Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
JSG Pferdeberg feiert Derbysieg über JFV Rhume

Bezirksliga JSG Pferdeberg feiert Derbysieg über JFV Rhume

Die JSG Pferdeberg hat sich im C-Junioren-Bezirksliga-Derby beim JFV Rhume-Oder mit 2:1 (2:1) durchgesetzt und nimmt damit in der Tabelle den zweiten Platz ein. Dass die jungen Pferdeberger auf ihren fünften Sieg im siebten Spiel aus waren, merkte man von Beginn an.

Voriger Artikel
Sparta dreht 0:2 für erkrankten Yannick Kulle
Nächster Artikel
Radolfshausen gewinnt 2:1

Hat das Nachsehen: Colin Dommes, Tormann der C-Junioren des JFV Rhume-Oder, sieht den Ball unterhalb der Latte einschlagen.

Quelle: HS

Wulften. Bereits in den ersten drei Minuten hatte die Mannschaft von Antonio Pizzano drei Gelegenheiten, die zweite davon führte durch einen Kopfball von Kevin Eckermann zum 1:0 (2.). Bereits zuvor war Jannik Freiberg am Pfosten gescheitert und sein Sturmpartner Urs Majchrzak an einem Abwehrbein. Majchrzak kam nach 180 Sekunden erneut frei zum Schuss, zielte jedoch zu hoch.

Der JFV Rhume-Oder brauchte rund zehn Minuten, um sich zu finden, brachte sich dann jedoch auch wegen höherer Aggressivität  und sichererer Kombinationen besser in die Partie ein. Lennart Preuß’ Freistoß strich noch knapp über die Latte (11.), Florian Ehrhardt machte es dann zehn Minuten später besser. Zwar konnte Pferdebergs Torwart Gerrit Wüstefeld einen abgefälschten Schuss von Dominic Ude noch parieren, doch gegen Ehrhardts aus kurzer Distanz erzielten vierten Pflichtspieltreffer war er chancenlos (21.).

Die Pferdeberger verloren ihr anfangs ansehnliches Kombinationsspiel durch unnötige Einzelaktionen. In Führung gingen sie dennoch: Jannik Freibergs Freistoß senkte sich zum 2:1 für die JSG über Rhume-Oders Schlussmann Colin Dommes hinweg ins Netz (26.). Sieben Minuten später hatte Dommes dann seine Hände am Ball. Dies war auch nötig, denn Pferdebergs Angreifer Urs Majchrzak wäre ansonsten auf und davon gewesen.  Constantin Steinwachs wäre im Gegenzug beinahe der erneute Ausgleich gelungen, doch Rhumes Mittelfeldspieler schaufelte den Ball über den verwaisten Pferdeberger Kasten – Gerrit Wüstefeld hatte eine Flanke zuvor zu kurz weggefaustet und wäre auf dem Boden liegend ohne Abwehrchance gewesen (34.).

In der zweiten Halbzeit, die von zahlreichen verbissen geführten Zweikämpfen geprägt war, merkte man den Gastgebern den Willen an, nach den vorangegangenen zwei Niederlagen zumindest ein Remis erkämpfen zu wollen. Die jungen Akteure des JFV Rhume-Oder vergaßen dabei jedoch das Toreschießen, ließen einige gute Gelegenheiten aus und belohnten sich nicht für ihre Steigerung. Kleiner Trost für die Spieler und das JFV-Trainerteam: Der noch verletzte André vom Hofe stößt im nächsten Spiel wieder zum Team und soll, so der Wunsch der Rhume-Verantwortlichen, für mehr Treffer sorgen.

JFV Rhume-Oder: Dommes – Koch, Rümke, Spiller, Beußhausen Preuß – Ude, Ronnenberg, Steinwachs, Waldmann – Müller. – Eingewechselt wurden: Wemheuer, Ehrhardt, Schwarz. – JSG Pferdeberg: Wüstefeld – Borchard, Eckermann, Steinmetz – Rittmeier, Bernhard, Klippstein, Dluzinski – Timmermann, Majchrzak, Freiberg. – Eingewechselt wurden: Raabe, Wichl. – Tore: 0:1 Eckermann (2.), per Kopf nach einem Eckball; 1:1 Ehrhardt (21.), mit einem Abstauber; 1:2 Freiberg (26.), verwandelt einen Freistoß direkt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball