Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Frauenfußball: SVG bezwingt SV Upen mit 3:0

Mühsam erkämpfter Arbeitssieg Frauenfußball: SVG bezwingt SV Upen mit 3:0

In der Frauenfußball-Landesliga bleibt die SVG nach einem hart erarbeiteten Sieg gegen den SV Upen weiterhin auf Erfolgskurs. In der Bezirksliga unterlag der SV Puma dem VfL Herzberg und rutschte in der Tabelle weiter ab. Spitzenreiter Sparta II kam über ein enttäuschendes 0:0 gegen Bernshausen nicht hinaus.

Voriger Artikel
Journalist Christoph Ruf über Fan-Gewalt im Amateurfußball
Nächster Artikel
Film über Göttingen-05-Anhänger feiert Premiere

Ihr Tor ist der Türöffner für die SVG: Miriam Wedemeyer (rechts), hier im Spiel gegen Merkur Hattorf.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Landesliga

SVG – SV Upen 3:0 (0:0).

Langsam müssen sich die Zuschauer am Sandweg daran gewöhnen, dass der Gegner nur auf Schadensbegrenzung ausgerichtet ist. Mit Doppel-Libera und körperbetonter Spielweise versuchte Upen, das Spiel der SVG zu zerstören. Dadurch ergaben sich trotz ambitionierter Angriffsbemühungen nur wenige Chancen für den Gastgeber, und selbst ein Elfmeter landete nicht im Tor. Nach einer deutlichen Halbzeitansprache sahen die Zuschauer eine konzentriertere Heimmannschaft und einen nachlassenden Gegner.

Die eingewechselte Miriam Wedemeyer brachte frischen Schwung. Scheiterte Caroline Müller zunächst noch knapp mit einem Weitschuss, war es Wedemeyer, die nach Flanke von Daniela Henneke zum erlösenden 1:0 traf. Nachdem Franziska Bachmann im SVG-Tor regelwidrig angegangen und der Gegentreffer deshalb aberkannt worden war, spielte nur noch die SVG, und Caroline Müller stellte mit einem Doppelpack das Endergebnis her.

In der Schlussphase hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. Es waren hart erarbeitete, aber völlig verdiente drei Punkte für das Team vom Sandweg gegen eine Mannschaft aus Upen, die laut Gastgeber sowohl auf als auch neben dem Platz nicht durch sportlich faires Verhalten glänzte.

Bezirksliga

SV Puma – VFL Herzberg 1:7. Spielbericht lag nicht vor.

Sparta II – SV Bernshausen 0:0.

„Meine Mannschaft hat es nicht geschafft, in den gesamten 90 Minuten einen Treffer zu erzielen, da Bernshausen nur auf Verteidigung gespielt hat“, analysierte Spartas Trainer Michael Markov. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Versuche, die Eichsfelder Defensive zu überwinden, nicht erfolgversprechend. Die wenigen Chancen wurden kläglich vergeben, so dass Markov am Ende mit dem enttäuschenden 0:0 einen verschenkten Sieg vermeldete.

FC Lindau – SVG II 0:0.

Bei widrigen Wetterverhältnissen trennten sich die Teams leistungsgerecht mit einem torlosen Unentschieden. Die Schwarz-Weißen waren zwar überwiegend im Ballbesitz, konnten daraus und aus der besseren Spielanlage aber kein Kapital schlagen. Im ersten Durchgang kam Lindau kaum aus der eigenen Hälfte, weil im SVG-Mittelfeld sowohl Birte Kiehl als auch Mareike Holtkamp ein ganz starkes Spiel machten und alle Lindauer Frühlingsträume im Keim erstickten.

Lindau hatte während des gesamten Spiels keine Gelegenheit, die ins Tor der SVG zurückgekehrte Irantzu Superviola zu prüfen. Leider fehlte im Spiel nach vorn die erkrankte Catharina von der Decken und damit auch kreative Impulse. So kam auch der SVG-Sturm nicht zu klaren Torchancen.

Von Manuela Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bezirksligist Bernshausen überrascht Sparta II
Voller Einsatz: Renshausens Lale-Banu Jung (links) trennt Hannovers Anja Große per Grätsche vom Ball.

Der FFC Renshausen muss in der Frauenfußball-Oberliga weiter auf seinen zweiten Saisonsieg warten. Gegen HSC Hannover stand die Mannschaft von Trainer Wendelin Biermann jedoch ganz knapp vor einem dreifachen Punktgewinn: Die Eichsfelderinnen führten auf eigenem Platz zur Halbzeit bereits mit 2:0, mussten sich am Ende jedoch mit einem Unentschieden begnügen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball