Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball aus aller Welt Premiere glückt: Kein „Gebolze“ beim Futsal
Sportbuzzer Fußball Fußball aus aller Welt Premiere glückt: Kein „Gebolze“ beim Futsal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.12.2012
Balanceakt: Der Umgang mit dem Futsal-Ball fällt den Akteuren der JSG West (r.) und JSG Bremkertal nicht immer leicht. Quelle: SPF
Anzeige
Groß Schneen

Am erfolgreichsten hat die SVG die laufintensive und schnellere Variante des Hallenfußballs verinnerlicht. Die Vorrundengruppe VIII hat die erste Vertretung der Schwarz-Weißen für sich entschieden, und in Gruppe IX ist die SVG III siegreich.

„Ich bin sehr glücklich, dass endlich auch hier Futsal gespielt wird. Das wird der technischen Entwicklung und besonders dem Spielverständnis der Spieler um einiges weiterhelfen“, freut sich Kreislehrwart Thomas Hellmich. Er bemerkt, dass auch der DFB dazu angeregt hat. Besonders die Vorarbeit von Torchancen und schnelles Kurzpassspiel würden durch den Futsal gefördert, so der aktuelle Trainer von Bezirksligist SG Werratal. „Im Futsal ist viel davon drin, was von uns Trainern schon lange gefordert wird“, erklärt der Berufsschul-Lehrer. Ein Lehrgang mit Schwerpunkt der Vermittlung des Spiels ist für ausgebildete Trainer bereits organisiert worden. Da durch die strikten Foulregeln und den sprungreduzierten Ball das „Bolzen“ ausbleibt, wünscht sich Hellmich künftig auch Futsal-Turniere bei den A- und B-Junioren des Kreises.

Viel erinnert in der Groß Schneer Sporthalle tatsächlich nicht an Hallengebolze. Selbst die knapp 30 sonst so überengagierten zuschauenden Eltern verhalten sich auffällig ruhig. Sie scheinen gebannt vom neuen, vorläufig interessanteren Spiel. Stets um eine kurze Kontaktzeit bemüht, spielen die jungen Kicker teils ein „Hallen-Tiki-Taka“. Angesichts des 168 Seiten umfassenden Regelwerks müssen die Akteure stets konzentriert sein, verbinden ihre kognitiven mit den spielerischen Fähigkeiten. Wenngleich Hellmich betont, dass „Futsal viel einfacher zu spielen“ sei als Fußball, wirkt der Umgang mit dem kleinen Spielgerät technisch anspruchsvoll. Das Futsal auch im Kreis eine Erfolgsgeschichte werden kann, hat das erste Turnier im Ansatz bereits bewiesen.

Was ist Futsal?

Futsal ist die vom Weltverband Fifa offiziell anerkannte Variante des Hallenfußballs. Der Ursprung liegt in Südamerika, wo Futsal weitaus populärer ist als in Deutschland. Im Unterschied zum Hallenfußball gibt es beim Futsal keine Bandenbegrenzungen. Gespielt wird generell mit vier Spielern plus Torwart mit einem maximal 64 Zentimeter umfassenden und sprungreduzierten Ball auf Handballtore. Es darf fliegend und unbegrenzt gewechselt werden. Dazu verfügt jede Mannschaft über eine Auszeit pro Partie. Das Grätschen am Mann ist verboten und wird mit einem Teamfoul bestraft. Das fünfte Mannschaftsfoul wird mit einem Strafstoß aus zehn Metern geahndet. 2012 ist die siebte Futsal-Weltmeisterschaft in Thailand ausgetragen worden. Aktueller Titelträger ist Brasilien.

fab

Gruppe VIII

1. SVG Göttingen

4

15:2

10  

2. Sparta C1

4 

7: 2 

9

3. Nikolausberger SC

4 

8:  5 

5

4. JFV Rosdorf II

4 

3:  8 

2

5. JSG Bremkertal II

4 

4: 20

1

Gruppe IX

1. SVG Göttingen III

4    

10: 2

10  

2. JSG Bremkertal

4 

8: 6 

7

3. JFV West IV

4 

5:  7 

6

4. Nikolausberger SC II

4 

3:  4 

4

5. SCW Göttingen

4 

4: 11

1

 
 
 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige