Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Junior-Coach“: Fußballverband bietet Nachwuchs kostenlose Ausbildung an

Vom Schüler zum Fußballtrainer „Junior-Coach“: Fußballverband bietet Nachwuchs kostenlose Ausbildung an

Wie gestalte ich eine Trainingseinheit? Was ist beim Aufwärmtraining wichtig? Wie reagiere ich, wenn sich jemand verletzt hat? Diese und andere Fragen wurden in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen am Ritterplan beantwortet – beim viertägigen Lehrgang „Junior-Coach“.

Voriger Artikel
Sparkasse-Göttingen-Cup: 12 Mannschaften am Start
Nächster Artikel
Hannover-96-Camp bei SVG Göttingen mit Ex-Profis

„Feedback-Stunden“: Nachwuchsfußballer des JFV West und des Bovender SV erhalten Anweisungen von den angehenden Junior-Coaches (1. bis 4. v. r.).

Quelle: Vetter

Göttingen. Der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV) hatte erstmals eine Ausbildung zum Schulfußball-Assistenten angeboten, und die 20 Plätze waren innerhalb kurzer Zeit ausgebucht – zumal die Teilnahme kostenlos war.

Beim Training von den Bambinis bis zu den D-Junioren habe viel Praxis und wenig Theorie auf dem Programm gestanden, erläutert Thomas Hellmich vom DFB-Stützpunkt Göttingen, der zusammen mit Sandra Hallmann , Trainerin des SVG-Frauenteams, als Junior-Coach-Referent fungierte. Auf dem Programm standen nicht weniger als 40 Lerneinheiten.

„Es gab Tipps zu rechtlichen Fragen, zur ersten Hilfe und zu verschiedenen Turnierformen“, berichtet Hellmich. Auch der offizielle Hallenfußball des Weltfußballverbandes Fifa, Futsal, sei durchgenommen worden. Grundlagen der Kondition seien in Theorie und Praxis erarbeitet worden.
Die besten Teilnehmer haben als Mitglieder des sogenannten Junior-Coach-Clubs die Aussicht auf Preise wie VIP-Karten für Bundesligaspiele.

Außerdem dürfen einige von ihnen das Training eines Bundesligisten (Hannover 96, VfL Wolfsburg oder Werder Bremen) verfolgen und sich im Anschluss mit dem Cheftrainer austauschen.

„Die Coaches stehen jetzt ihren Vereinen und Schulen für AG᾽s, Training und als Multiplikatoren zur Verfügung“, unterstreicht Hellmich. Besonders interessant für die Auszubildenden seien „Feedback-Stunden“ gewesen, in denen sie F- und E-Juniorenteams des JFV West und Bovender SV trainierten.

Der NFV will, dass Schüler im Verein oder im Unterricht Verantwortung übernehmen. Der „Junior-Coach“ soll der Einstieg in die Trainer-Ausbildung sein. Im zweiten Schritt könne etwa eine C-Breitenfußball-Lizenz erworben werden, ein entsprechender Lehrgang ist laut Hellmich angedacht. Wegen der großen Nachfrage soll es im Herbst außerdem einen zweiten „Junior-Coach“-Lehrgang geben.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
FC Grone, Sparta, Bovender SV und JSG Lenglern/Harste
Eingeschworenes Team: Christian Janzen (Sparta), Karl-Heinz Siebert, Torsten David (beide JSG Lenglern), Ralf Lohmann (Sparta), Cem Gür (Grone) und Daniel Vollbrecht (Bovender SV, v. l.).

Vier Vereine aus der Region beschreiten einen neuen Weg: Sparta, der FC Grone, der Bovender SV und die JSG Lenglern/Harste kooperieren im Jugendfußballbereich und wollen damit Synergieeffekte erzielen. Die Partnerschaft wird voraussichtlich über etwa neun Mannschaften und 180 Spieler verfügen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball