Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Hallenfußball: FFC Renshausen richtet Ladies-Winter-Cup aus

500 Spielerinnen Ball Hallenfußball: FFC Renshausen richtet Ladies-Winter-Cup aus

Mehr als 40 Frauen- und Mädchenfußball-Teams werden am Sonnabend und Sonntag beim Ladies-Winter-Cup, der erstmals unter der Regie des FFC Renshausen stattfindet, in der Duderstädter Halle „Auf der Klappe“ an den Start gehen. Das Hauptturnier startet am Sonnabend ab circa 17 Uhr.

Voriger Artikel
Fußball-Landesliga: FC Grone verliert Erkan Beyazit
Nächster Artikel
Schwedengold-Cup geht an JFV Göttingen

Zeigen ihre Können auch diesmal wieder: Der SV Germania Breitenberg, hier mit Sara Ahlborn (links), sowie die Akteurinnen des Ausrichters FFC Renshausen.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. Dann messen sich zwei Teams des Ausrichters und Landesliga-Herbstmeisters mit acht Konkurrenten. Mit am Start sind neben dem Lokalrivalen SV Germania Breitenberg auch Titelverteidiger und  Regionalligist 1. FFV Erfurt sowie der Vorjahresfinalist FSV Bad Langensalza, aktueller Vierter der thüringischen Verbandsliga.

Leander Beljan vom Ausrichter freut sich, den Zuschauern erneut ein attraktives Teilnehmerfeld bieten zu können. „Es sind starke Mannschaften am Start. Es ist für uns als neugegründeter Verein wichtig, ein Zeichen zu setzen und zu beweisen, dass wir in der Lage sind, so eine Veranstaltung organisieren zu können.“ Das eigene Abschneiden, so Beljan, sei dabei nicht das maßgebliche Kriterium. „Es sollen die spielen, die Spaß haben. Natürlich ist es das Ziel, gut abzuschneiden, aber wichtiger ist die Feldsaison und dass sich keine Spielerin verletzt.“

Hallenpotenzial unter Beweis gestellt

Zwar haben die Renshäuserinnen bislang noch nicht in der Halle trainiert, ihr Hallenpotenzial bei Turnieren in Erfurt und Northeim bereits unter Beweis gestellt. Der FC Union Mühlhausen aus der Verbandsliga Thüringen, Landesligist SV Eintracht Northeim, der TSV Groß Schneen, aktueller Bezirksligist, der SC Leinefelde sowie die SG Rosenthal/Schwicheldt aus dem Landkreis Peine komplettieren das Frauen-Starterfeld.

ursprünglich sollte das zweitägige Turnier, wie bislang immer, in der Duderstädter BBS-Halle stattfinden. Vor einer Woche informierte der Landkreis die FFC-Verantwortlichen jedoch darüber, dass die Halle aufgrund eines technischen Defekts nur bis 17 Uhr geöffnet bleiben darf. Zwar hätten die Jugend-Turniere dann stattfinden können, die Frauen-Turniere (am Sonntag findet noch ein weiteres Frauen-Turnier mit Mannschaften aus dem Kreis statt) hätten jedoch kurzfristig abgesagt werden müssen. „Hinter uns liegen ein paar aufregende Tage und Nächte. Das war schon stressig, alles noch umzuplanen. Die Frauenturniere abzusagen, wäre natürlich eine Katastrophe gewesen. Zum Glück hat sich der TV Jahn schnell bereit erklärt, seine Spiele in der BBS-Halle auszutragen“, berichtet Leander Beljan, Insgesamt lassen am Wochenende rund 500 Spielerinnen den Ball in der Halle „Auf der Klappe“ rollen. Auf ungefähr ebensoviele Zuschauer hofft Beljan am Wochenende. Die Besucherzahl, so Beljan, solle möglichst „dem Rahmen entsprechend“ ausfallen.

Turnierplan
Sonnabend
9 Uhr: E-Mädchen-Turnier mit acht Mannschaften
13 Uhr: B-Mädchen-Turnier mit acht Teams
17 Uhr: Frauen-Turnier mit zehn Mannschaften
 
Sonntag
9 Uhr: F-Mädchen-Turnier mit sechs teilnehmenden Vertretungen
13 Uhr: D-Mädchen-Turnier mit acht Mannschaften
17 Uhr: Frauen-Kreisturnier, an dem insgesamt sieben Teams teilnehmen

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hallenfußball

Ganz im Zeichen des Mädchen- und Frauenfußballs stand die Sporthalle der BBS in Duderstadt am vergangenen Wochenende.  Fünf Turniere, in denen zahlreiche Tore fielen, wurde insgesamt ausgetragen.  Während sich bei den Damen der thüringische Regionalligist aus Erfurt  durchsetzte,  konnte sich in der Altersklasse der F-Juniorinnen der TSV Nesselröden durchsetzen und den Ladies-Winter-Cup für sich entscheiden.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball