Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
FC Lindenberg-Adelebsen stockt Torkonto auf

Frauenfußball FC Lindenberg-Adelebsen stockt Torkonto auf

Aufsteiger SVG hat in der Frauenfußball-Landesliga die erste Niederlage kassiert: Gegen den Kreisrivalen FFC Renshausen unterlagen die Göttingerinnen trotz guter Leistung mit 1:3. In der Bezirksliga feierte der FC Lindenberg-Adelebsen ein Schützenfest.

Voriger Artikel
C-Junioren der JFV Rhume-Oder unterliegen 1:2
Nächster Artikel
Neun Treffer von Kamp

Offensivdrang: Für die Spielerinnen des FC Lindenberg-Adelebsen (r.) geht es nur in eine Richtung.

Quelle: PH

Göttingen. Mit 15:0 überrannten die Schwarz-Weißen ihre Gäste aus Wulften. Der SV Puma und Spartas Reserve gingen an diesem Spieltag leer aus.

Landesliga

SVG – FFC Renshausen 1:3 (1:2). Ohne vier Stammspielerinnen musste die SVG die Partie bestreiten. Bereits in der zweiten Minute gingen die Gäste in Führung und erkämpften sich in der Folgezeit weitere Chancen. Die Göttingerinnen waren um einen klaren Spielaufbau bemüht, kamen aber mit dem „kick and rush“ der Renshäuserinnen nicht klar.

So konnten die Gäste in der 18. Minute durch eine Bogenlampe sogar mit 2:0 in Führung gehen. Die SVG hielt anschließend besser dagegen und erzielte kurz vor der Pause durch Stephanie Schadewald das 1:2. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Caroline Müller den Ausgleich auf dem Fuß, doch ihr fulminanter Schuss wurde von Dana Morick im Tor im Nachfassen gehalten. Einer der vielen langen Bälle sorgte dann für die Entscheidung zu Gunsten Renshausens. Die Gastgeberinnen kämpften aufopferungsvoll, an diesem Tag aber glücklos.

Bezirksliga

SV Bernshausen – SV Puma 4:0 (2:0). Große Anerkennung ging vom SV Puma an die Eichsfelderin Thomae, die in dieser Partie den Unterschied ausmachte. Mit zwei herausgeholten Strafstößen, zwei erzielten Toren und dem uneigennützig aufgelegten vierten Treffer überzeugte Thomae vor heimischem Publikum. Puma hatte hingegen nicht das Niveau einer Bezirksliga-Mannschaft und stellt sich bereits darauf ein, in dieser Saison gegen den Abstieg zu spielen. – Tore: 1:0 Henkel (24./FE), 2:0, 3:0 Thomae (34., 75.), 4:0 Achtermeier (77.).

FC Lindenberg Adelebsen – SG Wulften/Sösetal 15:0 (9:0). Hoffnungslos unterlegen und ohne jede Torchance gingen die Gäste unter. Immer wieder waren die Schwarz-Weißen mit langen Pässen über die Außenbahnen erfolgreich, so dass die Partie mit dem ersten Durchgang bereits entschieden war. Nach der Pause besserten die Gastgeberinnen ihr Torverhältnis noch weiter auf. – Tore: M.-T. Kamp (7), Hilterhaus (3), T. Büngener (3), K. Kamp, Wedemeyer.

Sparta II – VfL Herzberg 1:2 (1:0). „Wer keine Tore schießt, verliert.“ So kommentierte Michael Markov das Spiel seiner Damen. An Chancen mangelte es nicht: Ob frei vor dem gegnerischen Kasten oder sogar vor einem völlig leeren Tor – die Göttingerinnen hatten das Pech auf ihrer Seite. Deutlich effektiver stellten es die Gäste an, die aus wenigen Möglichkeiten zwei Treffer erzielten. – Tore: 1:0 Leismann (25.), 1:1, 1:2 nicht gemeldet (75., 79.).

TSV Groß Schneen – SG Lauenberg/Dassensen 0:7. Während die Gäste stark aufspielten, zeigte bei der Heimelf kaum eine Spielerin ihre gewohnte Form. „Ich denke, dass diese Niederlage zur rechten Zeit kam und uns auch in dieser Deutlichkeit eher hilft als schadet“, so der TSV-Trainer Jörg Siegele.

Kreisliga

Weser Gimte – FC Niemetal 1:0. – Tor: nicht gemeldet.

TSV Landwehrhagen – FC Mingerode 1:1 (1:1). – Tore: 1:0 Strüber (6.), 1:1 A. Hellmold (33.).

TSV Nesselröden – RSV 05 0:1 (0:0). – Tor: Siegmann (57.).

SVG II – FC Grone 1:0 (0:0). – Tor: Diestelhorst (88./FE).

ESV Rot-Weiß II – SG Settmarshausen/Mengershausen 3:0. – Tore: L. Volkmar (51.), Jasmin Bachmann (56., 82.).

SG Niedernjesa – FC Hebenshausen 1:7. – Tore: nicht gemeldet.

Von Manuela Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball