Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Oberliga: RSV 05-Teammanager spricht Klartext

„Beschämend“ Oberliga: RSV 05-Teammanager spricht Klartext

Die Misserfolgsserie des RSV 05 reißt nicht ab. Nach der 01-Heimniederlage gegen den Viertletzten VfL Bückeburg war nun auch der Drittletzte TSV Ottersberg zu stark für die Elf von Trainer Jozo Brinkwerth. Beim Team mit den zweitmeisten Niederlagen der Fußball-Oberliga unterlagen die Schwarz-Gelb-Grünen mit 0:2 (0:0).

Voriger Artikel
Landesliga: SVG Göttingen trennt sich torlos vom TSV Hillerse
Nächster Artikel
Kreisliga: SG Lenglern nicht zu bremsen
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. In der Tabelle ändert sich für beide Klubs nichts. Der RSV 05 rangiert mit 34 Zählern weiter auf Rang neun, Ottersberg verharrt mit nun 27 Punkten auf Platz 14. 

Jan Steiger

„Das war schon ein beschämender Auftritt. Es tut mir sehr leid für die etwa 35 Fans, die mitgereist sind“, resümierte Jan Steiger enttäuscht. Der RSV-05-Teammanager berichtete von einem „nur bedingt oberligatauglichen“ 05-Auftritt und einem „absolut verdienten“ Triumph der Platzherren.

Spielerisch habe der RSV nicht den besten Tag erwischt. „Ottersberg hat uns in punkto Zweikampfverhalten und Aggressivität den Schneid abgekauft. Man hat gesehen, dass es gegen den Abstieg spielt und die Punkte unbedingt will“.

Dass es zur Pause noch 0:0 gestanden habe, sei bereits glücklich gewesen, denn Huck klärte Gueyes Schuss auf der Linie (41.). In der zweiten Hälfte hatte Ottersberg gute Chancen, das habe aber nicht daran gelegen, dass die Abwehr umorganisiert werden musste.

„Bei beiden Gegentreffern ordentlich mitgeholfen“

Kapitän und Innenverteidiger Horst fehlte berufsbedingt, Burkhardt und Huck mussten wegen Muskelproblemen ausgewechselt werden. Steiger: „Wir haben bei beiden Gegentreffern ordentlich mitgeholfen.“

Die schwachen Partien lassen bei Steiger nun die Sorge wachsen, dass das Team in den beiden letzten Saisonspielen gehörig unter die Räder gerät: „Mit Osnabrück II und Eintracht Braunschweig II gastieren noch einmal zwei Großkaliber im Jahnstadion.

Ich mag gar nicht daran denken, wie die Spiele enden, wenn wir uns so präsentieren wie zuletzt. Es ist an der Zeit, die Spieler zu erinnern, dass sie eine Verantwortung für den Verein haben, dessen Trikot sie tragen.“

RSV 05: Koch – Burkhardt (46. Majer), Rudolph, Keseling, Huck (43. Zeibig) – Bruns, Matthes, Förtsch, Lindner (56. G. Podolczak) – K. Podolczak, Beyazit.

Tore: 1:0 Patric Peter (52.), 2:0 Zilio (63.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Oberliga
Muss von draußen hilflos mit ansehen, wie sein Team gegen Bückeburg verliert: RSV-05-Coach Jelle Brinkwerth.

„Das ist eine katastrophale Rückrunde“, sagt Michael Wucherpfennig. Der starke Mann beim RSV 05 mag sich nicht mit den schwachen Vorstellungen des Teams zufriedengeben, blickt aber unverdrossen in die Zukunft und hält am Plan fest, die 05er binnen drei Jahren in die Regionalliga zu führen. Schlimmer als Spiel und Mini-Kulisse war ein Angriff von Fans auf Ordner.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball