Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Gimte nicht davonziehen lassen

Bezirksliga Gimte nicht davonziehen lassen

Die Verfolger von Tuspo Weser Gimte – zu Hause hoher Favorit gegen Bilshausen – wollen alles daransetzen, den Abstand zum Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga nicht größer werden zu lassen. Insbesondere gilt das für den Tabellenzweiten SCW, der den Drittletzten SV Seeburg empfängt, und für das einen Punkt schlechtere Sparta, das bei Dostluk Spor Osterode erheblich mehr gefordert sein dürfte. Alle Begegnungen beginnen am Sonntag um 14 Uhr.

Voriger Artikel
Elf Kilometer pro Spiel, danach „mental groggy“
Nächster Artikel
SG Lenglern muss wieder in Tritt kommen

Wollen voll auf Sieg spielen:  Kai Rätzel (rechts) vom SCW und der Landolfshäuser Hendrik Fedderken.

Quelle: Heller

Göttingen. SV DS Osterode – Sparta. André Metenyszyn erwartet beim Tabellenfünften ein brisantes Duell. „Dostluk Spor hat einen neuen Trainer und angekündigt, dass es angreifen und um die Meisterschaft mitspielen will“, weiß der Sparta-Coach zu berichten. Ins Bockshorn jagen lassen sich die Göttinger, die auswärts noch nicht verloren haben, davon aber nicht. „Wir wollen weiter oben mitmischen und spielen auf Sieg“, verkündet Metenyszyn selbstbewusst.

SCW – SV Seeburg. Einen Erfolg gegen den Aufsteiger erwartet auch Marc Zimmermann von seiner Mannschaft. „Wir möchten die gefühlte Niederlage beim 0:0 in Breitenberg vergessen machen. Wir wollen und müssen gewinnen, damit wir oben dran bleiben“, stellt der Weender Trainer klar, dem bis auf den verhinderten Mittelfeldspieler Scheffer der komplette Kader zur Verfügung steht.

TSV Bremke/Ischenrode – VfR Osterode. Nach vier Spielen ohne Niederlage sei das 2:5 bei Sparta ein kleiner Einbruch gewesen, gibt TSV-Abteilungsleiter Dieter Königsmann zu. Davon entmutigen lasse sich seine Mannschaft aber nicht. „Wir müssen gegen Osterode gewinnen, um weiter ins gesicherte Mittelfeld vorzurücken. Deshalb werden wir von Anfang an Gas geben und zeigen, dass wir Herr im eigenen Haus sind“, unterstreicht er. Die 0:6 Heimniederlage des VfR gegen Landolfshausen sowie das 0:7 gegen Weende belegten, dass Osterode völlig verunsichert ist und Auflösungserscheinungen zeigt, wenn es früh in Rückstand gerät.

TSV Landolfshausen – SG Werratal. Seine Mannschaft habe den nötigen Respekt vor dem Tabellenvierten, aber keine Angst, versichert Landolfshausens Coach Ingo Müller. „Wir haben eine gute Serie hingelegt und werden versuchen, sie nicht abreißen zu lassen“, fügt Müller hinzu, der bis auf den rotgesperrten Zapfgen seinen kompletten Kader aufbieten kann.

SC Hainberg – SV Germania Breitenberg. Gut in Schuss zeigte sich in den vergangenen Wochen auch der SC Hainberg. Das mit einer Notelf herausgespielte  3:3 bei der SG Werratal hat der Mannschaft von Trainer Oliver Gräbel zusätzlich Selbstvertrauen gegeben. So sieht der Coach der Partie gegen die schwächelnden Breitenberger zuversichtlich entgegen – auch wenn die Eichsfelder auswärts erheblich stärker sind als zu Hause.

SSV Nörten-Hardenberg – SV Südharz Walkenried. Den 4:1-Erfolg vor einer Woche in Seeburg nach längerer Durststrecke wertete der SSV als Befreiungsschlag. Der Aufwärtstrend soll jetzt zu Hause gegen Südharz fortgesetzt werden. Als Zwölfter liegen die Gäste vier Plätze hinter Nörten, haben aber nur drei Punkte weniger auf dem Konto.

Von Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bezirksliga

Während der SV Germania Breitenberg vor dem Spiel gegen den SC Hainberg die Qual der Wahl in der Torwartfrage hat, muss sich der SV Seeburg erst noch einen Keeper backen, um den Tabellenzweiten SCW Göttingen in Bedrängnis bringen zu können. Wie seine beiden Eichsfeld-Kontrahenten geht auch der SV Bilshausen auswärts an den Start. Die Blau-Weißen stellen sich bei Spitzenreiter Tuspo Weser-Gimte vor. Anpfiff des 14. Spieltages in der Fußball-Bezirksliga ist am Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball