Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Hebenshausen setzt sich im Frauen-Finale gegen den SC Rosdorf durch

Kreismeister kommt aus Hessen Hebenshausen setzt sich im Frauen-Finale gegen den SC Rosdorf durch

FC Hebenshausen ist Hallen-Kreismeisterschaften der Frauen. Das Team aus Neu-Eichenberg setzte sich im Finale mit 6:5 (1:1) nach Neunmeterschießen gegen den SC Rosdorf durch. Mehr als hundert Zuschauer sahen eine Veranstaltung, die von knappen Ergebnissen und äußerster Fairness geprägt war.

Voriger Artikel
JSG Pferdeberg I gewinnt Kreismeisterschaft der A-Junioren
Nächster Artikel
Dorin Chimiuc vom 1. SC Göttingen 05 tritt zurück

Entscheidung: Die Spielerinnen aus Hebenshausen (rote Trikots) bejubeln den Finalerfolg gegen den SC Rosdorf.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Mit einem platziert geschossenen Neunmeter, gegen den die Rosdorfer Schlussfrau machtlos war, sicherte Franziska Thüne ihrer Mannschaft den verdienten Turniersieg. Der FC war zwar nicht immer klar dominierend, aber stets ein Tuck besser, was sich darin ausdrückte, dass er nur einmal mit mehr als zwei Toren Unterschied, aber im Endeffekt doch jedes Spiel gewann.

So auch das Halbfinale, und zwar mit 1:0 gegen die Dritte des Rot-Weiß. Den entscheidenden Treffer markierte Laura Holland, die sich – gerade eingewechselt – den Ball schnappte, übers halbe Feld marschierte, einen Doppelpass initiierte und anschließend unhaltbar einnetzte. Glück für den FC, dass Göttingens Laura Meyer wenige Sekunden vor Schluss mit einem Gewaltschuss nur den Pfosten traf.

In der anderen Halbfinalbegegnung putzten die Rosdorferinnen, die in der Vorrunde nur sieben Punkte geholte hatten, den RSV 05 (10 Punkte) überraschend mit 3:0. Zwar machten die Schwarz-Gelb-Grünen über weite Strecken das Spiel, wurden aber vom SCR gnadenlos ausgekontert.

Qualitäten im Neunmeterschießen bewiesen

Im Spiel um Platz drei wachten die RSVerinnen erst auf, als Rot-Weiß mit 1:0 in Führung ging. Es schien, als ob es bei diesem Ergebnis bleiben sollte, doch kurz vor dem Abpfiff gelang 05 doch noch der – verdiente – Ausgleich. Im anschließenden Neunmeterschießen bewiesen die Schützinnen technische Qualitäten – fast jeder Ball ging in den Winkel.

Bis, ja bis RSV-Torfrau Anke Kalb das rosafarbene Leder zu unplatziert schoss, und Michaela Lahrsow per Fußabwehr parieren konnte. So sicherte die Rot-Weiß-Keeperin ihrem Team den dritten Platz.

Unentschieden 1:1 hatte es nach der regulären Spielzeit des Finales gestanden. Auch hier mussten die Schüsse vom Neun-Meter-Punkt entscheiden. Es blieb bei der Rangfolge aus den Gruppenspielen: Hebenshausen war besser als der SC Rosdorf und sicherte sich den Titel.

Von Hauke Rudolph

Endrunde

Gruppe 1

1. RSV 05 4   3:0   10
 2. ESV Rot-Weiß III 4   6:2    8
 3. SV RW Ballenhausen 4   2:4    4
 4. SG Wulften-Sösetal 4   1:4    3
 5. SG Grone/Sieboldshausen 4   1:3    2

Gruppe 2

1. FC Hebenshausen 4   9:1   12
 2. SC Rosdorf 4   2:2    7
 3. FC Lindenberg-Adelebsen 4   4:4    4
 4. ESV Rot-Weiß II 4   3:4    4
 5. SC Hainberg 4   0:7    1

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schützenhilfe von der Zweiten
Doppelte Freude: Die Spieler der JSG Pferdeberg I und II jubeln über den Kreismeistertitel.

Der Kreismeistertitel im Hallenfußball ist den A-Junioren der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen eigentlich nicht mehr zu nehmen. Zum Triumph in der Rosdorfer Sporthalle fehlt einzig ein Sieg gegen die bis dahin punktlose und in sämtlichen Partien hoffnungslos unterlege JSG Pferdeberg II.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball