Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Landesliga: FC Grone muss im Abstiegskampf unbedingt punkten

Gegner Calberlah Landesliga: FC Grone muss im Abstiegskampf unbedingt punkten

Calberlah im Landkreis Gifhorn hat in den nächsten Tagen zweimal das zweifelhafte Vergnügen, die lange Reise nach Göttingen in Angriff zu nehmen. Am morgigen Sonntag gastiert das Team beim Schlusslicht FC Grone, am Mittwoch geht es zur SVG an den Sandweg.

Voriger Artikel
Erster Fußballverein: Göttinger lassen sich zehn Jahre Zeit
Nächster Artikel
Kreisliga: Grün-Weiß Hagenberg in Bovenden

Ehemaliger und aktueller SVGer: Mike Strauß (SCW, l.) im Zweikampf mit Christoph Schlieper.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die Schwarz-Weißen bekommen es zunächst morgen im Stadion am Sandweg mit dem Tabellenführer MTV Wolfenbüttel zu tun. Beide Sonntagspartien werden um 15 Uhr angepfiffen.

SVG – MTV Wolfenbüttel. SVG-Trainer Knut Nolte hatte nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit vielen verletzten und einigen urlaubenden Spielern „mit dem Schlimmsten gerechnet“. Doch es kam am vergangenen Wochenende zum Rückrunden-Auftakt anders: Die SVG war in Gifhorn das spielerisch bessere Team und nahm verdient einen Zähler mit.

„Der Ball ist sehr gut zirkuliert, und wir haben hinten nichts anbrennen lassen. Das war schon ganz gut“, lobt Nolte.

Nun heißt es, gegen Wolfenbüttel Revanche für die 1:4-Niederlage im Hinspiel zu nehmen. „Da haben wir bereits mit 1:0 geführt und absolut mitgehalten, leisten uns dann aber Schlafmützigkeiten und verlieren“, blickt Nolte zurück. „Wolfenbüttel will bei uns unbedingt gewinnen, aber wir sind zu Hause auch noch ungeschlagen“, verdeutlicht der Trainer die Ausgangsposition vor der Partie am Sandweg.

Kazan und Benseler sind noch nicht einsatzbereit, dafür kehrt Tesche nach seinem Urlaub in den Kader zurück. Das Tor hütet in der Rückrunde Rohleder, der in Gifhorn einen guten Eindruck hinterlassen hat. „Er muss nur noch etwas lauter werden“, fordert Nolte.

„Vielleicht ist es ein Vorteil, dass man in dieser frühen Phase der Rückrunde gegen Teams spielt, die oben stehen“, sagt Nolte mit Blick auf die Spiele gegen die Freien Turner Braunschweig am kommenden Wochenende und gegen Northeim in zwei Wochen. „Besser jetzt, als wenn sie besser im Tritt sind.“

Der Platz im Stadion am Sandweg gleiche zwar einer „Hügellandschaft“, Nolte geht jedoch davon aus, dass gespielt werden kann. „Für technisch guten Fußball ist er allerdings nicht geeignet“, stellt der Trainer klar.

FC Grone – GW Calberlah. Das Schlusslicht müsse nun seine letzte Chance nützen, fordert Sven Galinsky. „Wenn wir das Spiel verlieren, können wir aufhören zu rechnen“, stellt der Teammanager des FC Grone klar. Das Hinspielergebnis spricht eine deutliche Sprache – die Groner gingen beim Zehnten mit 1:6 unter.

„Calberlah ist ein starker Gegner, und damals hat er uns regelrecht den Schneid abgekauft“, unterstreicht Galinsky, der hofft, dass die Rückkehrer Petermann und Behrens zur Stabilisierung der Abwehr beitragen. Lehrke fällt nach wie vor aus. „Die Null muss stehen, und wir müssen einfach gewinnen. Alles andere zählt jetzt nicht mehr“, so der Teammanager.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heimspiel

Das war es wohl für den FC Grone: Durch ein 1:3 (1:1) im Heimspiel gegen den SV Grün-Weiß Calberlah hat das Schlusslicht kaum noch Chancen auf den Klassenverbleib in der Fußball-Landesliga. „Es ist eigentlich erledigt“, sagte Teammanager Sven Galinsky nach der Partie.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball