Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
FC Mingerode rettet Führung nicht ins Ziel

Kreisliga FC Mingerode rettet Führung nicht ins Ziel

Fußball-Kreisligist FC Mingerode hat der SG Lenglern, die bis dato das stärkste Auswärtsteam der Liga stellten, in einem rassigen Spiel beim 3:3 (2:2)-Unentschieden zwei Punkte abgenommen. Gänzlich zufrieden war Mingerodes Spielertrainer Thomas Schulz trotz des Punktes gegen den vorab als „haushohen Favoriten“ geadelten Gegner aber nicht.

Voriger Artikel
Seulingen vergibt möglichen Sieg
Nächster Artikel
Verfolger der SG Rhume machen keinen Boden gut

Energisch: Mingerodes Dennis Röling (rechts) will vor Lenglerns Steve Piper an den Ball kommen.

Quelle: Walliser

Mingerode. „Heute hätten es noch zwei Punkte mehr sein müssen. Wir hätten zur Halbzeit bereits mit 4:1 führen müssen“, klagte Schulz und lag damit richtig, denn seine Elf ließ im ersten Abschnitt zahlreiche hochkarätige Chancen aus, während die Gäste aus drei Möglichkeiten zwei Treffer erzielten. Doppelt ärgerlich für die Eichsfelder, dass der ansonsten umsichtig pfeifende Schiedsrichter Raimond Golisch beim Stande von 2:1 in der 40. Minute nach einem Foul an Mingerodes Sturmspitze Florian Maur nicht auf Strafstoß entschied. „Das war ein glasklarer Elfmeter, das hat selbst der Linienrichter zugegeben“, ärgerte sich Schulz.

Seine Elf brachte die SG in den ersten 45 Minuten mit recht einfachen Mitteln trotz des Regens ins Schwitzen.  Alleine Florian Maur hätte sein Torkonto nach lang nach vorn geschlagenen Bällen tüchtig aufstocken können, ließ jedoch gleich drei vielversprechende Einschussmöglichkeiten aus (9., 15., 43.). Dennis Röling hatte die Mingeröder nach zwölf Minuten mit einer direkt verwandelten Ecke in Front geschossen, Lenglerns Steve Piper unterlief elf Minuten später ein Eigentor.

Lange hatte die Zwei-Tore-Führung für die Hausherren indes nicht bestand: Nach einer Ecke traf Jan-Paul Kleinschmidt umgehend volley zum 1:2-Anschlusstreffer (27.). Von Lenglerns Torjäger Yüsüf Beyazit war in der ersten Halbzeit kaum etwas zu sehen. Eine Minute vor der Pause war Lenglerns Nummer zehn dann aber doch erfolgreich: Aus Kurzdistanz staubte Beyazit nach einem abgewehrten Hunger-Kopfball zum 2:2 ab.

Nach dem Seitenwechsel drückte der Dritte weiter auf das Tempo und sein drittes Tor. Das erzielten jedoch die Mingeröder, nachdem Beyazits Volleyabnahme von Marcel Bömeke, der später wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah, auf der Linie abgeblockt wurde (64.). Christopher Meyna setzte den Ball nach einer Kopfballabwehr aus rund 20 Metern neben den Pfosten zur erneuten Mingeröder Führung (66.). Angestachelt durch den abermaligen Rückstand und die personelle Überzahl rannte die SG zwar wütend, aber nicht immer planvoll an.

Chancen erspielte sich das Team von Dirk Tauber trotzdem. Yüsüf Beyazit traf nach 71 Minuten nur den Innenpfosten, aber neun Minuten später dann mit seinem 31. Saisontreffer zum 3:3 (80.). Glück für die Mingeröder, das der Pfosten vier Minuten vor dem Ende einen Beyazit-Hattrick verhinderte. Nach scharfer Hereingabe des starken Jan-Paul Kleinschmidt grätschte Lenglerns erfahrener Torjäger den Ball aus spitzem Winkel lediglich ans Aluminium.

Mingerode: Habich – A. Maur, Bömeke, A. Schwedhelm – Kaldeich, Tauchmann (90. Funke), Meyna, Osburg, K. Kunze – Röling (88. Gastel), F. Maur (69. O. Schwedhelm). – Tore: 1:0 Röling (12.), direkt verwandelter Eckstoß; 2:0 Piper (23.), Eigentor; 2:1 Kleinschmidt (27.), trifft nach Ecke und zu kurzer Kopfballabwehr volley; 2:2 Beyazit (44.), staubt nach Hunger-Kopfball aus zwei Metern ab; 3:2 Meyna (64.), per Flachschuss aus 20 Metern; 3:3 Beyazit (80.), schiebt nach Abwehrfehler aus zwölf Metern unhaltbar ins lange Eck zum Endstand ein. – Besonderes

Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Mingerodes Marcel Bömeke wegen wiederholten Foulspiels (70.).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kreisliga

Für die Eichsfeldmannschaften gab es am Sonntag in der Fußball-Kreisliga keinen Sieg. Der FC Mingerode erkämpfte sich gegen die SG Lenglern zu Hause ein 3:3-Unentschieden (siehe Bericht oben). Der TSV Seulingen kam gegen den TSV Diemarden über ein 2:2-Remis nicht hinaus. Die DJK Desingerode unterlag auf eigenem Platz gegen Aufsteiger FC Grone II mit 1:2 und die SG Bergdörfer kassierte bei der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen eine 1:5-Auswärtsniederlage. In Hilkerode waren beide Sportplätze unbespielbar. Aus diesem Grund musste die Partie zwischen dem FC Hertha Hilkerode und Tabellenführer Bovender SV ausfallen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball