Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Eckermann will mit neuen Elf angreifen

SG Bergdörfer Eckermann will mit neuen Elf angreifen

Mit dem Trainerduo Andreas Eckermann/Markus Ernst wird ein neues altes Gespann Fußball-Kreisligist SG Bergdörfer auf die Rückrunde vorbereiten. Beide trainierten vor einiger Zeit die A-Junioren, die anschließend beinahe geschlossen gemeinsam in den Seniorenbereich wechselten. Team und Trainer sind sich also bestens vertraut.

Voriger Artikel
Sparta siegt im Neunmeterschießen
Nächster Artikel
SC Hainberg setzt sich in Diemarden durch

Leistungsträger: Bergdörfers Fabian Otto (r.), hier bei der Duderstädter Hallenmeisterschaft im Spiel gegen Gerblingerode.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. „Die Jungs haben einen super Charakter und sind absolut lernbereit“, lobt Eckermann, der nicht mehr so sehr in die Vergangenheit schauen will. Die Ablösung seines Vorgängers Marko Weiss will Eckermann nicht kommentieren, sich ausschließlich auf sportliche Aspekte fokussieren. 

Hauptziel müsse die „Weiterentwicklung der Mannschaft“ sein, betont Eckermann, der deshalb auch taktisch umstellen will. Statt mit Libero soll sein Team, das als Aufsteiger mit 17 Punkten die Winterpause als Siebter verbringt, in Zukunft wieder mit Viererkette agieren. „Das System mit Libero ist antiquiert. Wichtig, um mit Viererkette zu spielen, wird sein, dass die Jungs viel miteinander kommunizieren“, fordert Eckermann.

Nach dem Hallenturnier in der Göttinger Godehardhalle am 28. und 29. Dezember will der neue Chef seinem Team erstmal eine Pause gönnen. „Die Rückrunde geht erst im März wieder los. Zehn Wochen Vorbereitung wären zu lang“ erklärt er. Die Hallenturniere (die SG trat außerdem noch bei der 24. Duderstädter Hallenmeisterschaft an, Tageblatt berichtete) sieht Eckermann als „schöne Möglichkeit für die Spieler, um sich zu zeigen“.

Sein Team, das personell unverändert in die Rückrunde gehen wird, müsse sich vor allem noch körperlich weiter entwickeln, denn die Kreisliga habe in diesem Jahr speziell in der Spitze ein sehr gutes Niveau. „Mannschaften wie Bovenden oder Lenglern können auch auf Bezirksebene spielen“, versichert Eckermann, sieht die Duelle mit diesen Kontrahenten deshalb auch als weiterbringende Herausforderungen.

Am liebsten würde das neue Trainergespann in der Rückrunde in der Tabelle noch „zwei, drei Plätze gutmachen. Das Potenzial dazu hat die Mannschaft“, bekräftigt Eckermann. „Wir wollen bestes Eichsfeldteam werden und wenn möglich noch Mingerode überholen“, gibt der neue Chef an der Seitenlinie eine offensive Rückrunden-Marschrichtung vor. Derzeit liegen die Mingeröder zwei Plätze und sechs Punkte vor der Eckermann-Elf. Zum direkten Duell kommt es am 24. März in Fuhrbach „Am Mönchberg“. Das Hinrundenspiel endete 1:1. Diesmal, so des neuen Trainers Wunsch für das kommende Jahr, soll möglichst ein Heimsieg für seine Elf her.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Kreisliga

Am 4. November 2012 hatte Marko Weiss seinen letzten Arbeitstag bei Fußball-Kreisligist SG Bergdörfer. Damals unterlag er mit dem Team 1:5 bei Titelanwärter SV Groß Ellershausen. Zwei Tage später teilte ihm der 1. Vorsitzende der SG, Andreas Diedrich, seine sofortige Freistellung persönlich mit, einen Tag später erfuhr die Mannschaft von der Ablösung.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball