Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Landolfshausen und Seulingen wollen neuen Fußballverein gründen
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Landolfshausen und Seulingen wollen neuen Fußballverein gründen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 22.02.2018
Momentaufnahme aus dem Jahr 2009: Der TSV Landolfshausen und der TSV Seulingen trafen damals in der Bezirksliga aufeinander. Jetzt sollen die Fußballsparten in einem neuen Verein zusammengeführt werden. Quelle: Theodoro Da Silva
Landolfshausen/Seulingen

Der neue Verein soll nach Tageblatt-Informationen den Namen TSV Landolfshausen-Seulingen tragen. Hintergrund der Bestrebungen sollen die Auswirkungen des demografischen Wandels sein. Dem Vernehmen nach befürchten die Spitzen beider Vereine, dass ihre Fußballsparten auf Dauer alleine nicht existieren können. „Wenn wir das jetzt nicht machen, wird es vielleicht schon in zwei oder drei Jahren in beiden Vereinen keine Fußballabteilung mehr geben“, sagt ein Insider. „Alleine geht es nicht mehr. Viele andere Vereine haben so etwas längst gemacht. Wenn wir weiter warten, machen wir die Sache nicht besser“, sagt ein anderer.

Beide Vereine haben demnach die Sorge, den Spielbetrieb ihrer Mannschaften mangels Spieler auf Dauer nicht aufrechterhalten zu können. Nur ein Zusammenschluss der Fußballsparten könne das verhindern, heißt es. Offiziell wollte sich auf Tageblatt-Anfrage allerdings weder ein Vertreter des TSV Seulingen noch des TSV Landolfshausen zu den Plänen äußern.

Die beiden Vereine arbeiten schon seit einigen Jahren vor allem im Jugendbereich eng zusammen. Am 9. Mai 2012 gründeten sie zusammen mit dem TSV Ebergötzen die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Radolfshausen. Außerdem wurden die zweiten Mannschaften der beiden Vereine bereits vor einiger Zeit in der SG Radolfshausen zusammengeführt, die in der 1. Kreisklasse Nord spielt.

Die JSG Radolfshausen soll es nach Tageblatt-Informationen auch nach der Gründung des neuen Vereins weiterhin geben. Einzige Änderung: Mindestens 15 Jugendspieler müssen, werden die Pläne umgesetzt, einen Pass des neu gegründeten Vereins haben. Sie können und sollen aber weiterhin in der JSG ausgebildet werden.

Diese Regel greift zumindest dann, wenn die erste Mannschaft des TSV Landolfshausen, die derzeit in der Landesliga spielt, die Liga hält – was wahrscheinlich ist. Derzeit steht das Team mit 18 Punkten auf Platz 9 und hat sieben Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz. Der TSV Seulingen spielt in der Bezirksliga und steht dort nicht ganz so gut da. Elf Punkte bedeuten Tabellenplatz 12, nur zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Nach Tageblatt-Informationen ist derzeit geplant, die erste Mannschaft des neuen Vereins TSV Landolfshausen-Seulingen in der Landesliga antreten zu lassen (wenn denn der TSV Landolfshausen die Klasse hält). Die zweite Mannschaft soll nach derzeitigen Überlegungen in der Kreisliga an den Start gehen. Die SG Radolfshausen soll aufgelöst und die Spieler in den neuen Verein integriert werden.

So weit die Theorie. Entscheidend ist jetzt, wie die Mitglieder des TSV Landolfshausen und des TSV Seulingen die Pläne bewerten. Diese haben das letzte Wort.

Für die Abstimmung über die Pläne sind in den nächsten Tagen Versammlungen anberaumt worden. Der TSV Seulingen veranstaltet seine außerordentliche Generalversammlung am Donnerstag, 22. Februar, um 20 Uhr im Sporthaus Seulingen. Der TSV Landolfshausen richtet seine außerordentliche Mitgliederversammlung am Freitag, 23. Februar, um 19.30 Uhr im Sporthaus Landolfshausen aus.

Von Andreas Fuhrmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Fußballfreundschaftsspiel hat Bezirksligist SV Rotenberg gegen den Landesligisten TSV Landolfshausen mit 0:3 (0:0) verloren.

19.02.2018

Eine Wundertüte: So hatte Spartas Trainer Philipp Portwich das Spiel in der Frauenfußball-Oberliga gegen den FFC Renshausen bezeichnet. Ganz so überraschend endete die Partie dann zwar nicht, doch waren sich beide Mannschaften durchaus ebenbürtig. Sparta wurde der 1:0 (1:0) -Sieg nicht geschenkt.

19.02.2018

Für den Fußball-Oberligisten SVG Göttingen und seinen neuen Trainer Nico Grimaldi beginnt die Mission Klassenerhalt: Am Sonntag um 15 Uhr empfängt das Schlusslicht auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg den Tabellenelften Heeslinger SC.

14.02.2018