Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Breitenberg unterliegt SV Upen nach 1:0 noch 1:5
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Breitenberg unterliegt SV Upen nach 1:0 noch 1:5
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 23.04.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Eichsfeld

FC Eintracht Northeim – FFC Renshausen 0:4 (0:2). Die Gäste aus dem Eichsfeld gingen bereits in der 22. Minute durch Deborah Sophie Meyer mit 1:0 in Führung. Die Kapitänin des Ligaprimus aus Renshausen, Lale-Banu Jung, machte ihrer Führungsrolle alle Ehre und erhöhte nur zwei Minuten später auf 2:0 für den FFC (24.).

Nach dem Seitenwechsel vergaßen die Spielerinnen von Wendelin Biermann jedoch, den Sack zuzumachen, sodass die Northeimerinnen Aufwind bekamen. Erst der zum 3:0 verwandelte Strafstoß von Katharina Heuerding machte den Sieg perfekt (83.). Den Endstand stellte dann Jung her, die zum 4:0 vollstreckte und damit einen Doppelpack erzielte (88.). Mit dem Sieg darf die Mannschaft von FFC-Trainer Biermann weiter auf dem Platz an der Sonne verweilen und auf die Rückkehr in die Oberliga hoffen.

FFC: Morick – Heuerding, Gonzalez-Diessel, Rink, Deppe, Huxhold, Gries, Meyer, Dix, Jung, Vollbrecht. – Tore: 0:1 Meyer (22.), 0:2 Jung (24.), 0:3 Heuerding (83. Foulelfmeter), 0:4 Jung (88.).

SV Germania Breitenberg – SV Upen 1:5 (1:3). Die Breitenbergerinnen begannen kompakt und angriffslustig, einen Upener Pass nahm Stürmerin Stefanie Bloch auf und verwertete diesen zum frühen 1:0 (2.). Trotzdem ließ sich der Tabellenzweite nicht verunsichern – nur fünf Minuten später glichen die Gäste aus: Stürmerin Daniela Notzon schob zum 1:1 ein (7.). 

„Die Führung war für uns eher ein Nachteil, denn durch das 1:0 haben wir unser taktische Marschroute über Bord geworfen und wollten selbst das Spiel machen. Das haben die Upenerinnen eiskalt ausgenutzt“, erklärte Breitenbergs Trainer Frank Grube. Notzon drehte mit ihren folgenden zwei Treffern die Partie dann endgültig: In der 26. und 32.

Spielminute schob die Angreiferin zum 2:1 und 3:1 ein und machte damit ihren Hattrick perfekt . In der zweiten Halbzeit baute die in der Winterpause zum SV Upen gewechselte Karina Kutscher den Vorsprung zum 4:1 aus (64.), den Schlusstreffer zum 5:1 markierte die eingewechselte Jennifer Kaske (83.). 

SV Germania: Wepel – Stein, Busch, Risting, Hage (60. Füllgraf), Busse, Rath (62. Duwald), Uhde (46. Nolte), Hunger, Bloch, Ahlborn. – Tore: 1:0 Bloch (2.); 1:1, 1:2, 1:3 Notzon (7./26./32.); 1:4 Kutscher (64.); 1:5 Kaske (83.).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige