Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Ein Sieg – und dann an Bilshausen vorbei“

Bezirksliga „Ein Sieg – und dann an Bilshausen vorbei“

Der SV Germania Breitenberg will nach diesem Wochenende sein, was der SV Blau-Weiß Bilshausen derzeit ist: Bester Eichsfeldvertreter in der Fußball-Bezirksliga. Die Chance, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, haben die Germanen im direkten Aufeinandertreffen mit den Blau-Weißen.

Voriger Artikel
„Unser Gegner ist wohl einen Kopf größer als wir“
Nächster Artikel
FC Mingerode bezwingt DJK Desingerode mit 4:0

Rettung in höchster Not: Keeper Dennis Laule steht den Breitenbergern (blaue Trikots) im Derby gegen SV Bilshausen (rote Trikots) nicht mehr zur Verfügung.

Quelle: Thiele

Eichsfeld. Der SV Seeburg möchte in der Tabelle ebenfalls weiter nach oben klettern. Die Abstiegsplätze sollen durch die ersten Heimspiel-Punkte der Saison verlassen werden. Anpfiff beider Begegnungen ist am Sonntag um 15 Uhr.

SV Germania Breitenberg – SV BW Bilshausen. Breitenbergs Coach Tobias Dietrich gibt die Marschroute für das Derby aus: „Ein Sieg – und dann an Bilshausen vorbei.“ Dass der Eichsfeld-Konkurrent bisher eine „gute Saison“ spiele, sei ihm nicht entgangen. Die Bilshäuser sind bisher bester Eichsfeldvertreter in der Bezirksliga, liegen mit drei Punkten mehr als der Tabellenzehnte Germania vorweist auf dem achten Platz.

Dietrich

Dietrich

Verzichten muss Dietrich im Heimspiel auf den rotgesperrten Christian Kühne, der auch noch im darauffolgenden Mittwochspiel gegen Denkershausen fehlen wird und erst am kommenden Wochenende wieder ins Geschehen eingreifen darf.

„Mit einem Punkt wären wir schon zufrieden“, sagt Bilshausens Coach Rüdiger Schmiedekind in Anbetracht der vielen Ausfälle. Fehlen werden ihm neben dem langzeitverletzten Xavier Rosenthal auch Sven Krautwurst, Robin Jüttner und Marvin Hollenbach. Zudem bangt Schmiedekind um den Einsatz von Tobias Engelhardt. 

Des Weiteren ist er sich der individuellen Stärke der Germanen bewusst, und ihm sei nicht entgangen, dass die Truppe vom Berg nach vier gewonnenen Spielen einen Lauf habe. „Jeder der einmal Fußball gespielt hat, weiß, wenn es läuft, dann läufts. Aber das hat sich Breitenberg verdient“, so Schmiedekind. Vielleicht etwas mehr verdient hätten die Blau-Weißen in der Vorwoche gegen Spitzenreiter SG Werratal. Schmiedekind: „Auch wenn es sich doof anhört, das 1:4 war knapp.“ Zwei der vier Treffer hatten die Bilshäuser erst kurz vor Schluss kassiert.

Schmiedekind

Schmiedekind

SV Seeburg – SV Südharz. Die Seeburger wollen nun endlich auch zuhause punkten, unterstreicht Michael Messerschmidt, der den Trainerpart an der Linie voraussichtlich wieder an Daniel Otto abgeben wird. Am vergangenen Wochenende und innerhalb der Woche konnte Otto aus beruflichen Gründen nicht coachen. Ihre bisherigen sechs Zähler holten die Eichsfelder allesamt auswärts.

Otto

Otto

An dieser Stelle eine Korrektur: In ihrer Mittwochpartie trafen die Seeburger auf GW Bad Gandersheim und nicht wie gestern versehentlich falsch berichtet auf Sparta Göttingen. Die Begegnung ging auswärts deutlich mit 0:4 verloren.

SV Seeburg: Grobecker – Bobbert, Kreitz, Alayan, Bonnemann, Gleitze, R. Kracht, J. Müller (66. Arlt), J. Kracht, Petri, N. Müller. – Tore: 1:0 Bruno (18.), 2:0 Bruno (55.), 3:0 Alawie (68.), 4:0 Alawie (76.).

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauen-Fußball

In der zurückliegenden Saison war der BSC Acosta Braunschweig für die Fußballerinnen des SV Germania Breitenberg schlagbar. SV-Coach Frank Grube glaubt, dass sich das geändert haben könnte. Breitenbergs Landesliga-Kontrahent FFC Renshausen will am fünften Spieltag beim SV Bad Lauterberg punkten, und auch in der Bezirksliga der Frauen rollt der Ball, wenn der SV SW Bernshausen auf den VfL Herzberg trifft.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball