Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Bilshausen trifft auf Walkenried, Breitenberg reist zum Spitzenreiter
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Bilshausen trifft auf Walkenried, Breitenberg reist zum Spitzenreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 05.04.2013
Fehlt nach wie vor verletzt: Bilshausens Stürmer Dennis Ellrott (links), hier im Duell mit Bad Gandersheims Nils Leonhardt. Quelle: Kunze
Anzeige
Eichsfeld

Während die Germanen sich auswärts beim Tabellenführer Tuspo Weser Gimte vorstellen müssen und die Seeburger zum Vierten SV Dostluk Spor Osterode reisen, empfangen die Bilshäuser den SV Südharz Walkenried mit dem brandgefährlichen Torjäger Keven Ball. Alle Partien beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

SV BW Bilshausen – SV Südharz Walkenried. Vor einem Mann auf Seiten des Gegners hat Bilshausens Trainer Rüdiger Schmiedekind besonderen Respekt: Walkenrieds Stürmer Keven Ball, der mit 17 Toren auf Platz zwei der Torjägerliste steht. „In den letzten Jahren war es immer so, dass wir das Spiel gemacht, aber er die Tore geschossen hat“, erinnert sich der Blau-Weiß-Coach und rühmt Walkenrieds Angreifer als „Ausnahmestürmer für die Bezirksliga“. In Manndeckung wollen die Bilshäuser Ball trotzdem nicht nehmen. „Das hieße, dass wir von unserem System abweichen und die Viererkette auflösen müssten, und das wollen wir nicht.“ Ein „besonderes Auge“ auf Ball müsse man trotzdem werfen, versichert Schmiedekind.

Gute Chancen, um das erste Heimspiel des Jahres erfolgreich zu gestalten, sieht der Coach der Gastgeber, auch wenn der Gegner abgeklärt agiere: „Wir werden alles daran setzen. Mit einer Niederlage wollen wir hinterher keinesfalls dastehen.“ Der langzeitverletzte Stürmer Dennis Ellrott kann auch am morgigen Sonntag noch nicht wieder ins Geschehen eingreifen.

Tuspo Weser Gimte – SV Germania Breitenberg. Rein tabellarisch gehen die Breitenberger als klarer Außenseiter ins Spiel. Gegner Weser Gimte steht mit fünf Punkten Vorsprung (und einem Spiel mehr als der Zweitplatzierte Sparta Göttingen) an der Tabellenspitze, siegte in der Hinrunde auf dem Breitenberg zudem mit 3:0. Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich freut sich dennoch auf die Begegnung. „Wir haben nichts zu verlieren, weil überhaupt keiner was von uns erwartet“, betont Dietrich, der „einen Punkt als Erfolg, einen Sieg als Sensation“ bezeichnet. Um etwas Zählbares gegen die starken Gastgeber einzufahren, die zu Hause noch ungeschlagen sind und auf eigenem Platz in zehn Spielen erst vier Gegentore hinnehmen mussten, müsse jeder Akteur aber 100 Prozent abrufen, verlangt Breitenbergs Trainer. Aggressives Pressing und schnelles Umschalten will Dietrich von seinen Jungs in der Rückrunde sehen: „Dass sich vier, fünf Spieler während des Spiels Pausen nehmen, geht nicht mehr.“

SV Dostluk Spor Osterode – SV Seeburg. Der Platz in Osterode sei zwar schneefrei, nicht jedoch der Bereich unmittelbar neben den Seitenlinien – das hat Seeburgs Trainer Daniel Otto zumindest sein Spieler Pascal Witzke, der in Osterode arbeitet, erzählt. „Ich gehe aber stark davon aus, dass wir spielen können. Wir haben uns jedenfalls gut vorbereitet“, bekräftigt Otto. Den letzten Sieg fuhr der Aufsteiger ausgerechnet im Hinspiel-Duell mit den Osterödern ein – vielleicht ein gutes Omen für Sonntag. „Da haben wir uns gut verkauft“, erinnert sich Otto und gibt eine mutige Marschroute für die Auswärtspartie vor: „Wir werden auf Sieg spielen. Die Mannschaft ist heiß und will unbedingt ran.“

Die Voraussetzungen, um die Mission Klassenerhalt erfolgreich zu starten, sind jedenfalls günstig, denn alle Seeburger haben sich einsatzbereit gemeldet, so dass ihr Trainer die Qual der Wahl hat.

Von Christian Roeben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige