Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Landesligisten gehen auswärts ins Rennen

Frauenfußball Landesligisten gehen auswärts ins Rennen

Für die Frauenfußball-Landesligisten aus dem Eichsfeld steht der letzte Spieltag vor der wohlverdienten Winterpause auf dem Programm. Der FFC Renshausen und der SV Germania Breitenberg sind auswärts im Einsatz. Ebenfalls auf eine Reise begibt sich der SV SW Bernshausen in der Bezirksliga. Für die schwarz-weißen Fußballerinnen soll es erst der vorletzte Auftritt sein, denn auf sie wartet Anfang Dezember noch ein Nachholspiel gegen die SG Lauenberg/Dassensen.

Voriger Artikel
05-Ziel: Oben dranbleiben
Nächster Artikel
Topspiel am Greitweg

Symbolbild

Quelle: dpa

Landesliga

Eichsfeld. FC Merkur Hattorf – SV Germania Breitenberg (Sonnabend, 14 Uhr). Die „seltsame Ansetzung“, dass das erste Spiel der Landesliga-Rückrunde gegen den Gegner des letzten Hinrundenspiels bestritten wird und diese beiden Begegnungen nur eine Woche auseinanderliegen, komme den Eichsfelderinnen gelegen. „Wir hätten letzte Woche gegen Hattorf schon mehr als einen Punkt erzielen müssen“, sagt Frank Grube, Coach der Germania. Er weiß um die personellen Probleme, mit denen die Harzerinnen zu kämpfen haben. Beim 2:2-Unentschieden vor Wochenfrist hatten die Breitenbergerinnen dies nicht voll ausnutzen können. Die Germania kann auswärts voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Grube spricht lediglich von zwei kleinen Fragezeichen.

FSG FoSaStHa – FFC Renshausen (Sonntag, 11 Uhr). Seit dem vergangenen Spieltag stehen die Renshäuserinnen an der Spitze der Landesliga. Den Sprung dorthin hatten sie durch einen klaren 5:0-Erfolg über das Schlusslicht aus Salzgitter geschafft. Mit einem erneuten Sieg gegen die FSG könnten die Eichsfelderinnen sogar an der Tabellenspitze überwintern.

Lediglich der BSC Acosta Braunschweig könnte das nach einem Sieg der FFCerinnen noch verhindern, denn dieser hat noch zwei Spiele vor der Winterpause zu absolvieren. „Ich bin gespannt, wie die jungen Spielerinnen mit dieser Situation umgehen, ob wir es schaffen, im letzten Spiel vor der Winterpause die Konzentration noch hochzuhalten“, meint Renshausens Coach Wendelin Biermann.

Bezirksliga

TSV Groß Schneen – SV SW Bernshausen (Sonntag, 11 Uhr). Die Bernshäuserinnen haben noch einiges aufzuholen: Denn während sie erst acht Spiele absolviert haben, weisen andere Bezirksligisten bereits elf Begegnungen vor. Deswegen hofft SW-Trainer Uli Rudolph darauf, dass der Platz in Groß Schneen bespielbar ist.

Der kommende Gegner habe ihn bisher sehr überrascht. „Das die sich als Aufsteiger so gut schlagen, damit hatte ich nicht gerechnet“, so Rudolph, dessen Team vor einiger Zeit in einem Freundschaftsspiel nicht über ein Unentschieden gegen den TSV hinausgekommen ist. „Ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe“, sagt Rudolph und hofft darauf, dass drei erkrankte Spielerinnen am Wochenende wieder fit sind.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Oberliga

Nach der Auswärtspartie beim verlustpunktfrei dominierenden Oberliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig II hat der RSV 05 wieder einen Gegener vor der Brust, gegen den er punkten kann. Unterschätzen sollte der Fünfte den Tabellenneunten allerdings nicht, denn TuS Heeslingen kann mit den Schwarz-Gelb-Grünen nach Punkten gleichziehen. Dafür müsste der TuS allerdings sein Nachholspiel gewinnen und am Sonntag um 14 Uhr seine Serie gegen 05 beenden.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball