Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Fußball-Oberliga: RSV 05 verliert in Rotenburg mit 1:2

Zehn Minuten lang schläfrig Fußball-Oberliga: RSV 05 verliert in Rotenburg mit 1:2

Fußball-Oberligist RSV 05 will sich in den letzten, für die im Mittelfeld beheimateten Göttinger bedeutungslosen Spielen von seiner besten Seite präsentieren. Das gelang beim Rotenburger SV immerhin 80 Minuten lang. Nur nach Wiederanpfiff war der Gast-RSV zehn Minuten lang schläfrig, was dem Gastgeber-RSV reichte, um den 0:1-Rückstand umzubiegen und letztlich beim 2:1 (0:1) drei Punkte einzufahren.

Voriger Artikel
SV BW Bilshausen verliert gegen Spitzenreiter Weser-Gimte 0:2
Nächster Artikel
SVG unterliegt in zerfahrener Partie Eintracht Northeim mit 1:2

Grübelt momentan über den Trainingsplan: 05-Trainer Brinkwerth.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Rotenburg bleibt Tabellenelfter, Göttingen rutscht einen Rang ab auf Platz neun.

„Wir waren die ersten zehn Minuten nach der Halbzeit noch in der Kabine“, sagte 05-Trainer „Jelle“ Brinkwerth über den Fehlstart. Obwohl man sich in der Pause vorgenommen hatte, im Aufbauspiel etwas besonnener zu agieren, passierte gleich in der ersten Minute nach Wiederanpfiff ein Querpass im Mittelfeld mit falschem Adressaten. France ließ sich die Konterchance nicht nehmen, und es stand 1:1 (46.).

Kurze Zeit später führte Rotenburg einen Eckball kurz aus, und die anschließende Flanke köpfte Harth ungehindert ein (57.).

Der Gastgeber hatte ein Spiel gedreht, in dem Göttingen vor der Pause dominierend war. „Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir alles im Griff haben“, berichtete Brinkwerth. „Es war nicht zu erkennen, dass Rotenburg uns besiegen könnte.“ Erst recht nicht nach dem Führungstreffer von Krzysztof Podolczak nach Vorarbeit von Förtsch (33.).

Podolczak war es auch, der kurz nach dem 1:2-Rückstand eine Doppelchance zum Ausgleich verpasste (60.). Die beste Möglichkeit zum Punktgewinn vergab aber Bruns, dessen Kopfball von SV-Torhüter Lohmann mit einer Glanzparade entschärft wurde (75.). Bis Mittwoch um 15 Uhr, bis zum Heimspiel gegen Hildesheim, kann sich Brinkwerth nun wieder mit dem Training beschäftigen.

Der Coach bleibt bei der Kritik an den späten, vom Jahnstadion-Betreiber GoeSF angebotenen Trainingszeiten: „Gegen die Spielstätte ist nichts zu sagen, aber die Zeiten sind nicht förderlich für eine Oberligamannschaft.“

RSV : Koch – Burkhardt, Horst, Keseling, Zeibig – Bruns (64. Dogan), Matthes, Förtsch, Rudolph (68. G. Podolczak) – K. Podolczak, Beyazit (81. Lindner). – Tore: 0:1 K. Podolczak (33.), 1:1 Franke (46.), 2:1 Harth (57.).

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nolte erwartet Kampfspiel

Der anvisierte vordere Tabellenplatz in der Fußball-Landesliga ist für die SVG seit dem vergangenen Wochenende in weite Ferne gerückt. Mit 1:2 unterlag die Mannschaft von Trainer Knut Nolte daheim im Derby gegen Eintracht Northeim und ist auf Platz acht zurückgefallen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball