Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Fußball-Bezirksliga: Sparta empfängt Vorletzten aus Seeburg

Partien auf der Kippe Fußball-Bezirksliga: Sparta empfängt Vorletzten aus Seeburg

In der Fußball-Bezirksliga werden die Karten zum Rückrundenauftakt neu gemischt. Viele Teams haben sich personell verändert, Sparta gar den Trainer gewechselt. Ob am Sonntag um 15 Uhr aber tatsächlich auf allen Plätzen angepfiffen wird, ist aufgrund der Wetterverhältnisse noch offen.

Voriger Artikel
Bezirksliga: Germania Breitenberg empfängt Walkenried
Nächster Artikel
Landesliga: Spiele gefährdet

Hat als Spielertrainer den ersten Gegner vor der Brust: Spartas Routinier und Torgarant Enrico Weiß.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Das Gastspiel des SSV Nörten-Hardenberg beim VfR Osterode wurde bereits abgesagt.

Sparta – SV Seeburg. Mit viel Respekt vor dem abstiegsbedrohten Gegner und auch ein wenig Aufregung geht Sparta-Stürmer Enrico Weiß in seine erste Partie als Spielertrainer. „Die werden alles geben, um schnell da unten rauszukommen“, warnt der Routinier. Daher sollen sich die Rot-Weißen zunächst aus einer gesicherten Abwehr heraus ins Spiel reintasten.

In der Halbzeit will er gemeinsam mit Präsident Hansi Kulle die offensive Ausrichtung besprechen. Gegenüber der Hinrunde habe sich die Stammformation auf sieben Positionen verändert. „Deshalb müssen wir unsere Ansprüche zunächst nach unten schrauben. Das zweite Glied ist jetzt gefordert“, so Weiß. Franz Matezki, Lars Witschewatsch und Mirko Karanovic fallen aus.

TSV Wulften – TSV Landolfshausen. „Es gibt keinen schwachen Gegner in dieser Liga. Wir lassen uns vom Tabellenplatz nicht täuschen“, betont Landolfshausens Trainer Ingo Müller, der nur auf den privat verhinderten Björn Zöpfgen verzichten muss. Wulften sei zwar Drittletzter, verfüge mit Michael Ludwig aber über einen durchsetzungsstarken Angreifer. „Wenn wir das System der Hinrunde spielen, bin ich aber zuversichtlich“, sagt Müller.

GW Bad Gandersheim – SC Hainberg. Oliver Gräbel sinnt auf Revanche gegen seine ehemaligen Mitspieler: Der Trainer des SC Hainberg hat die 1:3-Hinspielpleite nicht vergessen. „Mit den meisten Bad Gandersheimern habe ich früher in Northeim zusammengespielt. Diesmal knöpfe ich ihnen mindestens einen Punkt ab.“

Mit einer offensiven Ausrichtung soll es klappen. Dafür hat Gräbel das Spielsystem in der Winterpause extra von 4-2-3-1 auf 4-4-2 umgestellt. „Das passt besser zu uns“, sagt der Göttinger. Mit Fabio Grimaldi verfüge er über eine starke zweite Spitze. Ausfallen wird lediglich Kevin Kahl. Daniel von Werder und Paul Rieck reisen extra für das Match aus Brieden und Dresden an.

TSV Bremke/Ischenrode – SCW. Beide Kontrahenten begegnen sich vor dem Kreisderby mit viel Achtung. „Weende hat noch die Option auf den Titel und ist ein sehr unangenehmer Gegner“, erklärt TSV-Abteilungsleiter Dieter Königsmann. SCW-Trainer Marc Zimmermann mahnt: „Ein Sieg wäre vermessen. Der TSV verfügt über hervorragende Einzelspieler.“

Der Hausherr sei sich der schwierigen Aufgabe bewusst, aber nicht chancenlos, unterstreicht Königsmann. „Alle Mann sind an Bord. Nach einer verheißungsvollen Vorbereitungsphase ist die Mannschaft heiß, sich daheim zu präsentieren“, sagt Königsmann.

Mit einem defensiven Konzept möchten sich die Gäste mindestens einen Punkt sichern. „Wir dürfen auf keinen Fall ins offene Messer laufen“, bemerkt Zimmermann. Allerdings fehlen dem Dritten beim Zwölften Simon Trenczek und Michael König.

VfR Osterode – SSV Nörten-Hardenberg. Das Verfolgerduell Siebter gegen Achter wurde aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen abgesetzt.

Von Rupert Fabig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trainer und Spieler optimistisch

Noch steht zwar wegen der zu erwartenden Wochenend-Winterrückkehr ein kleines Fragezeichen hinter den Spielen der Eichsfelder Fußball-Bezirksligisten, doch Trainer und Spieler sind optimistisch, dass es endlich wieder losgehen kann.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball