Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bilshausen beim Ersten, Seeburg beim Zweiten

Bezirksliga Bilshausen beim Ersten, Seeburg beim Zweiten

Während der SV Germania Breitenberg vor dem Spiel gegen den SC Hainberg die Qual der Wahl in der Torwartfrage hat, muss sich der SV Seeburg erst noch einen Keeper backen, um den Tabellenzweiten SCW Göttingen in Bedrängnis bringen zu können. Wie seine beiden Eichsfeld-Kontrahenten geht auch der SV Bilshausen auswärts an den Start. Die Blau-Weißen stellen sich bei Spitzenreiter Tuspo Weser-Gimte vor. Anpfiff des 14. Spieltages in der Fußball-Bezirksliga ist am Sonntag um 14 Uhr.

Voriger Artikel
Duell der Kellerkinder
Nächster Artikel
SCW II nach 1:0-Erfolg auf zweitem Platz

Wenig Entfaltungsmöglichkeiten: Bilshausens Hans Scholle (hinten) weicht dem Spartaner Lars Witschewatsch nicht von der Seite.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. Tuspo Weser-Gimte – SV BW Bilshausen. Eine positive Nachricht hat Rüdiger Schmiedekind vor der Begegnung mit dem Spitzenreiter zu vermelden: „Sven Heinrich ist dabei.“ Der BW-Coach freut sich, dass er auf einen etatmäßigen Stürmer zurückgreifen kann, der das Fehlen der verletzten Bilshäuser Offensivkräfte, allen voran das Fehlen von Dennis Ellrott, wettmachen soll. Heinrich kommt momentan nur sporadisch zum Einsatz, da es ihn beruflich nach Mainz verschlagen hat.

Nach drei Niederlagen in Folge sei es wichtig, endlich einmal wieder Punkte zu verbuchen. Das Bilshäuser Problem derzeit: „Wir erspielen uns keine zwingenden Torchancen“, so Schmiedekind. Der BW-Trainer weiß um die starke Truppe, die Weser-Gimte bereits in der vergangenen Saison zur Verfügung hatte. Dass sich das Team in der laufenden Spielzeit allerdings so gut schlägt, damit hatte Schmiedekind nicht unbedingt gerechnet. „Ich habe sie im Verfolgerfeld vermutet. Sparta Göttingen und Bad Gandersheim habe ich noch stärker eingeschätzt.“ Um beim daheim noch ungeschlagenen Turn- und Sportverein zu punkten, hofft Schmiedekind darauf, dass dieser die Eichsfelder vielleicht ein bisschen unterschätzt.

SC Hainberg – SV Germania Breitenberg. So langsam aber sicher lichtet sich das Lazarett der Germania. Im Tor hat Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich sogar die Qual der Wahl: Auf der einen Seite der wiedergenesene Philipp Habeck, auf der anderen René Wippermann, der in den zurückliegenden drei Spielen seine Qualitäten bewiesen hat. „Eigentlich gibt es keinen Grund zum Wechsel“, sagt Dietrich, der seinem Bauchgefühl vertrauen will.

Mit dem torlosen Remis am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenzweiten SCW Göttingen habe Dietrich gut leben können. Gegen Hainberg erhofft er sich wiederum eine gute Defensivleistung. Er weiß aber auch, dass seine Schützlinge gegen robuste Hainberger offensiver als gegen den SCW zu Werke gehen müssen.

SCW Göttingen – SV Seeburg. Von einer harten Nuss spricht Seeburgs Coach Daniel Otto, wenn er an den kommenden Gegner denkt. Seine Marschroute, um in Göttingen zu bestehen: „Die Null lange halten, auf eine unkontrollierte Offensive der Gastgeber warten und bei Kontern oder daraus resultierenden Standardsituationen zuschlagen. Schon einmal habe das ausgezeichnet funktioniert. „Gegen Dostluk Spor Osterode haben wir nach einer Ecke und einem Freistoß getroffen“, erinnert sich Otto gerne an das überraschende 2:1 gegen die Harzer zurück.

Nur ein Problem haben die Eichsfelder: Sie haben bis jetzt keinen etatmäßigen Keeper. Kai Grobecker und Dennis Schwarze sind weiterhin verletzt, und ein Feldspieler wie gegen den SSV Nörten-Hardenberg (1:4) soll nicht im Tor stehen. „Ich habe da schon einige Ideen“, sagt Otto. Mehr verraten will er im Vorfeld allerdings nicht.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball

Das Spiel der Spiele wartet auf die Fußballerinnen des FFC Renshausen in der Landesliga. Der Tabellenzweite trifft auf Spitzenreiter SV Upen. Beide Teams sind bisher ungeschlagen. Ebenfalls vor einer schweren Aufgabe steht der SV Germania Breitenberg, der zur viertplatzierten SVG Göttingen reist. Eine Etage tiefer trifft Bezirksligist SV SW Bernshausen auswärts auf den FC Lindenberg-Adelebsen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball