Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
A-Junioren des FC Grone I sichern sich Kreistitel vor der SG Werratal

Drei Siege reichen zur Meisterschaft A-Junioren des FC Grone I sichern sich Kreistitel vor der SG Werratal

Der FC Grone I hat sich den Titel bei der Hallenfußball-Kreismeisterschaften der A-Junioren gesichert. Die Mannschaft vom Rehbach holte in der am Sonnabend in der IGS-Halle ausgetragenen Endrunde drei Siege und zwei Unentschieden und verwies die SG Werratal und die eigene Reserve auf die Plätze zwei und drei.

Voriger Artikel
Fußball-Oberliga: RSV Göttingen 05 bei SV Holthausen-Biene
Nächster Artikel
RSV 05 gewinnt 2:0-Sieg bei SV Holthausen-Biene

Trennen sich unentschieden: Kevin Hartmann (r.) vom späteren Meister FC Grone und Rene Beuermann (Werratal).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die sechs teilnehmenden Mannschaften lieferten sich hart umkämpfte Partien, in der häufig schöner, schneller Direktfußball zu sehen war. Positiv war zudem, dass es nur ganz wenige übertrieben harte Fouls gab, negativ dagegen, dass sowohl Spieler als auch Betreuer häufig reklamierten, Schiedsrichter-Entscheidungen kritisierten und sich insgesamt wenig diszipliniert verhielten.

Es war ein Event, in dem fünf einigermaßen gleich starke Teams aufeinandertrafen. Deutlich wird das unter anderem daran, dass die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen als Vorletzter zwei ihrer fünf Begegnungen gewann und dabei auf eine Tordifferenz von gerade einmal „minus eins“ kam. Lediglich der TSV Nesselröden fiel ohne eine Punktgewinn und einem Trefferverhältnis von 4:20 etwas ab, wobei die meisten Begegnungen mit TSV-Beteiligung ausgeglichener verliefen, als es die Ergebnisse vermuten lassen.

Eine echte Klatsche kassierten die unverdrossen kämpfenden Eichsfelder nur einmal, und zwar mit 2:7 gegen den späteren Meister.

Der spielte den insgesamt besten Fußball und wurde daher verdient Titelträger. Nachdem Grone I im drittletzten Spiel der Veranstaltung die JSG Friedland/Bremke überraschend klar mit 3:0 besiegt hatte, war den Göttingern die Meisterschaft so gut wie nicht mehr zu nehmen. Lediglich ihre Mannschaftskameraden von Grone II hätten sie noch überholen können, wofür in der letzten Begegnung des Turniers allerdings ein 6:0-Sieg gegen Groß Ellershausen/Hetjershausen notwendig gewesen wäre.

Es setzte dann jedoch eine 0:1-Niederlage, wodurch die Groner der SG Werratal den Vizerang überlassen mussten.

Faire Spiele

Die Spiele verliefen, wie schon erwähnt, fair. Die erste Zwei-Minute-Strafe gab es erst ziemlich zum Schluss für einen Akteur von Friedland/Bremke wegen einer Grätsche. Nicht zufrieden war Turnierleiter Karlheinz Göthemann allerdings mit dem Auftreten der Spieler: „Ihr sollt Fußball spielen, nicht meckern“, gab er ihnen bei der Siegerehrung mit auf den Heimweg.

Vielleicht sollte bei den nächsten Kreismeisterschaften Hansi Kulle nicht bei den B-, sondern den A-Junioren pfeifen. Mit 1,96 Meter und 98 Kilogramm ist das Sparta-Urgestein nämlich nicht der Typ Schiedsrichter, dem man Widerworte gibt. Was übrigens nicht nur für die Spieler, sondern auch für ihre Betreuer gilt.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball