Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
JFV Göttingen muss sich Braunschweig beugen

Conti-Cup der B-Junioren JFV Göttingen muss sich Braunschweig beugen

Mit einer guten Leistung haben die B-Junioren des JFV Göttingen 250 Zuschauer im SVG-Stadion am Sandweg begeistert. Im Conti-Cup, dem Fußball-Niedersachsenpokal, unterlag der von Frank Krause trainierte Niedersachsenligist dem Regionalligisten und Bundesliga-Aufstiegsfavoriten Eintracht Braunschweig nach einem phasenweise hochklassigen Spiel mit 2:5 (2:2).

Voriger Artikel
Desingerode erwartet Spitzenreiter SG Lenglern
Nächster Artikel
Sparta empfängt motivierte Landolfshäuser

Abgezogen: Jonathan Schäfer vom JFV Göttingen (l.). Rechts Doppeltorschütze Sulhattin Capli.

Quelle: CR

Göttingen. Dabei hielten die Göttinger gegen den mit sieben Auswahlspielern des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) gespickten Gast lange Zeit gut mit. Die Braunschweiger gingen zwar bereits in der 3. Minute in Führung, als JFV-Schlussmann Torben Nickel von Gunnar Niemann überlupft wurde. Doch Ismail Boran überwand den Braunschweiger Keeper Joseph Seifert im Anschluss an einen Eckball mit einem durchaus haltbaren Schuss (21.) zum 1:1.

Die Eintracht war konsterniert, was der JFV ausnutzte: Fabian Reinhardt schloss einen gelungenen Angriff zum umjubelten 2:1 ab (28.). Die Führung war nicht unverdient, denn der JFV hielt sowohl kämpferisch als auch spielerisch gut mit. Aber die Freude währte nicht lang, und bereits eine Minute später musste sich Nickel erneut überlupfen lassen, diesmal von Sulhattin Capli. Der JFV erspielte sich zahlreiche Chancen, Angreifer Erman Sas scheiterte per Lupfer an der Latte (38.).

Kurz nach Wiederanpfiff traf Eros Dacaj per Freistoß, bei dem Nickel erst spekulierte und dann wegrutschte, zum 3:2 für Braunschweig (45.). Der Regionalligist wurde nun immer stärker. Erneut war es Sulhattin Capli, der nach einem Solo des ehemaligen JFV-Spielers Dogan Karaaslan, das 4:2 erzielte (71). Anschließend versuchte das Team von Trainer Krause noch einmal alles, jedoch ohne Erfolg. In der Schlussminute entschied Schiedsrichter Tobias Geismann bei einem Foul an der Strafraumgrenze der Göttinger auf Elfmeter, und Henschel verwandelte diesen sicher zum 5:2 (80.).

„Phasenweise haben wir gefälliger agiert als der Regionalligist. Das wird unseren Jungs Mut für die Aufgaben in der Niedersachsenliga geben“, sagte Trainer Krause. „Auch wenn sie am Ende das Spiel verloren haben, so zeigten die Göttinger Spieler doch einen hervorragenden Fußball“, ergänzte der JFV-Vorsitzende Hans-Jörg Ehrlich, dessen Dank vor allem der SVG galt, die kurzfristig ihr Stadion zur Verfügung gestellt hatte: „Unser Kooperationspartner hat dieses schöne Jugend-Event erst ermöglicht.“ – Tore: 0:1 Niemann (3.), 1:1 Boran (21.), 2:1 Reinhardt (28.), 2:2 Capli (29.), 2:3 Dacaj (45.), 2:4 Capli (71.), 2:5 Henschel (80.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball