Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Fußball-Bezirksliga: Breitenberg und Seeburg stehen vor Heimaufgaben
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Fußball-Bezirksliga: Breitenberg und Seeburg stehen vor Heimaufgaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.04.2013
Luftkampf: Seeburgs Pascal Ratzke (l.) springt höher als Tobias Schreer (Weser Gimte). Quelle: Walliser
Anzeige
Eichsfeld

SV Germania BreitenbergTSV Landolfshausen. Tobias Dietrich, Trainer des SV Germania, ist immer noch skeptisch, ob die Partie tatsächlich stattfinden kann. „Regnen darf es nicht mehr“, weiß er angesichts der Platzverhältnisse in Breitenberg. Den Regengüssen am Sonnabend folgte am Sonntag die Beruhigung, am Montag walzte der Platzwart das Geläuf, ehe dann am Abend und in der Nacht erneut starker Regen fiel.  Hoffnung lautet also die Devise, denn die Breitenberger wollen unbedingt spielen.
Personell sieht es nicht ganz so gut aus für die Eichsfelder, die auf Sebastian Ibba und Adrian Hobrecht verletzungsbedingt verzichten müssen. Aus beruflichen Gründen verhindert ist Tobias Gabel, der Spätschicht hat. „Landolfshausen ist eine Mannschaft, die sich in unseren Breitengraden befindet, deswegen müssten wir sie eigentlich schlagen“, hofft Dietrich.

SV SeeburgSC Hainberg. So ganz hat Daniel Otto, Trainer der Seeburger, die Partie gegen Weser Gimte noch nicht verarbeitet. In den 90 Minuten gegen den Spitzenreiter war alles dabei, dementsprechend ist der Coach auch immer noch „positiv angefasst“. „Vom Ergebnis her war es klasse, für die Moral war das Unentschieden super. Wobei man schon sagen muss, wir haben uns in einigen Situationen nicht so ganz clever angestellt. 60 Minuten in Unterzahl muss man nicht spielen, und auch der Elfmeter musste nicht sein“, zeigte Otto einige Schwachpunkte auf.
Gegen den SC Hainberg erwartet er ein ganz anderes Spiel. Während Gimte ganz klar die Favoritenrolle innehatte, muss Hainberg als Gegner auf Augenhöhe eingestuft werden. „Hainberg ist eine sehr unberechenbare Mannschaft. Allerdings weiß ich natürlich auch nicht, wie die unter der Woche aufgestellt sind“, so Otto.

Ihm fehlen auf jeden Fall sechs Spieler. Dennis Bobbert ist mit der Roten Karte gegen Gimte außer Gefecht. Eugen Petri hat eine Knöchelverletzung. André Rudolph ist auf die Schulter gefallen, fällt ebenso aus wie Benedikt Curdt, der ebenfalls Schulterprobleme hat. Dennis Schwarze und Jan Kracht sind beruflich verhindert, so dass der Seeburger Kader doch erheblich dezimiert ist. Doch der SVS-Trainer gibt sich kämpferisch: „Wenn wir verlieren, dann liegt es nicht an der personellen Decke, denn diesbezüglich sind wir wirklich gut aufgestellt.“ Wobei ans Verlieren möchte Otto gar nicht denken.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige