Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenfußball-Oberliga: Sparta Göttingen ist auswärts gefordert

Mit Respekt nach Bienrode Frauenfußball-Oberliga: Sparta Göttingen ist auswärts gefordert

Die Winterpause ist zu Ende: Mit einer Auswärtsbegegnung starten Spartas Oberliga-Fußballerinnen in den zweiten Saisonabschnitt. Zunächst einmal steht am morgigen Sonntag ein Nachholspiel auf dem Programm. Um 11 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Norbert Meyer beim VfL Bienrode an.

Voriger Artikel
Oberliga: 1. SC Göttingen 05 will in Celle ein Zeichen setzen
Nächster Artikel
Derbysieg für 1. SC Göttingen 05 gegen JFV Northeim

Treffsicherste Sparta-Spielerin: Ramona Reichpietsch (r.) ist bislang siebenmal erfolgreich.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Noch sind die Göttingerinnen ungeschlagen. Der Tabellenzweite hat in der Spielzeit 2013/14 bislang siebenmal den Platz als Sieger verlassen, fünfmal trennte man sich unentschieden vom jeweiligen Gegner. Das bedeutet 26 Punkte.

Zehn weniger hat der morgige Gegner auf seinem Konto, der allerdings auch erst zehn Spiele – also zwei weniger als Sparta – ausgetragen hat.

Beim Blick auf die bislang erfolgreichsten Torschützinnen  stehen immerhin zwei Spielerinnen aus Bienrode vor beziehungsweise gleich mit der besten Sparta-Akteurin. Nadine Fastnacht (9) und Maren Nosseck (7) erzielten mit ihren 16 Toren weit mehr als die Hälfte aller 26 Bienröder Treffer.

Diese beiden schnellen Stürmerinnen werden die Sparta-Abwehrspielerinnen genau im Visier haben. Beste Torschützin im Meyer-Team war bislang Ramona Reichpietsch, die siebenmal getroffen hat. Sie kann demnächst Konkurrenz in den eigenen Reihen bekommen.

„Die erste Elf ist gut besetzt“

Marie-Theres Kamp, in der Saison 2012/13 Gewinnerin des Tageblatt-Torjägerpokals für den FC Lindenberg-Adelebsen, wechselte nach einem Zwischenstopp in Calden an den Greitweg.

„Jetzt habe ich endlich wieder einen Linksfuß in der Mannschaft“, freut sich Meyer über den Neuzugang. Er lobt die gute Stimmung in seinem Team. „Das Miteinander passt, die haben viel Spaß zusammen.“

Aus beruflichen Gründen und wegen Krankheit stehen zwar einige Spielerinnen nicht zur Verfügung, aber Meyer ist zuversichtlich. „Die erste Elf ist gut besetzt.“

Respekt hat er dennoch vor dem Gegner: „Bienrode hat den Regionalligisten Celle aus dem Pokal geschmissen und gegen Tabellenführer Limmer nach 0:3-Rückstand noch 3:3 gespielt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwarz-Weiße schnüren VfB Peine ein
Erzielt zwei Tore: Caroline Müller von der SVG.

Die Landesliga-Fußballerinnen der SVG sind gut aus der Winterpause gekommen. Nach dem klaren 5:2-Sieg in der Vorwoche im Derby gegen Northeim gewannen die Schwarz-Weißen auch das Auswärtsspiel in Peine klar mit 3:0.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball