Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Bezirksliga: Hainberg verpatzt Rückspiel gegen Germanen

Jubel bei SSV Nörten Bezirksliga: Hainberg verpatzt Rückspiel gegen Germanen

Der TSV Landolfshausen und SC Hainberg haben in der Fußball-Bezirksliga überraschend Heimpleiten gegen die hinter ihnen platzierten VfR Osterode und Germania Breitenberg kassiert. Jubel gab es lediglich beim SSV Nörten, der den SV Bilshausen mit 2:0 bezwang.

Voriger Artikel
SG Lenglern glücklicher Sieger im Kreisliga-Spitzenspiel
Nächster Artikel
Oberliga: Sparta Göttingen kassiert sieben Tore
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. SSV Nörten – SV Bilshausen 2:0 (2:0). Ein Doppelpack von Nils Hillemann setzte die Eichsfelder früh unter Druck. Die Nörtener spieten gut und waren die überlegene Mannschaft. Bilshausen dagegen sei zwar nicht schlecht gewesen, so SSV-Abteilungsleiter Detlef Ott, wirklich Chancen habe sich der SV aber nicht herausgespielt.

„Deshalb haben wir uns in Hälfte zwei noch ein bisschen Alarm und ein, zwei Tore mehr gewünscht“, sagte Ott. Die Platzherren von Trainer Marko Grube beschränkten sich aber auf die Ergebnisverwaltung und vergaben die wenigen Möglichkeiten, die sich noch ergaben.

SSV: D. Hillemann – Harms, Engelhardt, Wenzel, Fraenkel – N. Hillemann, Ippensen, Horst (71. F. Thiele), Pfeufer (56. Hartmann), Malec – Dilaj (61. Leifheit). – Tore: 1:0, 2:0 N. Hillemann (10., 35.).

SC Hainberg – SV Germania Breitenberg 1:3 (1:2). Die Gastgeber verschliefen die ersten zwanzig Minuten komplett – und lagen dann auch schon 0:2 zurück. „Wir haben keinen Zugang zum Spiel gefunden“, berichtete SCH-Abteilungsleiter Jörg Lohse. „Und dann liegst du 0:2 zurück und rennst die ganze Zeit der Musik hinterher.“

Die Eichsfelder waren keinesfalls überlegen, vielmehr haperte es bei den Hainbergern wieder einmal an der Chancenverwertung. „Das ist das alte Lied und zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison“, ärgerte sich Lohse über vergebene Großchancen von Rieck und Parusel zu Beginn der zweiten Hälfte.

SCH: da Cunha – Kapelle, Wagner, Esseling, Dannenberg – Lüdecke, Maas (75. Schaffer), Walter, Rieck, Schiller – Parusel. Tore: 0:1, 0:2 Kühne (17., 20.), 1:2 Schiller (32.), 1:3 Jung (90.).

TSV Landolfshausen – VfR Osterode 0:1 (0:1). Der Höhenflug des TSV ist nach der zweiten Niederlage in Serie beendet. Nach dem frühen Gegentreffer war Landolfshausen optisch zwar dominant, spielte sich gegen geschickt agierende Gäste aber kaum Torgelegenheiten heraus.

„Osterode hat das clever gemacht, sie haben intensiv verteidigt und die Räume eng gemacht. Dagegen haben wir zu wenig Durchschlagskraft entwickelt“, resümierte TSV-Trainer Ingo Müller. Allein mit Geschick und Cleverness entführte der VfR die drei Punkte aber nicht – es gehörte auch eine gehörige Portion Glück hinzu. Maximilian-Vincent Heine und gleich zweimal Moritz-Nicolas Jünemann ließen hundertprozentige Chancen ungenutzt.

TSV: Rudolph – Eickschen, Busse, Koch, Schütze – Heine, Hegeler (75. Fedderken) – Jöken (46. Weidenbach), Zöpfgen, Haas – Jünemann. – Tore: 0:1 Weber (9.).

fab/kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ohne Chance

Siege und Niederlagen haben sich die Waage gehalten: Während Spartas B-Junioren-Fußballer in der Landesliga und die C-Junioren des JFV Göttingen in der Bezirksliga Erfolge bejubeln konnten, gingen die anderen beiden Teams dieser beiden Vereine leer aus.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball