Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Bremker Trainer ärgert sich im Derby beim SC Hainberg über Schiedsrichter

Fußball-Bezirksliga Bremker Trainer ärgert sich im Derby beim SC Hainberg über Schiedsrichter

Während sich der SC Hainberg und TSV Bremke/Ischenrode im Derby der Fußball-Bezirksliga die Punkte geteilt haben, vermeldeten Sparta (8:3 in Wulften), der SCW (3:2-Heimsieg gegen VfR Osterode) und Landolfshausen (1:0 gegen Bad Gandersheim) Erfolgserlebnisse in den Nachholspielen am Mittwochabend. Nur der SSV Nörten ging leer aus.

Voriger Artikel
Pleite von RSV 05 und Schlägerei im Jahn-Stadion
Nächster Artikel
SVG mit Arbeitssieg gegen Eintracht Nord Wolfsburg

Hat es schwer gegen den schnellen Hainberger Martin Schiller (r.): Bremkes Torschütze Sascha Wittkowski.

Quelle: Heller

SC Hainberg – TSV Bremke/Ischenrode 1:1 (0:0). TSV-Trainer Ralf Stieg war außer sich: „Die Leistung des Schiedsrichters ist eine Frechheit, das war Elf gegen 14.“ In der 70. Minute erteilte Referee Robert Lorenz (Northeim) Stieg einen Platzverweis, nachdem dieser ihm aufgrund einiger strittiger Pfiffe empfohlen hatte, „doch gleich ein weißes Hainberg-Trikot“ anzuziehen. Nur eine Minute später musste Bremkes Innenverteidiger Manfred Kommisin mit gelb-rot vom Feld.

Hainberg war mit dem Punktgewinn aber zufrieden und investierte in Überzahl nicht mehr in eine Schlussoffensive. „Das war ein großer Kampf, der gegen einen bärenstarken Gegner belohnt wurde“, freute sich SCH-Coach Oliver Gräbel dementsprechend.Spielerisch hielten sich beide Kontrahenten zurück. Während die defensiv eingestellten und kopfballstarken Gastgeber auf schwierig zu bespielendem Platz gar nicht erst versuchten, zu kombinieren, zeigten die Gäste dies zumindest in Ansätzen. Meist passte der TSV so lange, bis Mohammad Mohebieh den Angriff per Ballkontakt abstempelte, und dann Björn Denecke in die Spitze schickte. Der Torjäger scheiterte aber ebenso kläglich (8.) wie auf der Gegenseite Daniel von Werder (28.). – Tore: 0:1 Wittkowski (46.), 1:1 Wagner (66.).

TSV Wulften –Sparta 3:8 (2:3). Spartas Teammanager Wolf Kallmeyer bezeichnete die Partie als „unterhaltsam“, seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit noch zwei Pfostenschüsse. Nach dem 2:4 ließ sich der Tabellenvorletzte dann hängen. – Tore: 0:1 Weiß (8.), 1:1 Helmboldt (22.), 1:2 Matezki (30.), 1:3 Weiß (40.), 2:3 Tischmann (43./FE), 2:4 Müller (50.), 2:5 Geisler (67.), 2:6 Weiß (70.), 3:6 Fricke (74.), 3:7 Matezki (83.), 3:8 Weiß (87.).

SCW – VfR Osterode 3:2 (1:2). Weil die Schiedsrichter im Stau gestanden haben, begann die Partie mit 40-minütiger Verspätung auf dem Kunstrasen unter Flutlicht. Allerdings verlief der Start nicht so, wie es sich die Weender vorgestellt hatten, denn sie lagen bereits in der ersten Minute mit 0:1 zurück. „Meine Mannschaft hat dann aber gebissen und das 3:2 erzwungen“, war SCW-Trainer Marc Zimmermann zufrieden mit diesem ersten Erfolg nach fünf sieglosen Partien. „Dieses Ergebnis mit diesem dezimierten Kader – das ist eine Riesen-Erleichterung.“ – Tore: 0:1 Dybowski (1.), 1:1 Berger (22.), 1:2 Weber (30.), 2:2 Kress (55.), 3:2 Rätzel (85.).

TSV Landolfshausen – GW Bad Gandersheim 1:0 (0:0). Bis auf einen Zähler sind die Landolfshäuser an Bad Gandersheim herangerückt. Das Tor des Tages erzielte Eschholz (83.) in der Schlussphase der Partie.

SSV Nörten-Hardenberg – SG Denkershausen/Lagershausen 1:3 (1:1). Der SSV tut sich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion schwer. „Die Laufbereitschaft hat gefehlt und wir haben den Kampf nicht angenommen“, kritisierte Nörtens Trainer Marko Grube. Der überraschende Auswärtssieg des Viertletzten sei verdient. – Tore: 0:1 Rolf (17.), 1:1 F. Thiele (25.), 1:2 Hillebrandt (62.), 1:3 Rolf (72.).

Von Rupert Fabig und Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball