Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Fußball-Landesliga: Kapitän erzielt drei Tore bei 4:1-Erfolg gegen Calberlah

Hafner führt SVG zum Sieg Fußball-Landesliga: Kapitän erzielt drei Tore bei 4:1-Erfolg gegen Calberlah

Die SVG hat am Mittwochabend mit einem 4:1 (3:1)-Heimsieg gegen Grün-Weiß Calberlah seine Ambitionen in der Fußball-Landesliga unterstrichen. Dabei genügte den Schwarz-Weißen vor rund 100 Zuschauern im Stadion am Sandweg eine durchschnittliche Leistung, um sich auf den fünften Rang vorzuschieben.

Voriger Artikel
Seeburg siegt, Germania Breitenberg verliert
Nächster Artikel
RSV 05 verliert 2:4 gegen Wolfsburg

Regisseur und Torjäger in einer Person: SVG-Kapitän Alexander Hafner (liegend) versucht, per Grätsche zum Torerfolg zu kommen.

Quelle: Vetter

Göttingen. Die Partie begann auf holprigem Geläuf spektakulär. Bereits kurz nach dem Anpfiff hatte Orak die Chance zur Führung, im Gegenzug ließ Verteidiger Zerhusen das Bein stehen, und Theuerkauf verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 für Calberlah (2.) – die SVG hatte schlichtweg zu langsam umgeschaltet.

Der Gastgeber baute in der Folge Druck auf, blieb aber anfällig. Nach einem gefährlichen Aufsetzer des zu Beginn stark agierenden Evers (17.) ließ die SVG-Defensive Ahrens bis kurz vor das eigene Tor dribbeln – Außenpfosten (22.).

Nach einer halben Stunde wendete sich das Blatt endgültig: Bei einem langen Ball auf Evers konnte sich der unsichere Gäste-Keeper Korsch nicht entscheiden, ob er das Tor verlassen oder auf der Linie bleiben sollte – Evers ließ sich die Chance nicht entgehen (30.). Beim 2:1 ließ Hafners Gegenspieler den SVG-Kapitän ungehindert per Vollspann einschießen (40.), beim 3:1 zog Hafner erneut unbedrängt durch (44.).

Nach der Pause hatte die SVG mehr Räume und spielte gegen Ende gefällig. Dem 4:1 durch Hafner auf Zuspiel von Fischer ging die schönste Kombination des Spiels voraus (78.). „Nach 20 Minuten haben die Spieler gemerkt, dass sie auf diesem Boden mit Schönspielerei nicht weiterkommen“, resümierte ein zufriedener Trainer Knut Nolte.

SVG: Rohleder – Orak, Zerhusen, Muwanga, Alexander – Hafner, Illner – Psotta (83. Schlieper), Evers, Freyberg (62. Kazan) – Tesche (70. Fischer). – Tore: 0:1 Theuerkauf (2.), 1:1 Evers (30.), 2:1, 3:1, 4:1 Hafner (40., 44., 78.).

FC Grone gewinnt 4:0

Grone. Geht doch noch was beim FC Grone? Zumindest könnte der überraschend klare 4:0 (2:0)-Erfolg über den SV GW Vallstedt für ein Aha-Erlebnis beim Schlusslicht der Fußball-Landesliga sorgen.

Vor lauter Freude über den zweiten Saisonsieg gab es sogar einen kleinen Auto-Korso. „Das war Balsam auf unsere Wunden“, stimmte Co-Trainer Sven Galinski nach dem hochverdienten Sieg in den Jubelchor mit ein. Die Alternative, mit Stürmer Nicola Grimaldi in der Defensive zu agieren, bewährte sich prompt.

FC: Borrs – Grimaldi, Petermann, Eravci (50. Mertens), Käschel – Krocker, Behrens (65. Stern), Hillebrecht, Keuchel – Huck (35. Gleitze), Koch. – Tore: 1:0 Behrens (11./FE), 2:0 Keuchel (38.), 3:0 Gleitze (54.), 4:0 Koch (75.).

war/fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Effektiv

Nur zwei Pflichtspiele hat es gedauert, ehe Enrico Weiß seinen ersten größeren Coup als Spielertrainer gelandet hat. Im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals kegelte der 38-jährige Trainer-Novize mit Sparta überraschend den klassenhöheren Landesliga-Vierten Tuspo Petershütte mit 2:1 (1:1) aus dem Wettbewerb.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball