Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Was verdient die BG Göttingen an den Tickets?
Sportbuzzer BG Göttingen Was verdient die BG Göttingen an den Tickets?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.03.2013
Ohne Fans wäre der Verein nichts: 2147 Besuchern pilgern pro Heimspiel in die Sparkassen-Arena Göttingen. Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Reichtümer lassen sich nicht anhäufen, betonen BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen und Vertriebsleiterin Anna Jäger. Am Beispiel des beliebtesten Fan-Tickets gewährt das BG-Management einen Blick in die Buchführung.

„Wir haben vor Saisonbeginn mit einem Gewinn von 1000 Euro pro Heimspieltag kalkuliert. Das ist ungefähr die Größenordnung, die wir jetzt erreichen“, sagt Jäger. Dass durchschnittlich bisher fast 850 Besucher mehr in die Halle strömen, die BG dadurch aber keinen höheren Gewinn erzielt, erkläre sich wie folgt: „Wir haben mit einem höheren Durchschnittspreis gerechnet. Die Nachfrage an Stehplatztickets ist viel größer als wir gedacht haben“, sagt Meinertshagen. Dabei gibt der BG-Geschäftsführer unumwunden zu: „Kämen nur unsere prognostizierten 1300 Zuschauer, würden wir unseren Etat-Plan nicht erreichen.“ 

Erlöse durch VIP-Tickets

Den Anteil der Einnahmen durch das Ticketing am Gesamt-Etat in Höhe von 1,0 Million Euro beziffert Jäger auf „ungefähr 15 Prozent“. In dieser Rechnung nicht inbegriffen sind die Erlöse durch VIP-Tickets. „Den weitaus größten Anteil an unserem Etat erwirtschaften wir mit Sponsoren. Etwa fünf Prozent des Budgets entfallen auf den Verkauf von Merchandise-Artikeln und das Catering“, erklärt Jäger.

Die hohen Auf- und Abbau-Kosten rechtfertigt Meinertshagen: „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, Basketball weiterhin auf BBL-Niveau anzubieten, um unseren Sponsoren etwas zu bieten und so für sie interessant zu bleiben.“ Das verursache selbstverständlich höhere Kosten, als wenn ausschließlich Tribüne, Parkett und Korbanlagen aufgebaut werden müssten. „Ich bin mir aber sicher, dass eine abgespeckte Version in Göttingen nicht funktionieren würde“, betont Meinertshagen.

Das verdient die BG am Ticket:

Ticketing
0,40 €

Auf- und Abbau
4,44 €

Hallenmiete
1,00 €

Mehrwertsteuer
1,44 €

BG Göttingen
1,72 €

Es ist nur ein kleiner Betrag, aber pro Eintrittskarte gerechnet muss die BG Göttingen für das Ticketsystem und die Rohlinge 40 Cent bezahlen.

Auf- und Abbaukosten fressen einen Großteil der Einnahmen. 10 000 Euro bezahlt die BG dafür, dass die S-Arena im schicken Erstliga-Glanz strahlt.

Die BG zahlt Hallenbetreiber Göttinger Sport und Freizeit GmbH keine Pauschale. Pro Zuschauer führt das Veilchen-Management einen Euro an die GoeSF ab.

Der komplette Steuersatz in Höhe von 19 Prozent wird abgeführt. Er wird auf den Brutto-Kartenpreis von 9 Euro berechnet. Das macht 1,44 Euro.

Nach Abzug aller Kosten bleiben nur 1,72 Euro übrig, die in den BG-Haushalt fließen. Damit werden unter anderem die Gehälter der Angestellten finanziert.

Info: Das Ticket

Die meistverkaufte Eintrittskarte bei Spielen der BG Göttingen in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A ist das nicht ermäßigte Stehplatz-Ticket. Das Billett für das Match der Veilchen am Sonnabend um 19 Uhr in der Sparkassen-Arena gegen die BIG Gotha Rockets kostet 9 Euro. Wie BG-Vertriebsleiterin Anna Jäger berichtet, setzt BG-Lizenz-Inhaber „Pro Basketball Göttingen GmbH“ gut 700 Stehplätze dieser Kategorie bei Heimspielen ab. Das entspricht bei einem derzeitigen Zuschauerdurchschnitt von 2147 Besuchern pro Heimspiel etwa einem Drittel. Nach Abzug sämtlicher Kosten, fließt von den 9 Euro jedoch lediglich ein Betrag von 1,72 Euro in die Kasse der BG Göttingen. Bei ermäßigten Tickets ist die Einnahme geringer, die teureren Sitzplatz-Karten spülen hingegen mehr Geld in die BG-Kasse. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige