Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Frauenfußball: SVG Göttingen revanchiert sich für Pokal-Aus

Landesliga Frauenfußball: SVG Göttingen revanchiert sich für Pokal-Aus

Gleich zweimal mussten die Landesliga-Fußballerinnen der SVG am Pfingstwochenende in Renshausen antreten.

Voriger Artikel
Oberliga: RSV Göttingen beendet Negativ-Serie
Nächster Artikel
Supporters Crew 05 bezieht Fanraum im alten DGB-Haus
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. FFC Renshausen – SVG 1:1 (0:1). Dem Bezirkspokal-Halbfinale, das 1:3 verlorenging folgte das Nachholspiel in der Liga, in dem die Göttingerinnen dem Tabellenzweiten mit 1:1 (1:0) einen Punkt abtrotzte.

In Renshausen trafen zwei unterschiedliche Systeme aufeinander. Die Eichsfeldrinnen spielen mit Libera und Dreierkette und versuchen mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Dagegen bevorzugt die SVG Viererkette und Kurzpassspiel.

Trotz großer Personalprobleme – mit Jana Reinecke und Katharina Herzog standen zwei B-Mädchen in der Anfangsformation – war die SVG im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft und erzielte in der 35. Minute durch Miriam Wedemeyer die verdiente Führung.

Nach der Pause versuchte Renshausen mehr Druck auf das von Julia Schricke gehütete Tor aufzubauen, scheiterte aber immer wieder am glänzend harmonierenden Abwehrverbund der Gäste.

In der 73. Minute dann die Schrecksekunde für die SVG: Nach einem Zweikampf nahe der Mittellinie blieb Abwehrchefin Jana Jaschewski regungslos am Boden liegen und musste anschließend ins Krankenhaus gebracht werden.

Für sie kam mit Editha Maßberg die einzige Ergänzungsspielerin aufs Feld. Als die Mannschaft noch in Gedanken und Sorge um ihre Mitspielerin war, nutzte Renshausen nach einem Freistoß die Verwirrung in der SVG-Abwehr und erzielte den Ausgleich.

So blieb es auch bis zum Schluss - ein verdienter Punkt nach starker Leistung. Nach dem Spiel kam die Entwarnung: Jaschewski konnte nach eingehender Untersuchung das Krankenhaus wieder verlassen.

Bezirksliga

Jeweils mit einem Punkt mussten sich die Göttinger Bezirksliga-Teams begnügen: Der FC Lindenberg-Adelebsen spielte zu Hause 3:3 gegen Bernshausen und Sparta 2:2 bei der SG Lauenberg/Dassensen.

FC Lindenberg-Adelebsen – SV Bernshausen 3:3 (1:1). Die Platzherrinnen erwischten den besseren Start und gingen nach zehn Minute durch Marie-Theres Kamp in Führung. Die erste gute Torchance für die Eichsfelderinnen knallte kurz danach an den Pfosten.

In der 30. Minute scheiterten die Gäste an der glänzend parierenden Torhüterin der Gastgeber, schafften aber bei ihrem nächsten Angriff den durchaus verdienten Ausgleich.

Nach der Pause übernahm Bernshausen vollends die Regie, wusste aber zwei gute Chancen nicht zu verwerten. Erst einen direkten Freistoß in der 50. Minute nutzten die Gäste zur 2:1-Führung. Für den FCLA war das offenbar der Wachmacher.

Die Heimelf gab wieder mehr Gas, und in der 65. Minute war es erneut M.-T. Kamp, die nach Zuspiel ihrer Schwester Katharina den 2:2-Ausgleich erzielte.

In der Folge hatten beide Mannschaften die Chance zur Führung, doch erst ein Strafstoß bescherte den Gästen die 3:2-Führung (80.). Die Gastgeberinnen gaben aber nicht auf, und wenige Minuten vor dem Abpfiff erzielte K. Kamp das 3:3, mit dem beide Teams zufrieden waren.

SG Lauenberg/Dassensen – Sparta II 2:2 (1:0). Zahlreiche Ausfälle plagte das Göttinger Team, das mit nur zwölf Spielerinnen zum Tabellennachbarn nach Lauenberg reiste.

Doch bewiesen die Rot-Weißen Moral und sicherten sich nach 0:2-Rückstand dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung den verdienten  Punkt.

„Ich bin stolz auf die Mädels“, kommentierte Spartas Trainer Michael Markov die Leistung seiner kampstarken Mannschaft, die den vierten Tabellenplatz behauptete.

Tore: 1:0/2:0 nicht gemeldet (15./50.), 2:1 Sarkowsky (75.), 2:2 Goebel (90.).

Kreisliga

FC Mingerode – SVG II 1:5 (1:1). - Tore: 0:1 v. d. Deeken (35.), 1:1 A. Hellmold (42.), 1:2 Retzlaff (50.), 1:3 Bruns (55.), 1:4/1:5 v. d. Deeken (58.,78.).

SVG II – TSV Landwehrhagen 5:0. – Tore: nicht gemeldet.

RSV 05 – ESV Rot-Weiß II 1:1 (0:1). – Tore: 0:1 Wolf (12.), 1:1 nicht gemeldet (90.).

FC Mingerode – SG Settmarshausen/Meng. 5.0 (2:0). – Tore: 1:0 A. Hellmold (19.), 2:0 Busse (20.), 3:0 Windler (47.), 4:0 A. Hellmold (67.), 5:0 L. Maur (88.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spannung nimmt zu
Millimeterarbeit: Renshausen Julia Deppe (r.) versucht vor der SVGerin an den Ball zu kommen.

Auf der Zielgeraden kommt jetzt langsam Spannung auf. Nachdem die Fußball-Landesliga-Frauen des FFC Renshausen lange Zeit souverän an der Spitze gelegen hatten, hat nun der SV Upen (8:2 gegen Groß Lafferde) die Führung übernommen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball