Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort 2:1 im Derby – FC Hertha besiegt FC Mingerode
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort 2:1 im Derby – FC Hertha besiegt FC Mingerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 21.04.2013
Eher am Ball: Hilkerodes Tobias Quentin (rechts) gewinnt das Duell mit Mingerodes Mittelfeldspieler Kevin Kunze. Quelle: Schneemann
Anzeige
Hilkerode

Dieser war jedoch auch dringend nötig, da der bisherige Tabellenletzte RW Harste überraschend den SV Groß Ellershausen/Hetjershausen mit 1:0 bezwang (siehe untenstehender Bericht). Am kommenden Wochenende kommt es nun zum Abstiegsgipfel gegen den TSV Seulingen. „Das wird ungemein wichtig, da müssen wir nachlegen“, betonte Hilkerodes Trainer Rainer Ballhausen nach dem Abpfiff.

Den Gästen fehlte es von Beginn an an Tempo und Bewegung. Die Hilkeröder zogen sich bei gegnerischem Ballbesitz zurück,  um dann Konter über ihre Spitzen Manuel Beseke und Robert Öhler zu fahren. Dies gelang jedoch nur selten, und da auch die Mingeröder viel zu fahrig agierten, entwickelte sich ein Spiel ohne viele Chancen.

Pfosten getroffen

Dennis Röling, der in der Anfangsphase nur den Pfosten getroffen hatte, sorgte per Dropkick sieben Minuten vor der Pause für die Führung des Favoriten, doch Maik Windolph (55.) und Markus Conrady (65.) belohnten die Platzherren und sorgten durch ihre Treffer für den ersten Saison-Heimerfolg der Hertha. „In der ersten Halbzeit haben wir uns noch schwer getan, aber aufgrund des zweiten Durchgangs ist unser Sieg verdient“, jubelte Ballhausen.

FC Hertha Hilkerode: Depuhl – M. Conrady, C. Conrady, Ballhausen, S. Conrady – Borchard, Quentin (90. Grunow), Schütz, Windolph – Beseke, Öhler (82. S. Maur).

FC Mingerode: F. Maur – A. Maur, Schwedhelm (81. A. Meyna), M. Kunze – K. Kunze, Bömeke (46. Schulz), Meyna, Tauchmann, Kaldeich – Röling, Gastel (69. J. Müller).

Tore: 0:1 Röling (38.), trifft per Dropkick aus 20 Metern flach ins rechte untere Eck; 1:1 Windolph (55.), nutzt einen Öhler-Querpass; 2:1 M. Conrady (65., Foulelfmeter).

Von Christian Roeben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige