Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
FFC nun für Spitzenspiel gerüstet

Frauenfußball-Landesliga FFC nun für Spitzenspiel gerüstet

Der FFC Renshausen hat sich durch seinen 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Merkur Hattorf eine ideale Ausgangsposition für das Spitzenspiel der Frauenfußball-Landesliga gegen Braunschweig am kommenden Sonntag geschaffen.

Voriger Artikel
Bernshausen holt einen Punkt im Spitzenspiel
Nächster Artikel
„Saisonziel Klassenerhalt bei einigen schon verflogen“

Zeigt ihr Können: Renshausens Lisa Schwerthelm (links).

Quelle: Walliser

Eichsfeld . Keine Punkte gab es für den SV Germania Breitenberg.

FFC Renshausen – FC Merkur Hattorf 2:0 (0:0). Auf schlecht bespielbarem Platz taten sich die Gastgeberinnen gegen die defensiv eingestellten Gäste zunächst sehr schwer. „Wir haben uns zu wenig bewegt und hatten auch keine gute Körpersprache“, kritisierte FFC-Coach Wendelin Biermann. Nach einer deutlichen Halbzeitansprache nahmen die Renshäuserinnen aber Fahrt auf, erspielten sich nun mehr Chancen. Sarah Breitenbach traf nach 57 Minuten zum 1:0 (57.), Katharina Heuerding legte nur drei Minuten später nach. Julia Deppe hätte für die Gastgeberinnen noch erhöhen können, traf jedoch, wie schon in der ersten Halbzeit, nur die Latte.
Renshausen : Morick – Heuerding – Huxhold, F. Gonzalez-Diessl – Jung, Meyer, Schröer (62. Dix), Breitenbach (85. Krautwurst), Deppe – Vollbrecht, Schwerthelm (75. M. Gonzalez-Diessl).
Tore : 1:0 Breitenbach (57.), aus dem Gewühl; 2:0 Heuerding (60.), per Kopf.
SV Teutonia Groß Lafferde – SV Germania Breitenberg 4:0 (1:0). Trotz der Niederlage war Breitenbergs Trainer Frank Grube voll des Lobes. „Das war ein richtig gutes Spiel für uns, eher ein gefühltes 1:3 als ein 0:4. Wir haben toll dagegengehalten und uns Chancen erspielt.“ Pech für die Grube-Elf, dass Stefanie Bloch bei ihrem vermeintlichen Führungstor knapp im Abseits stand (12.). Im zweiten Durchgang fingen sich die Eichsfelderinnen kurz nach dem Seitenwechsel den zweiten Treffer ein, steckten jedoch nie auf.
Breitenberg : Wepel – Uhde – Risting (72. Geller), Hunger – Rath, Füllgraf (32. Ahlborn), Busch, Nolte, Bloch, Nickel – Trappe.
Tore : 1:0 Bremer (25.), 2:0 di-Terlizzi (47.), 3:0 Scholz (56.), 4:0 Raschka (73.).

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball

Das Spiel der Spiele wartet auf die Fußballerinnen des FFC Renshausen in der Landesliga. Der Tabellenzweite trifft auf Spitzenreiter SV Upen. Beide Teams sind bisher ungeschlagen. Ebenfalls vor einer schweren Aufgabe steht der SV Germania Breitenberg, der zur viertplatzierten SVG Göttingen reist. Eine Etage tiefer trifft Bezirksligist SV SW Bernshausen auswärts auf den FC Lindenberg-Adelebsen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball