Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
1. SC Göttingen 05 tritt auf der Stelle

B-Jugend verharrt nach 1:3 gegen Gifhorn im Tabellenkeller der Niedersachsenliga 1. SC Göttingen 05 tritt auf der Stelle

Der 1. SC 05 kommt in der Fußball-Niedersachsenliga der B-Junioren einfach nicht vom Fleck. Dem MTV Gifhorn unterlag die Elf von Trainer Jan-Philipp Brömsen verdient mit 1:3 (1:2) und ist damit weiterhin Vorletzter. Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz in Weende statt, weil der Rasen im Maschpark weiterhin unbespielbar ist.

Voriger Artikel
Hallenfußball: Weenderinnen Regionsmeister der C-Juniorinnen
Nächster Artikel
Jagd auf Spitzenreiter Bergdörfer beginnt

Sinnbildlich: Robin Trotter (r.) muss mit Rot vom Platz, die B-Junioren des 1. SC 05 verlieren.

Quelle: Pförtner

Göttingen. In der ersten Hälfte war es ein intensives Fußballspiel mit vielen Torchancen. In Minute zehn fehlen Robin Trotter bei einer Freistoßflanke nur wenige Zentimeter an Körpergröße, um per Kopf die Führung zu erzielen, und in Minute 21 zwingt er MTV-Keeper Maverick Mann aus der Distanz zu einer Glanztat.

Zwischendurch trifft Gifhorn an den Pfosten (18.). Und in der 25. Minute ins Tor: Ecke, Göttingens Abwehr kann nicht klären, und aus elf Metern jagt Emre Gökhus das Leder ins Netz. Zwei Minuten später rettet erneut der Pfosten für die Platzherren, die ihrerseits Pech haben, als ein MTV-Abwehrspieler einen Schuss von Pascal Aschenbrandt noch von der Linie schlagen kann (29.).

In der 32. Minute fällt das 0:2: Schlechter Pass aus der Viererkette zu Mathis Ernst, der zu langsam reagiert, 4Gästestürmer Tom-Lucas Wulfes erläuft die Kugel, gewinnt den Zweikampf gegen Abwehrspieler Paul Oelze, steht frei vor dem Tor und netzt überlegt ein. Schon eine Art Vorentscheidung? Nein. Nach Ecke von Maximilian König markiert Oelze per Kopf das 1:2 (35.). Und fast wäre 05 sogar noch vor der Pause der Ausgleich gelungen, doch der starke Gäste-Schlussmann kann gegen Aschenbrandt spektakulär retten (38.).

Aufbäumen bleibt aus

Doch wer geglaubt hatte, nach dem Seitenwechsel würden die Gastgeber weiterhin gegen das MTV-Tor anrennen, sah sich getäuscht – das große Aufbäumen blieb aus. Nur zwei Chancen erspielten sie sich noch, beide wurden vergeben: Oelze schießt knapp vorbei (55.), und Aschenbrandt steht völlig frei vor dem Kasten, vergibt jedoch (60.).

Da stand es aber schon 1:3, denn in Minute 51 hatten die Gifhorner einen Angriff über rechts initiiert und ihn mit einen schulmäßigen Pass in den Rücken der Abwehr und einem platzierten Flachschuss in persona von Kevin Leja aus zehn Metern erfolgreich abgeschlossen. Am Ende gab es Tumulte: Trotter senst seinen Gegenspieler an der Mittellinie völlig unnötig um, bekommt Gelb, die Gifhorner gehen auf ihn los, Trotter schubst, wird geohrfeigt – Rot sowohl für ihn als auch für den Gifhorner Übeltäter.

„In der zweiten Halbzeit kam von uns zu wenig“, resümierte Brömsen. „Die Abstiegsangst lähmt natürlich, außerdem – da will ich ganz ehrlich sein – verfügen wir als Vorletzter auch nicht unbedingt über die spielerischen Mittel, um so ein Spiel noch zu drehen.“ Der Übungsleiter hofft jetzt auf das anstehende Spiel beim Letzten VfL Oldenburg: „Wenn wir da gewinnen, haben wir noch eine Chance – wenn nicht, wird es ganz, ganz schwer.“ – Tore: 0:1 Gökhus (25.), 0:2 Wulfes (32.), 1:2 Oelze (35.), 1:3 Leja (51.).

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Podolczak steht bei Braham hoch im Kurs
Macht auch als Verteidiger eine gute Figur: 05-Stürmer Grzegorz Podolczak (rechts).

Endlich ein Heimspiel: Darauf hat Najeh Braham seit seinem Amtsantritt Mitte Februar sehnsüchtig gewartet. An das Jahnstadion hat der neue Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Oberligisten 1. SC 05 aus seiner aktiven Zeit gute Erinnerungen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball