Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder Trio will den Schalter umlegen

Fußball-Bezirksliga Eichsfelder Trio will den Schalter umlegen

Ein spannendes Abstiegsduell hält der Spielplan der Fußball-Bezirksliga am Sonntag bereit. Dabei erwartet der Eichsfelder Vertreter, der SV Seeburg, den Tabellennachbarn vom TSV Wulften. Der SV Bilshausen empfängt den SC Hainberg, und bereits morgen möchte der SV Germania Breitenberg in Bad Gandersheim antreten.

Voriger Artikel
Grube: „Ein Selbstläufer wird das aber nicht“
Nächster Artikel
Bovender SV ist Gastgeber

Bauchlandung vermeiden: Der SV Seeburg, hier Jan Kracht (rechts) gegen den Weender Maikel König, hat am Sonntag den ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Wulften zu Gast, will unbedingt punkten.

Quelle: Pförtner

Eichsfeld. SV Blau Weiß Bilshausen – SC Hainberg (Sonntag, 14 Uhr). Den Schalter mal wieder umlegen wollen die Bilshäuser. Die Niederlage am vergangenen Wochenende beim SCW Göttingen hat der Trainer noch nicht gänzlich verdaut. „Die Einstellung einiger Spieler hat mir nicht so gut gefallen, da müssen wir versuchen, den Hebel umzulegen“, fordert Bilshausens Coach Rüdiger Schmiedekind.

Höhen und Tiefen hatte die Saison bislang für die Blau-Weißen, die von Verletzungspech keineswegs verschont blieben. Auch gegen die Hainberger steht noch nicht fest, wer am Sonntag auflaufen kann. Schmiedekind will daheim unbedingt punkten, weiß aber auch um die Stärken der Gäste. „Die haben im Moment einen Lauf“, hat er großen Respekt vor dem sonntäglichen Kontrahenten.

SV Seeburg – TSV Wulften (Sonntag, 14 Uhr).  Wenn es die Witterungsverhältnisse auch nur ansatzweise zulassen, dann wollen die Seeburger ihr Heimspiel gegen den Tabellennachbarn vom TSV Wulften unbedingt austragen. Die Schützlinge von Trainer Daniel Otto brauchen endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

In den zurückliegenden Spielen wurden ihnen immer wieder sehr gute Leistungen bescheinigt, doch unterm Strich standen sie mit leeren Händen da, die Punkte kassierte immer der Gegner. So war es auch am vergangenen Sonntag gegen den TSV Landolfshausen. Die Otto-Crew war den hoch gehandelten Nachbarn lange Zeit ebenbürtig, bis ein einziger Treffer darüber entschied, dass die Laune der Seeburger für den Rest des Tages nicht mehr blendend war.

Gegen den Drittletzten vom TSV Wulften rechnet sich der Vorletzte durchaus etwas aus. Zwar haben die Gäste schon drei Punkte mehr auf dem Konto, doch davon wollen sich die Eichsfelder nicht beeindrucken lassen. Schwachpunkt in der TSV-Elf ist zweifelsohne die Abwehr, die mit bislang 58 Gegentoren in 18 Spielen die meisten Treffer der gesamten Liga hinnehmen musste.

SV Bad Gandersheim – SV Germania Breitenberg (Sonnabend, 14 Uhr). Die Eichsfelder würden liebend gern morgen in Bad Gandersheim auflaufen. Ob allerdings die Platzherren dies auch möchten, steht in den Sternen. Denn schon am vergangenen Wochenende sagten sie ihr Heimspiel gegen die SG Werratal ab. „Ich würde die Spiele bis zur Winterpause lieber durchziehen, denn wir haben schon drei Nachholspiele“, so Breitenbergs Coach Tobias Dietrich.

Die Domstädter schätzt er als eine sehr starke Truppe ein. „Die haben sich verstärkt. Eigentlich hätte ich sie noch weiter oben erwartet.“ Dabei möchte er mit seiner Truppe die eigene Stärke unter Beweis stellen, zumal es auswärts bislang nicht so schlecht lief für die Eichsfelder. Wieder mit dabei sind Keeper Philipp Habeck und Benjamin Rybicki. Noch nicht einsatzfähig ist hingegen Patrick Thomae. Ein Fragezeichen steht hinter Daniel Gorgievski, der noch angeschlagen ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga

 Die dritte Woche in Folge muss Fußball-Landesligist SVG eine Zwangspause einlegen. Gestern sagte Lokalrivale FC Grone das für den morgigen Sonntag, 14 Uhr, angesetzte Göttinger Derby wegen Unbespielbarkeit des Platzes am Rehbach ab.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball