Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Göttinger Kneipiers befürchten Umsatzeinbußen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Göttinger Kneipiers befürchten Umsatzeinbußen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 28.06.2018
Volles Haus beim Public Viewing im La Vida in Göttingen zum Spiel Deutschland gegen Südkorea. So gut besucht wird es wohl erst wieder beim Finale sein. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Landkreis

„Die Enttäuschung ist schon ziemlich groß“, sagte Lutz Renneberg, Inhaber der das „Sartorius WM-Village“ veranstaltenden F.E.S.T. GmbH. „Schwer erklärlich, dieses Ausscheiden“, die Spieler haben gespielt, als hätten sie Blei in den Beinen.“ Unter dem Strich sei es einfach zu wenig gewesen, vor allem die Torchancen hätten gefehlt. Und, so Renneberg: „Schießt du kein Tor, kannst du nicht gewinnen.“

Alle Fans seien jetzt natürlich frustriert. „Aber es kommt halt vor, dass man unerwartet verliert.“ Er finde es jedenfalls schlimm, jetzt alles zu verteufeln: „Das Team hat schließlich in der Vergangenheit tolle Turniere gespielt.“ Man müsse den Verantwortlichen des DFB jetzt zudem die Gelegenheit geben, das schlechte Abschneiden zu analysieren. Grundsätzlich habe keine gute Harmonie in der Mannschaft geherrscht. „Und solche Kleinigkeiten spielen eine große Rolle bei so einem großen Turnier“, sagte Renneberg.

Unterdessen ist das WM-Village in der Lokhalle zumindest für die aktuelle WM beendet. Da von Beginn an geplant war, nur die Deutschlandspiele zu zeigen, ist dort die Show bereits beendet. „Das ist für alle Beteiligten natürlich traurig“, erklärte Renneberg. „Wir alle haben uns mehr versprochen, aber dieses Risiko kennen wir und können damit umgehen.

Wir haben in den Jahren davor viele schöne Fußballfeste in der Lokhalle gefeiert. Aber in diesem Jahr leider nicht. Hoffentlich bleibt das eine Ausnahme.“ Denn eines sei klar: Die DFB-Elf werde auch künftig ein Zugpferd sein und eine wichtige Rolle bei den großen Turnieren spielen. Ob es dann auch wieder eine „Sartorius WM-Village“ in der Lokhalle geben wird, das müssten jetzt die Gespräche mit Partnern und Sponsoren ergeben.

Im La Vida in der Göttinger Innenstadt ist die Stimmung nach dem Aus der DFB-Elf doppelt mies. Erst das schlechte Spiel und das Ausscheiden in der Gruppenphase, jetzt die Folgen. „Das tut uns weh, das wird man schon merken“, sagte Mitarbeiter Pascal Becker.

Schließlich hätten sich die Deutschlandspiele jeweils 300 bis 400 Gäste draußen und drinnen angeschaut. Zwar seien auch andere Partien, vor allem mit Beteiligung von Spanien oder Portugal, gut besucht. „Aber bei Japan gegen Polen sind wir schon froh, wenn 20 Leute da sind.“

Auch im Göttinger Monro’s Park hat man sich mehr erhofft von der deutschen Nationalmannschaft. „Man rechnet natürlich damit, dass etwas reinkommt, aber die Vorzeichen standen ja schon schlecht“, sagte eine Mitarbeiterin. „Wenn Deutschland weitergekommen wäre, hätten wir aber ein etwas besseres Leben im Sommer gehabt.“

Aber egal: „Es ist, wie es ist“, erklärte die Mitarbeiterin. Man werde dennoch alle weiteren WM-Spiele zeigen – und auf eine schöne Rest-WM hoffen. Schließlich kämen auch „ganz tolle andere Gäste“, zum Beispiel die Kroaten. „Das ist ein ganz sympathisches Völkchen, und die machen auch ordentlich Stimmung.“

Von Andreas Fuhrmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kaum hat der Bezirksspielausschuss den Vereinen der Landesliga den neuen Spielplanentwurf für die kommende Spielserie 2018/19 zur Verfügung gestellt, gibt es auch schon Ärger. Nach einer E-Mail von Michael Wucherpfennig, Vizepräsident des 1. SC Göttingen 05, an den Bezirksvorstand wurde der bisherige Staffelleiter Thorsten Tunkel von seinem Amt entbunden und wird künftig Staffelleiter der Frauen-Landesliga.

27.06.2018

Das ging schnell: Kaum hatten der SPORTBUZZER und der regionale Energieversorger EAM zu Bewerbungen für die #BOLZPLATZHELDEN 2018 aufgerufen, meldeten sich die ersten F-Juniorenteams für die Turnierserie an. Mit dabei sind die Kicker des RSV Göttingen-Geismar und 1.SC Göttingen 05.

27.06.2018

Panini-Sammler aufgepasst: Passend zum Start der K.O.-Spiele bei der Fußball-WM startet der „Kauf Park“ Göttingen in Kooperation mit dem Göttinger Tageblatt wieder seine beliebte Panini-Tauschbörse. Dort haben alle Sammel-Fans die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten Sticker zu tauschen.

27.06.2018
Anzeige