Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Eichsfeldvertreter wollen unbedingt spielen

Fußball-Bezirksliga Eichsfeldvertreter wollen unbedingt spielen

In der Fußball-Bezirksliga müssen die Eichsfeldvertreter am 16. Spieltag Auswärtsaufgaben bewältigen. Der SV Bilshausen, SV Seeburg und SV Germania Breitenberg sind am Sonntag ab 14 Uhr im Einsatz. Ganz sicher scheint dabei nur der Auftritt der Blau-Weißen aus Bilshausen, die in Göttingen in jedem Fall auf Kunstrasen spielen könnten. Aber auch die Breitenberger und Seeburger gehen fest davon aus, dass der Ball rollt.

Voriger Artikel
Topspiel am Greitweg
Nächster Artikel
Aufsteiger ESV Rot-Weiß verliert Lokalderby 1:4

Muss am Sonntag wahrscheinlich auf Kunstrasen spielen: Bilshausens Bastian Rohland (rechts), hier in der Partie gegen Sparta Göttingen.

Quelle: Walliser

Eichsfeld . SCW Göttingen – SV BW Bilshausen. Momentan, so sagt BW-Coach Rüdiger Schmiedekind, kann in dieser Liga jeder jeden schlagen. Mit dieser Einstellung fahren die Eichsfelder auch zum Auswärtsspiel nach Göttingen. Dem Tabellendritten werden sie dabei aller Voraussicht nach auf dessen Kunstrasen begegnen. „Sicherlich ist das eine Umstellung für uns und ein Vorteil für die Weender. Aber meine Jungs haben auch schon oft auf Kunstrasen gespielt und können sich darauf einstellen“, unterstreicht Schmiedekind.

Dass sich die Blau-Weißen mit den Spitzenteams der Liga auf Augenhöhe bewegen können, bewiesen sie jüngst mit einem 1:1-Remis beim zweitplatzierten Tuspo Weser-Gimte. Den gewonnenen Punkt hatten sie dabei ihrer starken Defensivleistung zu verdanken. Auf dieser muss wohl auch am Sonntag aufgebaut werden, denn in der Offensive besteht weiterhin ein personeller Engpass.

TSV Wulften – SV Germania Breitenberg. „Für uns ist jedes Spiel wichtig“, sagt Tobias Dietrich, der mit Blick auf die Tabelle aber nicht bestreitet, dass die Eichsfelder in der Begegnung mit dem Drittletzten unter Zugzwang sind. Nur vier Punkte trennen die Dietrich-Schützlinge momentan von einem Abstiegsplatz. Allerdings haben sie auch zwei Spiele weniger auf ihrem Konto als die hinter ihnen rangierende SG Denkershausen.

Dietrich geht davon aus, dass am Sonntag gespielt wird. Zum einen, weil die TSVer im Rhythmus seien (im Gegensatz dazu haben die Breitenberger nach zwei Spielausfällen seit drei Wochen keine Partie mehr bestritten), und zum anderen hätten die Wulftener zur Not einen Hartplatz im Angebot. Besonderes Augenmerk müsse auf die treffsicheren TSVer Michael Ludwig und Mike Drechsel gelegt werden. Weiterhin verletzt ausfallen werden Patrick Thomae und Benjamin Rybicki, zudem steht ein Fragezeichen hinter Daniel Gorgievski, der sich im Training an der Schulter verletzt hat.

TSV Landolfshausen – SV Seeburg. Endlich haben die Seeburger eine volle Truppe zu bieten und wollen das nun auch ausnutzen. In der vergangenen Woche machte ihnen das Wetter einen Strich durch die Rechnung, nun hofft SV-Trainer Daniel Otto darauf, dass in Landolfshausen gespielt werden kann. „Wenn bei uns alle da sind, darf man uns nicht unterschätzen“, sagt Otto, der gerne noch einmal auf das äußerst knappe 0:1 hinweist, das seine Truppe erst in den Schlussminuten gegen den SCW Göttingen vor zwei Wochen hinnehmen musste. Auf eine gute Defensive, die seine Mannschaft gegen die Weender lange im Spiel gehalten habe, will er auch gegen den seit acht Partien ungeschlagenen TSV aufbauen.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Bezirksliga

Das interessanteste Duell des 16. Spieltages in der Fußball-Bezirksliga steigt am Sonntag um 14 Uhr auf der Bezirkssportanlage am Greitweg. Dort kämpfen Spitzenreiter Sparta Göttingen und der ein Punkt schlechtere Zweite Tuspo Weser Gimte um die Tabellenführung.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball