Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Dritter Heimsieg in Folge: SVG Göttingen schlägt SV Arminia Hannover 3:1
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Dritter Heimsieg in Folge: SVG Göttingen schlägt SV Arminia Hannover 3:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 06.05.2018
Lamine Diop (l.) und die SVG Göttingen schlagen Arminia Hannover am heimischen Sandweg mit 3:1. Quelle: Foto: Schneemann
Anzeige
Göttingen

„Ich bin weniger traurig, als ich es vor ein paar Wochen noch gedacht hatte“, sagte SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel angesichts des nun feststehenden Abstiegs. „Das liegt daran, dass wir uns in den letzten Spielen ordentlich präsentiert haben. Außerdem überwiegt einfach die Vorfreude auf das, was in der neuen Saison kommt.“

Das Team habe sich für die drei noch ausstehenden Partien in der Oberliga einiges vorgenommen. „Wir wollen noch mal ordentlich auftreten und den letzten Tabellenplatz verlassen“, so Tunkel.

Gegen den Tabellensechsten Arminia Hannover machte seine Mannschaft zum Erreichen dieses Zieles einen großen Schritt in die richtige Richtung. Bereits nach sieben Minuten brachte Lamine Diop die Sandweg-Elf nach Vorlage von Josu de las Heras mit 1:0 in Front.

War de las Heras kurz zuvor noch Vorbereiter, hatte er nur zwei Minuten später bereits das mögliche 2:0 auf dem Fuß – traf allerdings nur die Latte. Im Gegenzug konterte Hannover die Gastgeber dann eiskalt aus und erzielte seinerseits in Person von Björn Masur, der zum 1:1 traf, den schnellen Ausgleich (10.).

Bis zur Pause machte die SVG offensiv weiter ordentlich Dampf, nahm dafür phasenweise jedoch in Kauf, Hannover zu Kontern einzuladen. Doch trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zum Pausenpfiff beim Unentschieden.

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Mannschaften einen Kampf auf Augenhöhe. Den Zuschauern im Sandweg-Stadion bot sich ein ständiges Hin und Her – ein Spiel für Abwehr-Fanatiker war es in jedem Falle nicht. In der 66. Minute fasste sich dann nach vielen gescheiterten Versuchen seiner Mitspieler schließlich SVG-Kapitän Florian Evers ein Herz, zog unbedrängt aus 18 Metern Entfernung ab und brachte die Gastgeber wieder in Führung – 2:1. Zehn Minuten vor dem Ende entschied der ansonsten gute Unparteiische zum Entsetzen der SVGer auf Strafstoß für die Arminia. Doch zum Glück konnten sich die Göttinger zum wiederholten Male an diesem Tag auf ihren besten Mann verlassen – Keeper Dennis Henze, der den Elfmeter parierte und damit die Führung festhielt.

Beflügelt von Henzes Parade ging die SVG in den letzten Minuten voll auf Sieg: Der eingewechselte Jonas Grüneklee machte mit seinem Treffer zum 3:1 in der 86. Minute schließlich alles klar.

„Es war ein sehr kampfbetontes Spiel und damit klar, dass die Mannschaft mit dem größeren Willen gewinnen würde. Wir haben dann in den entscheidenden Situationen zugeschlagen“, resümierte Spielertrainer Nicola Grimaldi. „Es ist schön zu sehen, dass wir uns mit Anstand aus der Oberliga verabschieden“, so Grimaldi weiter.

Abteilungsleiter Tunkel war nach Spielende voll des Lobes für seine Mannschaft: „Gestern sind wir abgestiegen, heute schlagen wir eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte. Das, was wir heute gesehen haben, ist die Zukunft der SVG.“

Von Filip Donth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Fußball vor Ort 1. Fußball-Kreisklasse Nord - FC SeeBern siegt im Derby 6:2

Das Eichsfeldderby in der 1. Fußball-Kreisklasse Nord hat der FC SeeBern mit 6:2 bei der SG Radolfshausen gewonnen.

06.05.2018

Für den FC Höherberg gab es am Wochenende in der Fußball-Kreisliga zwei Niederlagen – beim RSV Göttingen 05 mit 0:3 und beim SC HarzTor mit 1:2. Jeweils einen Sieg und eine Niederlage verzeichneten der SV Eintracht Hahle und der SC Pferdeberg Gerblingerode.

06.05.2018

Der FC Grone hat im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga ein Lebenszeichen von sich gegeben: Die Elf von Trainer Jelle Brinkwerth holte am Sonntag am heimischen Rehbach gegen den Tabellenzweiten MTV Wolfenbüttel ein hochverdientes 0:0 – und es war sogar noch mehr drin.

06.05.2018
Anzeige