Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Fußball-Bezirksliga: Reese droht Sparta Göttingen mit Sportgericht

Ausfall-Vorwürfe Fußball-Bezirksliga: Reese droht Sparta Göttingen mit Sportgericht

Was an einem schneereichen Tag wie ein ganz gewöhnlicher Spielausfall aussah, hat sich mittlerweile bis zum Spielausschuss des Fußball-Bezirks rumgesprochen: Sparta sagte am Sonntag zu einem Zeitpunkt das Bezirksligaspiel gegen den SV Seeburg ab, als auf dem Kunstrasenplatz am Greitweg problemlos ein Testspiel stattfand.

Voriger Artikel
Fußball-Bezirksliga: Wieder Spielabsagen? Entscheidung am Freitag
Nächster Artikel
Fußball-Bezirksliga: Bilshausen gegen Breitenberg auf Kippe
Quelle: Archiv (Symbolfoto)

Göttingen. Die Seeburger vermuteten dahinter prompt Methode und warfen dem Gegner vor, die Absage wegen Personalmangels und Angst vor den Eichsfeldern provoziert zu haben. Sollte das vom Platzwart angefertigte Protokoll nicht einwandfrei sein, verliert Sparta die Punkte unter Umständen am grünen Tisch, kündigte nun der Spielausschussvorsitzende Wolfgang Reese an.

Reese

Quelle:

Überschwemmter Rasenplatz

Reese habe am Sonntagvormittag mit Sparta-Teammanager Wolf Kallmeyer telefoniert. Dieser habe von einem halb überschwemmten Rasenplatz gesprochen, berichtet Reese. „Sollte der Platzwart nur den Rasenplatz gesperrt haben, ist Sparta die Punkte los“, stellte der Ausschuss-Vorsitzende klar. Bei der Absage habe er schon „angeschnüffelt“, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Sollte sich der Verdacht erhärten, würde das Bezirkssportgericht eingeschaltet, betonte Reese.

Schriftstück verschickt

Davon will Hans-Wilhelm „Hansi“ Kulle, Vorsitzender von Sparta, nichts wissen. Kulle hat in Erinnerung, dass der Platzwart im Protokoll sowohl Rasen- als auch Kunstrasenplatz als gesperrt vermerkt hat. Das Schriftstück sei bereits am Sonntag von ihm zu Staffelleiter Klaus Henkel geschickt worden. „Ich denke, es wurde nichts verkehrt gemacht“, sagt auch Teammanager Kallmeyer. Am Sonntagvormittag habe er sich bei Reese erkundigen wollen, ob es vielleicht doch noch eine Generalabsage gibt. „Was da jetzt alles erzählt wird, wir hätten nicht spielen wollen: Das ist alles Quatsch. Wir hatten 16 Spieler zur Verfügung“, so Kallmeyer. „Plus einen zweiten Torwart“, ergänzt Kulle. „Es gibt sicherlich Vereine, vor denen wir Angst haben. Aber der SV Seeburg gehört nicht dazu“, so Kulle.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„In weiser Voraussicht“

Fußball-Bezirksligist Sparta hat sich nochmals für die Absage der auf Kunstrasen geplanten Partie gegen den SV Seeburg verteidigt. Die Partie sei „in weiser Voraussicht“ abgesagt worden, sagte Arno Plumbohm vom rot-weißen Trainerstab.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball