Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Fußball vor Ort Nach Fußball-Spielabsagen wartet ein Mammut-Programm
Sportbuzzer Fußball Fußball vor Ort Nach Fußball-Spielabsagen wartet ein Mammut-Programm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 05.04.2013
Gewohntes Bild in den vergangenen Wochen: Durch Schneefall und Frost waren die Fußballplätze der Region unbespielbar. Quelle: Schneemann
Anzeige
Eichsfeld

Bis Mitte Juni müssen die Breitenberger 18, die Bilshäuser 16 und die Seeburger 17 Partien austragen. Englische Wochen werden die Regel werden, besonders im Mai wartet ein straffes Programm.

„Das ist nicht schön“, sagt Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich. Ob ihm bei den Mittwoch-Spielen immer alle Akteure zur Verfügung stehen werden, sei mehr als fraglich. „Bei den Berufstätigen ist das sowieso unsicher, und wir haben viele Studenten, die dann Vorlesungen und Seminare haben.“ Eine Lösung zu finden, um den Spielplan zu entzerren, sei schwer: „Vielleicht müsste man in den unteren Klassen flexibler sein, im Dezember länger spielen, wenn es geht, um dann im Februar und März noch Pause machen zu können.“

Für Seeburgs Trainer Daniel Otto ist die Staffel mit achtzehn  Mannschaften „einfach verflucht groß. Das ist für Amateurvereine ein richtiges Brett. In der Bundesliga geht das, da hat jeder Verein eine Rasenheizung. Wir hingegen sind den Launen der Natur ausgesetzt.“ Entspannung, so der Coach des Aufsteigers, könne eine Verkleinerung der Ligen bringen. „Vielleicht würde die Einführung eine r Bezirksklasse dabei ja auch helfen.“ Durch die Terminflut steige die Verletzungsgefahr und es sei schwierig, im Training Grundlagen zu erarbeiten: „So ist es kaum möglich, die Mannschaft weiterzuentwickeln.“ Auch eine generelle Verschiebung der Saison sei für Amateurvereine eine durchaus denkbare Alternative: „Die schönsten Monate sind die im Sommer, aber da wird dann nicht gespielt.“

Gleich zwei Heimspiele hätte der SV Blau-Weiß Bilshausen am Ostersonnabend und -montag gehabt, doch beide mussten abgesagt werden. „Wir haben letzte Woche auf dem Platz trainiert. Am Anfang war es noch okay, aber am Ende ging gar nichts mehr“, berichtete Trainer Rüdiger Schmiedekind. Vielleicht, so Bilshausens Coach, hätte man ein Spiel absolvieren können, aber man müsse auch an die Folgen denken: „Wenn du das machst, ist der Rasen so kaputt, dass du in den nächsten Wochen gar nicht mehr spielen kannst.“

Was bleibt, ist Ratlosigkeit und warten auf das Restprogramm. Und das wird es, nicht nur für die Eichsfeld-Teams, in sich haben. Nach den Neuansetzungen müssen die Bilshäuser alleine im Mai neun Spiele absolvieren, darunter auch die Derbys gegen Breitenberg am Mittwoch, 8. Mai (Anstoß 19 Uhr), sowie auswärts gegen den SV Seeburg am Mittwoch, 29. Mai, ebenfalls ab 19 Uhr.

Von Christian Roeben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Spielausfälle und keine Ende: Zumindest die Heimpartien der Göttinger Fußball-Landesligisten SVG und FC Grone dürften angesichts der Wetterlage wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden.Das Heimspiel des FC Grone am Ostermontag gegen Vallstedt falle zu „90 bis 95 Prozent“ aus, sagte FC-Teammanager Sven Galinsky.

30.03.2013

Der erneute Wintereinbruch mit reichlich Neuschnee in der Nacht zu Karfreitag sorgt für lange Gesichter bei den heimischen Fußball-Fans. Sah es am Donnerstag noch danach aus, als ob in der Region am Sonnabend vereinzelt höherklassige Partien ausgetragen werden können, begrub der Schnee diese Hoffnungen komplett.

29.03.2013

Schnee und Kälte haben die Region weiter fest im Griff. An Fußball ist aufgrund des Wetters und der damit verbundenen Platzbeschaffenheit derzeit kaum zu denken. Wolfgang Reese, Bezirksspielausschuss-Vorsitzender, will am Freitag entscheiden, ob die Bezirksliga-Mannschaften endlich wieder um Punkte kämpfen können.

16.03.2013
Anzeige