Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort JSG Duderstadt-Breitenberg zum Erlebnis-Spieltag nach Wolfsburg
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort JSG Duderstadt-Breitenberg zum Erlebnis-Spieltag nach Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 28.05.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Eichsfeld

Die Nachwuchsspieler kamen nicht nur in den Genuss, sich das Bundesligaspiel zwischen den „Wölfen“ und Borussia Mönchengladbach im Stadion ansehen zu können, sie traten unter den Augen von Ex-Profi Roy Präger, heute Leiter der Wolfsburger Fußballschule, auch selber gegen den Ball.

Für die zehn Kinder gab es zudem noch ein Trikot mit ihrem Namen sowie eine Trinkflasche. „Am besten hat mir das Training gefallen und die schönen Trikots, die wir bekommen haben“, bestätigte Nachwuchsspieler Christoph Krebs.

Nach einem Essen im „Club 45“ der Volkswagen-Arena stattet Überraschungsgast Thomas Kahlenberg, einer der beiden dänischen Nationalspieler in den Reihen des VfL Wolfsburg, den Eichsfeldern einen Besuch ab, fachsimpelte mit den Kids und beantwortete geduldig alle Fragen.

Im Anschluss noch Autogramme

„Der war total nett und überhaupt nicht eingebildet“ , freute sich D-Jugend-Spieler Pascal Bauer.

Als Kahlenberg gefragt wurde, wie er reagieren würde, wenn ihm der FC Barcelona einen Vertrag anbieten würde, schaltete sich Moderator Roy Präger ein mit der Vermutung, dass er dafür sogar mit dem Fahrrad hinfahren würde.

Von Kahlenberg gab es für den JSG-Nachwuchs im Anschluss noch Autogramme, genau wie von Maskottchen „Wölfi“, das sich zudem noch gerne mit den Kindern fotografieren ließ,

Eine schöne Erfahrung

Nach dem Bundesliga-Duell zwischen den „Wölfen“ und den „Fohlen“, das die Gruppe auf den ersten drei Sitzreihen im Stadion verfolgen konnte, warteten im exklusiven „Club 45“ erneut Heißgetränke (die bei eher herbstlichem Wetter dankend angenommen wurden) und leckeres Essen.

VfL-Ansprechpartner Christian Westerkamp informierte die Nachwuchskicker abschließend noch über die Wolfsburger Fußballschule.

„Das war eine schöne Erfahrung in einem anderen Umfeld, ein Highlight“, zog Spielervater Klaus Akuscheska ein stellvertretendes Fazit. Im August oder September, kündigte Trainer Burkhard Krebs bereits an, soll die nächste Fahrt nach Wolfsburg folgen.

Von Christian Roeben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige