Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
1. SC Göttingen 05 will Northeimer Coach Najed Braham als Trainer

Ehemaliger 05-Stürmer 1. SC Göttingen 05 will Northeimer Coach Najed Braham als Trainer

Der ehemalige 05-Stürmer Najed Braham ist nach Tageblatt-Informationen heißer Kandidat auf den Trainerposten beim Fußball-Oberligisten 1. SC 05.

Voriger Artikel
Tobias Dietrich wird neuer Trainer bei der SG Rhume
Nächster Artikel
Hallenfußball: Nachfolger für Gimte gesucht
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Der 36-jährige Braham, momentan Coach beim SV Nordshausen in der Kreisoberliga Kassel, bestätigte am Mittwochabend (12. Februar) auf Tageblatt-Nachfrage seine Wechselabsichten und die Gespräche mit dem 05-Präsidenten Hans-Jörg Ehrlich. „Ja, ich möchte das Traineramt bei Göttingen 05 übernehmen. Es ist für mich eine neue Herausforderung“, sagte Braham.

Najed Braham

Najed Braham

Die 05-Führung hatte nach dem Rücktritt von Interimscoach Dorin Chimiuc am Wochenbeginn für Freitag eine Pressekonferenz angekündigt, auf der er nach Tageblatt-Informationen den ehemaligen tunesischen Nationalspieler Braham als Trainer präsentieren möchte.

„Unser Trainer Najed Braham hat den Verein am Mittwoch über die Gespräche mit Göttingen 05 und seine Wechselabsichten informiert“, sagte Reinhard Kessler, stellvertretender Fußball-Abteilungsleiter des SV Nordshausen, gegenüber den Tageblatt.

Kleinigkeiten sind noch zu regeln

Für Donnerstag sei ein Gespräch vereinbart worden. „Wir möchten ihn halten, befürchten aber, dass er zu Göttingen 05 geht“, sagte Kessler. Braham steht seit September 2013 bei Nordshausen unter Vertrag.

Nur noch Kleinigkeiten seien zu regeln, sagte der ehemalige Zweitligaspieler Braham, der für den 1. SC 05 von 2000 bis 2002 38 Spiele absolvierte und dabei 21 Tore erzielte. „Aber bis Freitag ist alles entschieden“, beteuerte er und bekräftigte, dass er an Göttingen noch tolle Erinnerungen habe.

Der in Tunesien geborene, 1,86 Meter große Vollblut-Stürmer spielte nach 05 für Eintracht Trier, FC Rot-Weiß Erfurt, Sportfreunde Siegen, 1. FC Magdeburg und Erzgebirge Aue, wo er 2011 seine aktive Karriere beendete. Mit Trier (2002) und Aue (2010) schaffte er den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Sein größter Erfolg aber war der Titel beim Afrika-Cup 2004 mit Tunesien, für das er in 14 Spielen vier Tore erzielte.

hl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Wir haben an einem Strang gezogen“
Aufstiegsrunde zur Bundesliga: Helmut Hinberg (M.) im Jahnstadion im Spiel gegen Saarbrücken.

Was Charly Körbel, der „treue Charly“, für die Frankfurter Eintracht ist, ist Helmut Hinberg für den 1. SC Göttingen 05. Körbel hält mit 602 Einsätzen den Rekord der Fußball-Bundesliga, Hinberg ist laut eigener Aussage „weit über 500-mal“ für 05 aufgelaufen, mehr als zehn Jahre lang als Kapitän. Am heutigen Mittwoch wird der ehemalige Außenverteidiger 70 Jahre alt – und macht sich Sorgen um das Erbe seines alten Klubs.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball