Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
FC Grone kann wieder jubeln

Fußball-Landesliga FC Grone kann wieder jubeln

Gut, Vallstedt ist bestimmt keine Übermannschaft. Aber dass das Schlusslicht FC Grone am Mittwoch auf dem heimischen Platz am Rehbach mit einem 4:0-Erfolg wie Phönix aus der Asche aufsteigt, hätte kaum einer gedacht. Nun heißt der Gegner BSC Acosta Braunschweig.

Voriger Artikel
SG Berdörfer zum Spitzenspiel nach Bovenden
Nächster Artikel
SCW: Sieg für Top fünf Pflicht

Seltener Anblick: Der FC Grone jubelt, hier mit Nicola Grimaldi (l.) und dem mittlerweile nach Sattenhausen gewechselten Erkan Beyazit.

Quelle: CR

Göttingen. Und gegen den Dreizehnten muss Grone unbedingt den nächsten Sieg einfahren, soll die kleine Flamme der Hoffnung nicht sofort wieder erstickt werden. Die SVG, die sich mit dem 4:1 gegen Calberlah auf den fünften Rang vorgearbeitet hat, tritt derweil beim Tabellendritten Freie Turner Braunschweig an. Beide Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

FC Grone – BSC Acosta Braunschweig . „Der Sieg kommt leider drei Wochen zu spät“, sagt FC-Manager Sven Galinsky über das 4:0 gegen Vallstedt – der FC hat sich bereits mit dem Abstieg abgefunden. „Wenn wir jetzt eine Serie starten, ist das schön. Aber wir spielen noch gegen die vier besten Teams der Landesliga, und realistisch gesehen, können wir nicht so viele Spiele gewinnen, um noch die Klasse zu halten. In jedem Fall sollten wir nach einem Sieg nicht abdrehen.“ Wichtig sei, dass die Mannschaft gegen Acosta erneut unter Beweis stellt, dass sie in der Landesliga mitspielen kann. Wie bereits in den vergangenen Begegnungen fällt Lehrke verletzungsbedingt aus.

Freie Turner Braunschweig – SVG. Nach zwei Unentschieden gegen Titelkandidaten und dem 4:1 gegen Calberlah gehen die Schwarz-Weißen selbstbewusst die Aufgabe in Braunschweig an. Die dortigen Platzverhältnisse dürften besser sein als am Sandweg, was dem Spiel gut tun sollte, zumal zwei spielstarke Teams aufeinander treffen. „Man kann ganz gut gegen die spielen“, unterstreicht Nolte und denkt dabei an den 2:0-Erfolg im Hinspiel. „Außerdem kommt uns gelegen, dass die noch nicht so richtig in Tritt gekommen sind.“

Alexander und erneut Hoffmann drohen mit Leistenproblemen auszufallen. Kazan muss arbeiten, Schlieper ist privat verhindert. Für Alexander rückt eventuell Muwanga auf die Außenverteidigerposition. „Wenn wir in die Spitzengruppe reinkommen wollen, müssen wir auch da gewinnen“, sagt Nolte, der bei der SVG bis 2014 verlängert hat. „Mir macht es Spaß, das ist für mich das Wichtigste“, sagt er.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball