkers sagt über den Modellathleten: „Mathis hat bei uns eine wichtige Rolle gespielt. Das zeigt allein schon die Tatsache, dass er in der vergangenen Saison zusammen mit Stuckey die meisten Minuten Einsatzzeit aller deutschen Spieler hatte.“ Nun spielt Möninghoff für Tübingen und hat mit den Walter Tigers noch keinen einzigen Sieg eingefahren. Doch das Schlusslicht, bei dem Jared Jordan bester Assistgeber der Liga ist, will mit dem neuen Trainer Mathias Fischer gegen die Göttinger unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Die Veilchen erwartet ein heißer Tanz… Tipoff ist um 20.30 Uhr.

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.