Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Muratovic-Team stürmt nach der Pause zum Sieg

Fußball-Kreisliga Muratovic-Team stürmt nach der Pause zum Sieg

„Auswärtssieg, Auswärtssieg“, skandierten die Fußballer der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. Sie hatten im Duell der Fußball-Kreisliga nicht nur mit 3:1 (1:1) bei der SG Lenglern triumphiert, sondern sich dadurch auch in der Tabelle an dem Konkurrenten vorbeigeschoben.

Voriger Artikel
Bovenden verteidigt im Spitzenspiel souverän Führung
Nächster Artikel
FC Höherberg muss erste Niederlage einstecken

Geklärt: Marcel Leuze (r.) ist für die SG Lenglern vor dem Groß Ellershäuser Lukas Pochopien am Ball.

Quelle: Theodoro da Silva

Lenglern. Während SV-Trainer Esmir Muratovic „sehr stolz auf das Team“ war, zeigte sich sein Gegenüber Dirk Tauber ziemlich bedient:

„Uns wurde der Schneid abgekauft. Es ist enttäuschend, in einem Spitzenspiel so aufzutreten.“ Vor allem auf kämpferischer Ebene hätten seine Spieler „eindeutig zu wenig gezeigt“, so Tauber.

Es war die Halbzeitpause, die dem Spiel die entscheidende Wendung gab. Hatten sich die Teams in den ersten 45 Minuten in etwa auf Augenhöhe befunden, trat die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen nun wie beflügelt auf und kam durch Alessandro Crapanzano und Alexander Heller zu Großchancen (50., 51.).

Groß Ellershausen schien die Führung einfach mehr zu wollen und eroberte viele Bälle im Mittelfeld. Bei den Hausherren hingegen war jegliche Ordnung verloren gegangen. Völlig durcheinander gewürfelt wurde die Lenglerner Defensivreihe etwa, als Torwart Artur Mundkowski beim Versuch, außerhalb des Strafraums den Ball zu klären, überlupft wurde – und Patrick Ratsch auf der Linie klären musste (55.). Als Ratsch zehn Minuten später als letzter Mann den Ball an Erson Saciri verlor, ließ sich dieser die Chance zum Führungstreffer nicht nehmen (65.). Nur drei Minuten später traf Sebastian Bierwag nach starkem Doppelpass mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 3:1-Endstand.

„Wir haben 20 Minuten lang geschlafen. Und dabei hatten wir uns vorgenommen, in der zweiten Hälfte nachzulegen“, sagte SG-Coach Tauber, der nicht nur den grippebedingten Ausfall von Johannes Schweiger beklagte, sondern auch die Chancenverwertung in der ersten Hälfte. Die größte Möglichkeit hatte in der 24. Minute Yusuf Beyazit auf das halbleere Tor vergeben.

Der Kapitän egalisierte jedoch wenig später (30.) die Gästeführung von Marjan Petkovic (28.). „Da haben wir uns noch über unseren Treffer gefreut - und Lenglern hat das eiskalt ausgenutzt“, verdeutlichte Muratovic. Angetan war der SV-Trainer aber davon, wie sein Team „in der zweiten Halbzeit eine Schippe drauf gelegt hat“.

Erst in den letzten zehn Minuten zog sich Muratovics Elf ein wenig zurück, so dass sich bei Standards bis zu 18 Spieler im Strafraum der Gäste versammelten. Der umjubelte Auswärtssieg aber geriet nicht mehr in Gefahr.

SG Lenglern : Mundkowski – Albrecht (55. Schein), Dietrich, Ratsch (75. Gerhardt) – Leuze, Hunger, Kleinschmidt, Aulepp, Fazal – Beyazit, Rieck. – SV Groß Ellershausen/H.: Lohrberg – T. Heller, Petkovic, Henkies, Pochopien – Schneemann, Bierwag, Apsel (55. Geisler) – A. Heller (78. Shaqiri), Saciri, A. Crapanzano (69. C. Crapanzano)
Tore : 0:1 Petkovic (28.), 1:1 Beyazit (30.), 1:2 Saciri (65.), Bierwag (68.).

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball