Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Bezirksliga: Sparta Göttingen besiegt Tabellenführer

Klarer 3:0-Erfolg Bezirksliga: Sparta Göttingen besiegt Tabellenführer

Sparta hat den Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, Weser Gimte, überrascht und ihm die erste Heimniederlage beigebracht. Landolfshausen gewann das Derby in Seeburg klar, ebenso deutlich sicherte sich Bremke in Sudheim die Punkte. Dagegen gingen der SCW, Nörten und der SC Hainberg in ihren Auswärtsspielen leer aus.

Voriger Artikel
FC Mingerode empfängt die DJK Desingerode
Nächster Artikel
Kreisklasse: SG Niedernjesa spielt stark auf

Überspringt die gegnerische Grätsche: Seeburgs Jan Kracht (Zweiter von links) kann sich in dieser Szene behaupten.

Quelle: Walliser

Göttingen. SV Seeburg – TSV Landolfshausen 1:4 (0:4). Vor einer guten Kulisse entschied der TSV das Nachbarschaftsderby klar für sich. Landolfshausens Trainer Ingo Müller sah seine Mannschaft als überlegenes Team, das technisch stärker war. „Seeburg ist uns eigentlich nie gefährlich geworden“, bilanzierte er. Im Gegenteil: Seine Mannschaft hätte sogar noch höher gewinnen können, ließ in der zweiten Hälfte noch einige hochkarätige Möglichkeiten aus.

TSV: Rudolph – Koch, Busse, Eschholz, Schütze – Weidenbach, Hegeler (46. Fedderken), Heine (80. Bernheiden), Zöpfgen, Haas, Jünemann (60. Hussein). – Tore: 0:1 Weidenbach (24.), 0:2 Eschholz (26.), 0:3 Eigentor (34.), 0:4 Heine (36.), 1:4 Klinge (79.).

Tuspo Weser Gimte – Sparta 3:0 (2:0). Die Spartaner hatten den Tabellenführer gut im Griff, waren von Beginn an spielbestimmend und feldüberlegen und boten eine geschlossene Mannschaftsleistung. „Enrico Weiß hat die Mannschaft sehr gut eingestellt“, lobte Spartas Teammanager Wolf Kallmeyer den Spielertrainer.

Während die ersten beiden Treffer sehr schön nach flüssigen Kombinationen herausgespielt waren, setzte Weiß mit einem Freistoßtor den Schlusspunkt. Damit mischt die Greitweg-Elf wieder kräftig in der Spitzengruppe mit.

Sparta: Zöllner – Huck, Schwarze (30. Dettmers), Reinhardt, Markov – Manssoor, Karanovic, Matezki (85. Undav), Javril (65. Müller), Stehl – Weiß. – Tore: 0:1 Matezki (20.), 0:2 Stehl (40.). 0:3 Weiß (70.).

TSV Sudheim – TSV Bremke/Ischenrode 0:6 (0:1). Der Auftakt war verheißungsvoll – mit dem frühen 1:0 durch Denecke. Anschließend verflachte das Spiel aber und litt vor allem unter der Härte Sudheims. Die bekam Mohebieh kurz vor der Halbzeit zu spüren, als ihm der Sudheimer Stranski eine Kopfnuss versetzte, für die er die rote Karte erhielt.

Der Bremker musste dann mit Sehstörungen ausgewechselt werden, wurde später im Krankenhaus untersucht. In Überzahl und mit entsprechender Entschlossenheit gingen die Gäste dann in der zweiten Hälfte zu Werke, in der Denecke noch vier weitere Tore erzielte.

Bremke: Heise – Dierks, Kommisin (71. Linne), Beushausen, Melzer – Voll (71. Jende), Mohebieh (43. Buermann), Wille, Wittkowski, F. Kobold – Denecke. – Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Denecke (5., 63., 68., 80,), 0:5 Buermann (82.) 0:6 Denecke (85.).

SV Südharz Walkenried – SC Hainberg 1:0 (0:0). SCH-Abteilungsleiter Jörg Lohse berichtete von einem „typischen 0:0-Spiel“, in dem beide Angriffsreihen durch Harmlosigkeit auffielen. Die Hainberger erspielten sich nur wenige Chancen, die allerdings nichts einbrachten. Eine Unaufmerksamkeit in der Endphase kostete schließlich den einen erhofften Punkt. So musste auch Manuel Jerzyk, Debütant aus der A-Jugend, die Heimreise aus dem Harz mit einer Niederlage antreten.

SCH: Schnitzker – Wolf, Kahl, Jerzyk, Wagner – Parusel, Esseling, Walter, Maas, Schiller – Junakov. – Tore: 1:0 Seker (75.).

DS Osterode – SSV Nörten 1:0 (1:0). „Das Ergebnis geht in Ordnung“, fasste SSV-Sprecher Detlef Ott das Geschehen zusammen, wenngleich Horst mit einem Lattentreffer vor der Pause noch die Chance zum Ausgleich hatte. Insgesamt waren die Nörtener im Abschluss gegen den technisch sehr guten Tabellendritten nicht entschlossen genug.

Sehenswert war das Tor des Tages, Selaj zog von der Mittellinie ab, der Ball landete unhaltbar für Dominik Hillemann im Winkel. „So was habe ich noch nie gesehen“, war Ott auch nach der Rückkehr aus dem Harz noch einigermaßen fassungslos.

SSV: D. Hillemann – Harms, Engelhardt, Hartmann, Thiele (62. Dilaj), Malec – Leifheit, N. Hillemann, Horst, Ippensen – Wienecke (62. Dehne). – Tor: 1:0 Selmi (39.).

SV Bilshausen – SCW 2:1 (0:0). In der Nachspielzeit kassierten die Weender das 1:2, danach wurde die Partie gar nicht mehr angepfiffen. „Die Jungs hätten sich einen Punkt verdient gehabt. Wir haben im ganzen Spiel allerdings nur zwei Chancen gehabt, es fehlt ja die komplette vordere Reihe“, sagte SCW-Trainer Marc Zimmermann.

Kazmierczak hatte sich am Freitag verletzt, noch kurzfristig musste das Team den Ausfall Rätzels verkraften, der auf dem Weg zum Treffpunkt einen Fahrradunfall hatte und sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen hat.

SCW: Schwörer – Götz, Eiffert, Obermann, Wieland (75. König). – Akay, Berger (60. Brudniok), Richter (75. Doods), Kreß, Strauß – Blum. – Tore: 1:0 Engelhardt (54.), 1:1 Kreß (78.), 2:1 Heinrich (90.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Bezirksliga: Ausrutschen verboten
Kämpft mit seinem Team um den Klassenerhalt: Seeburgs Gianni Klinge (links), hier im Zweikampf mit Wulftens Patric Bode.

Für den SV Seeburg und den SV Blau-Weiß Bilshausen geht es in den kommenden Wochen darum, Punkte zu sammeln, um sich die Zugehörigkeit für ein weiteres Jahr in der Fußball-Bezirksliga zu sichern. Auch der SV Germania Breitenberg steckt im unteren Tabellendrittel, hat jedoch fünf Punkte Vorsprung auf die SG Denkershausen/Lagershausen, die derzeit den ersten Abstiegsrang einnimmt, und zudem noch zwei Partien weniger als die SG absolviert.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball