Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Frauen-Fußball Landesliga: Breitenbergerinnen gastieren beim Letzten

Zum Siegen verdammt Frauen-Fußball Landesliga: Breitenbergerinnen gastieren beim Letzten

Auf die Eichsfelder Vertreterinnen in der Frauen-Fußball-Landesliga kommen unterschiedliche Aufgaben zu. Der SV Germania Breitenberg muss auf fremden Platz gegen den Tabellenletzten Fortuna Salzgitter unbedingt gewinnen, um sich etwas von den Abstiegsrängen zu distanzieren.

Voriger Artikel
Landesliga: SVG Göttingen gegen Northeim
Nächster Artikel
1. Fußball-Kreisklasse A: SG Rhume ist neuer Tabellenführer

Müssen gewinnen: Die Breitenberger Frauen, hier mit Annika Nickel (r.).

Quelle: Walliser

Eichsfeld. Spitzenreiter FFC Renshausen spielt zu Hause gegen den TSV Barmke und muss sich, nach eigener Aussage, im Vergleich zu den vergangenen  Partien noch einmal deutlich steigern.

Fortuna Salzgitter – SV Germania Breitenberg (Sonntag, 11 Uhr). Der SV Germania Breitenberg ist im Duell mit dem Schlusslicht zum Siegen verdammt: Nur noch drei Punkte trennen die Eichsfelderinnen von einem Abstiegsplatz, so ist die Marschroute von Trainer Frank  Grube eindeutig: „Wir werden nach vorne spielen und dann am Ende auch gewinnen.“ Zwar werden der Germania voraussichtlich drei Spielerinnen fehlen, aber man sei personell dennoch gut aufgestellt, so Grube. „Man müsste einen rabenschwarzen Tag erwischen, um da zu verlieren. Also werden wir das vermeiden.“ Darüber hinaus gaben die Hausherrinen im Winter ihre beiden besten Spielerinnen ab, so dass sie vermutlich noch zusätzlich geschwächt sein.

FFC Renshausen – TSV Barmke (Sonntag, 12 Uhr). Auf den Ligaprimus aus dem Eichsfeld kommt am Wochenende ein schweres Stück Arbeit zu. Der Tabellenvierte wird in Renshausen mit großem Selbstvertrauen auflaufen. FFC-Trainer Wendelin Biermann bestätigt: „Das wird ein schweres Spiel. Barmke ist eine gut stehende Mannschaft, die agieren aggressiv in den Zweikämpfen und sind für jeden äußerst unangenehm zu spielen.“

Als weiteres Problem könnte auf die Renshäuser die Kaderzusammensetzung zukommen. Die FFC-Spielerinnen seien derzeit im Prüfungsstress, und so falle es „Woche für Woche schwer, da man den Kader immer neu zusammensetzen muss und Kontinuität fehlt“, fuhr der Renshäuser Coach fort. Außerdem müsse man sich steigern und mehr investieren, so Biermann. „Wir sind von der bisherigen Saison äußerst positiv überrascht, dass wir zu diesem Zeitpunkt da oben stehen. Uns macht das Siegen auch viel Spaß, so dass wir am Sonntag damit weitermachen wollen.“

Bezirksliga: SG Lauenberg/Dassensen – SV Bernshausen (Sonnabend, 17 Uhr). Der Tabellendritte aus Bernshausen gastiert am Sonnabend bei der SG Lauenberg/Dassensen. Dabei gilt es für die Eichsfelder, ihre Serie von fünf ungeschlagenen Spielen am Stück auszubauen, um die Chance auf den Aufstiegsplatz, den momentan der FC Eisdorf innehat, zu wahren.

Von Johannes Wollborn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Wir müssen richtig zaubern“

Hinter den Göttinger Oberliga-Fußballerinnen liegen bittere Tage. Das eine Team verliert eine Abwehrspielerin zur ungünstigen Zeit, gewinnt die Partie aber dennoch. Das andere muss eine unerwartet hohe Auswärtsniederlage beim Tabellenführer verschmerzen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball